Erdbeeren mit Balsamico-Karamell

Erdbeeren mit Balsamico-Karamell

Geschmacksexplosion pur: Bei den Erdbeeren mit Balsamico-Karamell werden aromatische Vanille-Erdbeeren kombiniert mit frischem Basilikum und köstlichem Balsamico-Karamell und auf eine kühle Joghurtcreme gebettet. Die Kombination ist überraschend aromatisch und sehr erfrischend. Köstlich an Hitzetagen!

Erdbeeren mit Balsamico-Karamell

Das Rezept für die Erdbeeren mit Balsamico-Karamell habe ich aus Donna Hays The New Easy* (Werbung).  Ich fand das Rezept schon beim ersten Durchlesen sehr spannend. Vor allem das Balsamico-Karamell interessierte mich; ich wollte unbedingt wissen, wie man das macht und wie es schmeckt!

Die Erdbeeren mit Balsamico-Karamell wollte ich schon seit Jahren machen, nur habe ich Jahr für Jahr die Erdbeerzeit übersehen. Auch heuer war es knapp: Im Mai und Juni hatte ich so viel zu tun, dass ich es kein einziges Mal auf das Erdbeerfeld schaffte.

Ich dachte eigentlich, ich hätte heuer schon wieder meine Chance auf die Erdbeeren mit Balsamico-Karamell vertan. Bis ich dann vor zwei Wochen im Supermarkt noch einige Körbchen reife, heimische Erdbeeren entdeckte. Ich habe sie sofort gekauft und noch am selben Tag endlich das lange geplante Dessert zubereitet.

Rezept und Zubereitung

Das Rezept für diese köstlichen Erdbeeren mit Balsamico-Karamell ist unkompliziert und einfach. Die Erdbeeren werden geputzt, mit Vanillepaste, Zucker und etwas Wasser vermischt. Dann kommen sie auf eine Schicht Joghurt-Mascarpone-Creme. Jetzt werden frische Basilikumblätter und kleine Stücke Balsamico-Karamell darüber gestreut, und fertig ist das Dessert.

So weit, so einfach. Nur das Balsamico-Karamell, das ist nicht ganz so simpel herzustellen. Dafür braucht es ein bisschen Fingerspitzengefühl. Ein bisschen Erfahrung mit Karamell kann auch nicht schaden.

Erdbeeren mit Balsamico-Karamell

Das Balsamico-Karamell wird im Backrohr zubereitet, nicht wie sonst bei Karamell üblich in einer Pfanne auf dem Herd. Zucker und Balsamicoessig werden vermischt, auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilt und in ein Backrohr mit hoher Hitze geschoben.

Nach wenigen Minuten beginnt die Mischung zu blubbern, und beißender Essiggeruch füllt die Küche. Das riecht wirklich heftig! Ich kam mir ein bisschen vor wie Harry Potter, wenn er nicht sicher war, ob sein Zaubertrank so aussah wie er aussehen sollte. Ich war mir zwar sicher, dass ich das Rezept richtig befolgt hatte. Ich hatte allerdings Zweifel, ob mein Balsamico-Karamell so aussah wie es sollte. Und keine Ahnung, wie es schmecken würde!

Erdbeeren mit Balsamico-Karamell

Ich habe das Balsamico-Karamell nach genau 8 Minuten aus dem Backrohr gezogen, so wie im Rezept angegeben. Nach dem Auskühlen war es am Rand fest, in der Mitte aber weich und klebrig. Außerdem war es nicht klar und glatt, sondern es waren noch Zuckerkristalle zu sehen.

Ich schob mein Balsamico-Karamell also noch einmal ins Backrohr, ließ es wieder heiß werden und etwa zwei Minuten lang weiter blubbern. Jetzt war es glasklar, die Zuckerkristalle hatten sich aufgelöst. Am Rand war das Karamell ein bisschen dunkler als in der Mitte, aber zum Glück war es nicht verbrannt. Nach dem Abkühlen war es diesmal fest. Beim Zerhacken zersprang es fast von selber in grobe Stücke.

Geschmeckt hat es wunderbar, das Balsamico-Karamell. Noch während ich es in grobe Stücke hackte, knabberten wir begeistert drauf los und konnten nicht aufhören.

Der Geschmack lässt sich schwer beschreiben: Der starke Essiggeschmack war komplett verschwunden. Das Karamell hatte einen herrlich runden, dezenten Balsamico-Geschmack. Und es war nicht so süß wie normales Karamell.

Für die Erdbeeren mit Balsamico-Karamell hätte mir allerdings die Hälfte des Karamells leicht gereicht; mir blieb viel Karamell über.

Im Originalrezept bildet Schafmilchjoghurt die Basis für die Erdbeeren mit Balsamico-Karamell. Ich habe stattdessen Joghurt mit einem Rest Mascarpone vermischt, den ich noch übrig hatte. Du kannst aber auch ganz normales Joghurt nehmen.

Geschmack und Mundgefühl beim Essen sind herrlich. Beim Löffeln knackt erst das Karamell zwischen den Zähnen, dann treten die fruchtigen Vanille-Erdbeeren und das Basilikum in den Vordergrund. Die kühle Joghurtcreme ergänzt die vielen Aromen. Sehr harmonisch und ausgewogen schmeckt das!

Ich weiß, dass ich mit diesem Erdbeer-Rezept spät dran bin. Die Erdbeerzeit ist jetzt ja wirklich fast vorbei. Als Alternative zu den Erdbeeren kann ich mir frische Ananas oder Zuckermelone sehr gut vorstellen; da müsste das Balsamico-Karamell eigentlich sehr gut dazu passen. Statt Basilikum kann ich mir auch frische Minze sehr gut vorstellen.

Mehr Rezepte mit Erdbeeren findest du hier:

Erdbeeren mit Balsamico-Karamell

Hab einen feinen restlichen Sonntag und eine gute Woche!

Zutaten

Ca. 350 g Erdbeeren
2 TL Vanillepaste
2 EL Staubzucker
1 TL Wasser
1 Handvoll kleine Basilikumblätter
400 g Joghurt, laktosefrei
50 g Mascarpone, laktosefrei

Balsamico-Karamell
200 g Zucker
2 EL Balsamico

Zubereitung Balsamico-Karamell

1. Backrohr vorheizen auf 200° C Ober-/Unterhitze. Backblech mit Backpapier belegen.
2. Zucker und Balsamico vermischen, auf dem Blech verteilen und glattstreichen; ca. einen halben Zentimeter dick.
3. Die Mischung im Backrohr etwa 8 Minuten backen, bis sie Blasen wirft. Ab etwa 6 Minuten genau im Auge behalten: Der Zucker muss sich komplett auflösen, die Masse darf aber nicht verbrennen. Bei mir war es nach 10 Minuten soweit. Das Blech aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen. Das harte Karamell grob hacken.

Fertigstellung

1. Erdbeeren putzen und in mundgerechte Stücke teilen. Mit Vanillepaste, Staubzucker und Wasser vermischen.
2. Joghurt und Mascarpone gut vermischen und auf vier Gläser verteilen. Erdbeeren, Basilikumblätter und Balsamico-Karamell dekorativ darüber geben.

*Werbung / Affiliate Link. Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

2 Comments

  1. Liebe Eva,
    also das ist ja mal spannend! Noch nie habe ich von Balsamico Karamell gehört! Was du immer für tolle innovative Rezepte ausgräbst. Erst die Felsenbirnen Komnfitüre und nun dieses Karamell. Kompliment! Ich stelle mir die Kombi mit Erdbeeren, Mascarpone und Basilikum sehr stimmig vor.
    Ich bin immer wieder begeistert von deinen Rezepten <3

    Liebste Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Liebe Maren,
      vielen Dank 🙂 ! Ich bin halt furchtbar neugierig und probiere gerne ungewohnte Zubereitungsarten aus. Das geht oft genug daneben 🙂 ! Aber zum Glück gibt´s auch oft genug richtig tolle Ergebnisse. Dieses Balsamico-Karamell, das ist jedenfalls zu empfehlen 🙂 ! Ungewohnt und köstlich!
      Ich wünsche dir eine schöne Woche!
      Liebe Grüße, Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*