Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

Zucchini schmeckt langweilig, finde ich. Da muss schon einiges passieren, damit er zum Genuss wird! In der Kombination mit Nüssen, Zitronen und einigen anderen Zutaten zum Beispiel verwandelt sich das fade Gemüse in einen saftig-aromatischen Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping. So schmeckt er mir, der Zucchini!Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

Ich finde Zucchini ja faszinierend. Die Zucchinipflänzchen, die es im Frühjahr in der Gärtnerei zu kaufen gibt, sehen so winzig und harmlos aus. Ich würde jedes Jahr am liebsten zwei davon kaufen – weil ich nicht glauben kann, dass diese Mini-Pflänzchen je Zucchini liefern werden!

Ins Beet gepflanzt hört die Zucchinipflanze dann nicht mehr auf zu wachsen. Und zu produzieren. Unglaublich, wie viele Zucchini eine einzige Pflanze hervorbringen kann! Harmlos ist anders, das Ding wird zu einem Monster! Einem netten Monster, allerdings.

Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

Ich verarbeite Zucchini meist herzhaft, probiere aber auch gerne süße Rezepte. Den Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping mag ich besonders gerne. Der Teig ist ein Gedicht: saftig, flaumig, nicht zu süß, und mit den vielen Pekannüssen auch wunderbar g´schmackig und knackig!

Einen ähnlichen Teig habe ich für die Walnuss-Zucchini-Torte mit Frischkäsetopping verwendet. Dort kommen unter anderem Zimt, Ingwer und Muskatnuss zum Einsatz – auch sehr lecker! Ich wollte diesem Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping aber eine zitronige Note geben und habe den Teig daher mit Zitronenschale gewürzt.

Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

Die Zubereitung des Teiges ist prinzipiell sehr einfach. Zumindest, wenn ihr mitdenkt.! Ich selber schob bei meinem ersten Anlauf zufrieden den fertigen Teig ins Backrohr, drehte mich um – und sah das Öl, das sich eigentlich im Teig befinden sollte, auf der Arbeitsfläche stehen.

Leider führte dieses Versäumnis nicht zur zufälligen Entdeckung eines großartigen neuen Rezepts; ganz im Gegenteil. Der Kuchen landete im Müll. Note to myself: Backe nie, wenn du mit dem Kopf nicht bei der Sache bist! Allmählich sollte ich das wissen!

Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

Also nochmal: Der Teig ist wirklich einfach herzustellen. Wichtig ist vor allem, dass ihr die Eier, den Zucker und das Öl sehr gut schaumig rührt (vergesst das Öl nicht!!!), die Mehlmischung aber nicht zu lange unterrührt. Zuletzt kommen die fein geraspelten und ausgedrückten Zucchinis und die Pekannüsse darunter. Das war´s dann schon!

Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

Das Topping entstand spontan. Frischkäse und Mascarpone im Kühlschrank hatten gerade das Ablaufdatum überschritten, waren aber noch in Ordnung. Zusammen mit etwas Zucker, Zitronensaft und Zitronenschale ergab das ein feines Topping. Ihr könnt den Kuchen aber auch ohne Topping genießen, ihn mit Staubzucker bestäuben oder mit einem Zitronen-Zuckerguss glasieren – schmeckt auch!

Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

Habt einen schönen Sonntag!

Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

  • Portionen: 1 Backrahmen mit ca. 30 x 25 cm
  • Drucken

Zutaten Teig
3 große Eier
300 ml neutrales Pflanzenöl (ich: Rapsöl)
250 g brauner Zucker
1 EL Vanillezucker
300 g Mehl
1 TL Backpulver
1TL Natron
abgeriebene Schale von ½ unbehandelten Zitrone
300 g Zucchini, fein geraspelt und gut ausgedrückt (ich: gelber Zucchini)
100 Pekannüsse, grob gehackt

Zutaten Topping (optional)
400 g Frischkäse, laktosefrei
250 g Mascarpone, laktosefrei
3 EL Staubzucker
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
abgeriebene Schale von ½ unbehandelten Zitrone

Dekoration (optional)
3 EL grob gehackte Pekannüsse

Zubereitung
1. Das Backrohr auf 170° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Einen Backrahmen in der Größe von ca. 30 x 25 cm auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
2. Eier, Sonnenblumenöl, Zucker und Vanillezucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer gut schaumig rühren, bis die Masse hell und fluffig ist. Mehl, Backpulver, Natron und Zitronenschale mit dem Schneebesen in einer Schüssel gut vermischen. In zwei Portionen bei niedriger Geschwindigkeit unter die Eier-Zucker-Mischung rühren, bis der Teig glatt ist. Die gut ausgedrückten geraspelten Zucchini und die Walnüsse unterheben.
3. Den Teig gleichmäßig im Backrahmen verteilen. Je nach Backrohr etwa 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen: Wenn an einem in den Teig gesteckten Holzstäbchen kein Teig haften bleibt, ist der Boden fertig. Den Kuchen aus dem Backrohr holen und abkühlen lassen.
4. Frischkäse und Mascarpone mit dem Handmixer auf niedriger Stufe glattrühren. Den Staubzucker darüber sieben und zusammen mit Zitronensaft und Zitronenschale unterrühren.
5. Das Topping gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Mit der Rückseite eines kleinen Löffels Muster ziehen. Die gehackten Pekannüsse darüber streuen.

Zucchini-Pekan-Kuchen mit Frischkäsetopping

4 Comments

  1. Liebe Eva,
    Ich wage es gar nicht Zucchinipflanzen zu kaufen, weil jeder der das getan hat verzweifelt Abnehmer sucht, haha! Auf jeden Fall habe ich jetzt ein Rezept, dass ich mir gleich einmal abspeichern und zudem an all meine Zucchinigeschädigten weitergeben kann 😉 . Ich kann mir den Kuchen bestens vorstellen. Herrlich saftig und dann noch mit Pekannüssen, die ich sowieso liebe. (Habe auch gerade wieder damit gebacken). Mal wieder ein perfektes „Eva-Rezept“!
    Hab noch eine schöne Woche! Wir sind gerade von unserem kleinen Trip aus der Eifel zurück und so brauche ich diese Woche nur zwei Tage arbeiten, Juhuu!
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Liebe Maren,
      ich überlege jedes Frühjahr, ob ich mir das antun soll mit dem Zucchini 🙂 ! Meistens kann ich nicht widerstehen. Aber nächstes Jahr lasse ich aus, glaube ich, und kaufe mir die Zucchini für den Kuchen auf dem Markt 🙂 !
      Ihr wart in der Eifel? Wunderschön! Der Herbst ist momentan einfach traumhaft, nicht wahr? Perfekt zum Verreisen und Wandern!
      Genieß´ die kurze Woche!
      Liebe Grüße
      Eva

  2. Liebe Eva, wieder mal ein super Rezept. Ich habe bis jetzt Zucchinikuchen nur klassische gebacken…die Idee mit den Pekannüssen und Zitrone finde ich klasse. Merke ich mir fürs nächste Mal.
    LG, Diana

    • Eva Dragosits

      Was meinst du mit „klassisch“? Ich suche schon lange so ein klassisches Rezept! Die Kombination mit Pekannüssen oder Walnüssen finde ich jedenfalls richtig lecker 🙂 !
      Liebe Grüße
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*