Rhabarber-Erdbeer-Glück

Ich weiß nicht recht, wie ich dieses Dessert nennen soll. Es ist nicht wirklich ein Auflauf, und es ist kein Dessert im Glas. Es ist einfach eine luftige, süße Schneehaube über einer erfrischenden Rhabarber-Erdbeer-Mischung, quasi ein Rhabarber-Erdbeerkuchen mit Baiserhaube, nur ohne den Kuchen! Ich bin so frei und nenne es „Rhabarber-Erdbeer-Glück“: Jeder Bissen von diesem leichten, süß-säuerlichen Dessert ist für mich ein Stückchen Glück. Und Glück können wir doch alle brauchen, oder?

Rhabarber-Erdbeer-Glück

Die Inspiration für das Rhabarber-Erdbeer-Glück habe aus Donna Hays wunderbarem Kochbuch Die neuen Klassiker* (Werbung). Donna Hays Rezepte liebe ich. Sie hat das Talent, „gewöhnliche“ Zutaten neu und spannend zu kombinieren. Ihre Rezepte lassen sich gut nachkochen, funktionieren und schmecken. Außerdem schätze ich es sehr, dass die Zutaten für die meisten ihrer Rezepte in jedem größeren Supermarkt erhältlich sind. Wir kochen oft und gerne nach ihren Rezepten.

Rhabarber-Erdbeer-Glück

Auch Donna Hays Kuchen und Desserts mag ich sehr gerne. Bei ihr findet man unter anderem viele Rezepte für im Backrohr gekochte Puddings und für verschiedene Aufläufe, Crumbles und Kuchen. Ich habe unter anderem ihr Schokoladen-Tiramisu schon mehrfach nachgemacht. Das ist richtig lecker und ziemlich üppig – ideal, wenn viele Gäste mit einem süßen Nachtisch zu bewirten sind!!

Das Highlight von Donna Hays Büchern sind für mich allerdings die grandiosen Bilder. Die machen wirklich Appetit auf die Köstlichkeiten. Widerstand ist zwecklos! Wenn ich ein Kochbuch von Donna Hay durchblättere, lande ich fast immer in der Küche!

Rhabarber-Erdbeer-Glück

Die Anregung für das Rhabarber-Erdbeer-Glück heißt bei  Donna Hays „beeren-meringue vom blech“. Sie bereitet diese Beeren-Meringue mit einer Mischung aus Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren und Zucker zu. Ich habe stattdessen Rhabarber, Erdbeeren und braunen Zucker verwendet.

Bei der Baiser-Haube habe ich nichts verändert, sondern mich genau an das Original- Rezept gehalten. Das Baiser wird schön luftig und leicht, außen ist es etwas knusprig und innen schaumig. Genauso, wie es sich für eine Baiser-Haube gehört!

Rhabarber-Erdbeer-Glück

Bei der Baiser-Haube schmeckt man allerdings ganz leicht die Maisstärke heraus. Mich stört das nicht, aber ich habe mich gefragt, warum man eigentlich Maisstärke zum Baiser gibt und ob das unbedingt sein muss.

Einer kurzen Recherche zufolge muss man Maisstärke nicht unbedingt dazu geben. Wichtiger ist wohl, dass der Schnee richtig fest geschlagen wird. Wenn ihr also den leicht mehligen Geschmack vermeiden wollt, könnt ihr die Maisstärke vermutlich weglassen. Ich selber werde das beim nächsten Mal versuchen. Dieses Glücks-Dessert werde ich nämlich sicher wieder zubereiten, auch mit anderen Beeren oder anderem Obst!

Rhabarber-Erdbeer-Glück

Was ich an diesem Rhabarber-Erdbeer-Glück so gerne mag, ist der unverfälschte Geschmack von Rhabarber und Erdbeeren. Da gibt es keine anderen Zutaten, die von diesem puren Geschmack ablenken. Die Schneehaube unterstreicht den Geschmack von Rhabarber und Erdbeeren noch.

Rhabarber-Erdbeer-Glück

Ich finde das Rhabarber-Erdbeer-Glück perfekt als leichtes, erfrischendes Dessert an heißen Tagen wie heute. Ich habe es nach dem Mittagessen genossen – damit lässt sich die Wartezeit auf den Muttertags-Gugelhupf überbrücken, den die Teenager am Nachmittag für mich gebacken haben!

Rhabarber-Erdbeer-Glück

Mit diesem Dessert mache ich mit beim Blogevent Laber Rhabarber von Tina vom Blog leckerundco. Sie feiert ihren 4. Bloggeburtstag mit einem Blogevent zum Thema Rhabarber. Schaut unbedingt bei ihr vorbei oder, noch besser, macht mit! Es gibt ganz tolle Sachen zu gewinnen!

Rhabarber-Erdbeer-Glück

  • Portionen: 1 Auflaufform mit ca. 30 x 23 cm
  • Drucken

Zutaten
750 g Rhabarber
250 g Erdbeeren
75 g brauner Zucker
ca. 200 g Eiweiß (von etwa 4 großen Eiern)
220 g feiner weißter Zucker
2 EL Maisstärke
2 EL weißer Essig

Zubereitung
1. Backrohr vorheizen auf 150° C Ober-/Unterhitze.
2. Den Rhabarber schälen und in ca. 1,5 cm lange Stücke schneiden. Die Erdbeeren waschen und trocken tupfen. Größere Erdbeeren halbieren, kleine Erdbeeren ganz lassen. Rhabarber und Erdbeeren in die Auflaufform geben und mit dem Zucker vermischen.
3. Das Eiweiß mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer bei mittlerer Stärke leicht schaumig schlagen; Schüssel und Knethaken müssen absolut fettfrei sein! Nach und nach esslöffelweise den Zucker dazu geben und den Schnee zu einer steifen, glänzenden Masse schlagen. Die Maisstärke auf den Schnee sieben, den Essig dazu geben und alles ca. 10 Sekunden lang verrühren. Den Schnee mit zwei Esslöffeln zu Nocken stechen und auf dem Rhabarber und den Erdbeeren verteilen. Je nach Backrohr 45-50´ lang backen. Der Schnee soll hell bleiben. Aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen.

Wer es etwas gehaltvoller möchte, serviert das Dessert mit einem Klecks Schlagrahm!

Rhabarber-Erdbeer-Glück

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

6 Comments

  1. Liebe Eva,
    Dieses Dessertrezept werde ich mir abspeichern. Es klingt einfach köstlich! Ich bin ja ein großer Baiserfan und die Kombi Rhabarber und Erdbeeren ist ja sowieso supergut. Die Stärke würde ich dann aber auch weglassen. Im Moment futtere ich mich allerdings durch Frankreichs Leckereien … einfach himmlisch!
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Es müsste auch ohne Stärke funktionieren, denke ich. Ich überlege sogar, dieses Dessert mit italienischer Meringue zu machen. Das stelle ich mir grandios vor 🙂 !
      Lass es dir gut gehen und iss bitte ein paar französische Köstlichkeiten für mich mit 🙂 !!!
      Liebe Grüße!

  2. Liebe Eva,

    dein Rhabarber-Erdbeer-Glück klingt ja wirklich toll. Eine solche Desser Kombination habe ich noch nie gesehen, geschweige denn gegessen. Meine Mum ist ein riesen Baiser Fan, für sie muss ich das unbedingt mal nachmachen!

    Danke für dein schönes Rezept!

    Liebe Grüße,
    Tina

    • Eva Dragosits

      Ich glaube, deiner Mutter würde das schmecken 🙂 ! Vielen Dank für das tolle Blogevent, das du auf die Beine gestellt hast!
      Liebe Grüße und eine schöne Woche!
      Eva

  3. Liebe Eva…egal wie du diesen Dessert nennst…es sieht sehr lecker aus. und ich glaube er hat wirklich gut geschmeckt.
    LG, Diana

    • Eva Dragosits

      Stimmt, es hat geschmeckt 🙂 ! Vielleicht sollte ich es einfach “leckeres Dessert” nennen 🙂 !
      Liebe Grüße! Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*