Nougatherzen

Nougatherzen

Diese Nougatherzen versetzen mich mit jedem Bissen in die Kindheit: Damals kauften wir fast jeden Samstag fünf Nougattaler bei einem kleinen Bäcker im Ort, als besonderen Nachtisch für das Wochenende. Für mich war das immer ein Highlight!

Nougatherzen

Die Nougattaler dürften wirklich eine Spezialität dieser Bäckerei sein; ich habe sie jedenfalls noch bei keiner andere Bäckerei gesehen. In einem nostalgischen Anfall habe ich die Nougattaler vor zwei Jahren selbst „nachgebaut“, hier der Link. Ich finde, meine Variante kommt geschmacklich und auch optisch ausgesprochen gut an das Original heran!

Nougatherzen

Für den Valentinstag habe ich die Nougattaler neu aufgelegt, und zwar als Nougatherzen. Passend zum Valentinstag habe ich sie mit Zuckerstreuseln dekoriert.

Nougatherzen

Einige Nougatherzen habe ich zusätzlich mit geschmolzener weißer Schokolade verziert. Eigentlich wollte ich am Rand kleine Tupfen aus weißer Schokolade aufbringen, ein Holzstäbchen durchziehen und auf diese Weise kleine weiße Herzen formen.

Nougatherzen

Der Plan war gut, hat aber leider nicht funktioniert. Die laktosefreie weiße Schokolade aus Reismilch ließ sich nicht so gut schmelzen wie „normale“ weiße Schokolade und verhielt sich beim Verzieren recht zickig.

Nougatherzen

Nix da mit schönen weißen Herzen! Ich habe nach einigen Nougatherzen aufgegeben und die restlichen Herzen nur mit Zuckerstreusel dekoriert.

Nougatherzen

Feiert ihr eigentlich den Valentinstag? Bei uns geht der meistens ziemlich unter. Blumen gehören dazu, das schon, aber abgesehen davon ist dieser Tag bei uns keine große Sache. Ich backe auch nichts dafür. Heuer hätte ich zwar diese süßen Nougatherzen zum Verschenken, aber ich glaube, das wird nicht klappen. Bis zum Valentinstag sind die längst aufgegessen!

Nougatherzen

Nougatherzen

Aber vielleicht schafft ihr es ja, eure/n Liebsten zum Valentinstag mit den Nougatherzen zu überraschen – und nicht vorher schon alle aufzuessen!

Nougatherzen

  • Portionen: Je nach Größe 10-12 große Herzen
  • Drucken

Zutaten
Mürbteig
270 g Mehl (alternativ: helles Dinkelmehl)
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
175 g kalte Butter, in kleine Stücke geschnitten (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
2 Eigelb

Füllung und Dekoration
130 g Nougat, laktosefrei
100 g dunkle Kuvertüre, laktosefrei
30 g weiße Kuvertüre, laktosefrei (optional)
Zuckerstreusel (optional)

Zubereitung
1. Die Zutaten in der angegebenen Reihenfolge in eine Rührschüssel oder auf die Arbeitsfläche geben. Entweder mit der Küchenmaschine mit dem Knethaken oder von Hand rasch zu einem glatten Teig kneten. Den Teig etwa eine Stunde im Kühlschrank kühlen.
2. Backrohr auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte etwa 3 mm dick ausrollen. Herzen (oder auch Kreise) ausstechen. Den restlichen Teig wieder zusammenkneten und erneut ausstechen. Bei mir ergaben sich 22 große Herzen und vier kleine Herzen.
4. Die Herzen auf das Backblech setzen und ca. 8-10 Minuten backen (ich: 10 Minuten, mein Herd ist eher langsam). Dabei im Auge behalten; die Herzen dürfen nicht zu dunkel werden, sondern sollen nur am Rand leicht bräunlich sein.
5. Die Kekse aus dem Backrohr holen und kurz abkühlen lassen, dann vom Blech nehmen und auf einem Backgitter auskühlen lassen.
6. Die Hälfte der ausgekühlten Herzen mit der Unterseite nach oben auf ein Backgitter legen.
7. Das Nougat in kleine Stücke schneiden und in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Mit einem Pinsel oder einem Löffel auf den umgedrehten Herzen verteilen. Das Nougat einige Minuten abkühlen lassen, sodass es fester wird. Die Deckel aufsetzen. Die Herzen im Kühlschrank kühlen, bis die Nougatfüllung fest ist.
8. Die dunkle Kuvertüre in kleine Stücke hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Oberseite der Herzen mit dunkler Kuvertüre bestreichen und nach Belieben mit Zuckerstreusel bestreuen.
9. Falls ihr eine Verzierung mit weißer Schokolade wollt, hackt ihr die weiße Kuvertüre in kleine Stücke und lasst sie in einem weiteren Wasserbad schmelzen. Mit einem kleinen Löffel setzt ihr kleine Punkte davon an den Rand der Nougatherzen und zieht sie mit einem hölzernen Stäbchen zu kleinen Herzen.

Nougatherzen

4 Comments

  1. Liebe Eva,
    bei uns ist es mit dem Valentinstag genau wie bei euch. Meist gibt es ein paar Blümchen oder etwas anderes Feines … einfach eine kleine Aufmerksamkeit. Aber sonst machen wir nichts.
    Die Geschichte mit den fünf Nougattalern finde ich nett 🙂 . Man hat solche Sachen, die man als Kind gemacht hat, immer so lebhaft in Erinnerung, nicht wahr? Übrigens kann weiße Schokolade schrecklich zickig sein. Einmal zu heiß geworden kann man sie echt vergessen.
    Erhol dich gut am Wochenende !
    Liebste Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Liebe Maren,
      solche Kindheitserinnerungen prägen für´s ganze Leben 🙂 ! Ich habe jahrelang von den Nougattalern geträumt, bis mir einfiel, dass ich sie ja selber machen könnte 🙂 !
      Ich habe gerade gesehen, dass es nun auch bei dir Süßes zum Valentinstag gibt – da hat es uns der Valentins-Virus heuer wohl beide angesteckt 😉 !
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
      Eva

  2. Liebe Eva, kannst du bitte ein paar Nougatherzen zu mir schicken? Wenn es geht, gleich!
    LG, Diana

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*