Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Heute muss ich ein paar persönliche Worte zu meiner Laktose- und Fruktoseintoleranz los werden: Generell komme ich mit meinen Intoleranzen gut zurecht und habe nicht das Gefühl, dass ich beim Essen eingeschränkt bin. Nur im Frühsommer und im Sommer tue ich mir schwer. Der Verzicht auf (Früh-)Sommerobst wie Erdbeeren, Kirschen, Marillen, Pfirsiche und Beeren ist für mich nicht einfach! Zum Glück vertrage ich kleine Mengen Obst, wenn ich mich über einen längeren Zeitraum brav an meine Diät gehalten habe. Deshalb kann ich mir auch hie und da Kuchen oder Torten mit Obst gönnen, so wie diese wundervollen Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme! Solche Leckereien genieße ich dann Bissen für Bissen.

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Allerdings merke ich gerade, dass ich mich bei Obst wieder einschränken muss. Mein Körper ist sehr verlässlich, der sagt mir deutlich, wann es zu viel ist. Also werde ich darauf hören und in nächster Zeit ohne Obst backen. Leider! Ich liebe Obstkuchen, aber wenn sie mir nicht gut tun, ist Verzicht besser. Das eine oder andere Obst-Rezept werdet ich hier trotzdem noch vorstellen; ich habe in den letzten Wochen einige Obstkuchen gebacken (und gegessen), aber noch nicht verbloggt.

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Nun zu den Erdbeer Tartelettes: Die Tartelettes und ich haben eine lange gemeinsame Geschichte. Das Rezept habe ich aus einem amerikanischen Krimi: Diane Mott Davidson schreibt in ihrem Goldy-Bear-Zyklus über die alleinerziehende Mutter Goldy, die ein Partyservice betreibt und ständig in Mordermittlungen hineinstolpert. Die Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme sind angelehnt an ein Rezept für Goldys „Strawberry Super Pie“; ich weiß leider nicht mehr, in welchem Band der Serie das Rezept vorkommt.

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Ich habe nicht mitgezählt, wie oft ich das Rezept schon nachgebacken und abgeändert habe. Sicher mehr als zehn Mal. Und ich war nie zufrieden damit – weil der Boden nach Goldys Rezept bei jedem Backversuch zerfallen ist, ganz egal, was ich versucht habe: Gründlicher kneten, länger backen, mehr Mehl, weniger Mehl, mehr Ei, mehr Butter, den gebackenen Boden mit Schokolade besteichen, Backen in einer Tarteform mit Hebeboden, Backen in einer rechteckigen Form, Backen im Backrahmen – der Boden ist beim Anschneiden zerbröselt und zerfallen.

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Die Kuchenstücke lagen also jedes Jahr als Trümmerhaufen auf dem Teller. Der Geschmack war allerdings himmlisch! Die Kombination von Walnussboden, sahniger Creme, Erdbeeren und Erdbeer-Topping fand ich so unfassbar gut, dass ich immer neue Backversuche startete. Eines war klar: Es müssen unbedingt Walnüsse im Teig sein, erst die geben dem Kuchen den ausbalancierten Geschmack. Man kann sie nicht weglassen oder durch Mandeln ersetzen, auch ein normaler Mürbteig passt nicht. Nur stimmt mit Goldys Rezept irgendetwas nicht. Ihr Mürbteig ist zu brüchig.

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Jetzt habe ich endlich eine Lösung gefunden, die funktioniert: Ich habe einen Mürbteig nach dem Grundrezept aus Aurélie Bastiens Tartes & Tartelettes* zubereitet und dabei die Hälfte des Mehls durch gemahlene Walnüsse ersetzt. Zu meiner Erleichterung ist dieser Mürbteig stabil und behält die Form.

Es wäre allerdings klüger und einfacher gewesen, wenn ich die Böden gleich nach dem Backen aus den Förmchen genommen hätte. Das Lösen der fertig gefüllten Tartelettes aus den Förmchen ist doch etwas knifflig. Die ersten beiden Tartelettes haben nicht überlebt. Ich habe schon fast die Nerven weggeworfen, weil ich dachte, dass auch dieser Backversuch gescheitert ist!

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Auf dem Bild oben seht ihr ein Tartelette, das ich in meiner Verzweiflung direkt aus dem Förmchen gegessen habe, eben weil ich es nicht aus der Form bekam.

Eine letzte Chance sollten die Erdbeer Tartelettes noch bekommen. Ich habe sie im Kühlschrank mehrere Stunden gekühlt und zu meiner großen Freude ließen sie sich dann unfallfrei aus den Förmchen lösen. Hier das Beweisbild! Leider habe ich dieses Tartelette nicht angegabelt und kann euch kein Bild vom Innenleben zeigen.

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

Mein Tipp: Falls ihr das Rezept nachbackt, nehmt ihr die Tartelette-Böden besser gleich nach dem Backen uns Auskühlen aus den Förmchen!

Zum Geschmack: Ich hätte mich mit diesem Rezept nicht jahrzehntelang herumgeärgert, wenn die Komposition nicht so toll schmecken würde. Für mich sind die Erdbeer Tartelettes DER Erdbeergenuss schlechthin! Die Erdbeeren thronen auf leicht gesüßten Frischkäse-Schlagrahm-Wölkchen, darunter der feine Walnussmürbteig. Eine perfekte Kombination!

Erdbeer Tarelettes mit sahniger Creme

  • Portionen: 10 Tartelette-Förmchen mit 10 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten
125 g Mehl
125 g geriebene Walnüsse
60 g Zucker
1 EL Vanillezucker
125 g zimmerwarme Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
1 Ei

Topping
Etwa 1 kg reife Erdbeeren
120 ml Wasser
170 g Zucker
3 EL Stärke

Creme
300 ml Schlagrahm, laktosefrei
125 g Frischkäse, laktosefrei
60 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker

Zubereitung
1. Backrohr auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Tartelette-Förmchen mit ca. 10 cm Durchmesser gut mit Butter ausstreichen.
2. Die Zutaten für den Teig in der angegebenen Reihenfolge in eine große Rührschüssel geben. Mit dem Knethaken in der Küchenmaschine oder von Hand zu einem glatten Teig kneten. Wenn der Teig zu weich ist, vor dem Ausrollen etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank oder 10 Minuten in der Kühltruhe kühlen.
3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 3-5 mm dick ausrollen. Zehn Scheiben ausstechen, die etwas größer als die Tartelette-Förmchen sind, und in die Förmchen setzen. Wenn der Teig noch eher weich ist, die gefüllten Förmchen 10 Minuten im Kühlschrank kühlen. Die Böden mit einer Gabel einige Male einstechen und 12-14 Minuten goldgelb backen. Die fertigen Böden aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen. Die Tartelette-Böden vorsichtig aus den Förmchen lösen und auf ein Backgitter setzen.
4. Während die Tartelettes backen, etwa 200 g Erdbeeren in kleine Stücke zerschneiden und mit einer Gabel zerdrücken. Die Menge sollte etwa 250 ml ergeben. Die zerdrückten Erdbeeren mit Wasser, Zucker und Stärke gut vermischen und in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren aufkochen. Etwa eine Minute kochen lassen, bis die Masse klar und dicklich wird. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
5. Die restlichen Erdbeeren waschen und trocken. Große Erdbeeren halbieren oder vierteln.
6. Den Schlagrahm steif schlagen. In einer zweiten Schüssel Frischkäse, Vanillezucker und Staubzucker mit dem Schneebesen glattrühren. Den Schlagrahm dazu geben und mit dem Schneebesen oder dem Handmixer auf niedriger Stufe unterrühren.
7. Die Creme gleichmäßig auf die Tartelettes aufteilen und glattstreichen. Die Erdbeeren mit der flachen Seite nach unten auf die Fülle setzen. Die Erdbeermasse darüber geben. Gekühlt aufbewahren!

Erdbeer Tartelettes mit sahniger Creme

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

6 Comments

  1. Liebe Eva,
    Es muss wirklich schwer sein, sich in dieser Jahreszeit mit den Früchten einschränken zu müssen. Das tut mir sehr leid. Wirklich! Solche Tartlettes wie diese, liebe ich ganz besonders! Ich assoziiere sie irgendwie mit einem gemütlichen Sonntagnachmittag im Garten. Dass der Teig allerdings solche Schwierigkeiten gemacht hat, ist wirklich ärgerlich. Umso schöner, dass du ihn endlich bezwingen hast! Ich denke, darin schmecken auch noch andere Füllungen ohne Früchte.
    Hab noch einen schönen Sonntag. Hier ist das Wetter zumindest so schön, dass wir draußen sitzen können.

    Ganz liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Ja, in diesen Monaten ist das wirklich doof, vor allem, wenn einem auf anderen Blogs wundervolle Obstkuchen entgegen leuchten! Da muss ich immer aufpassen, dass ich auf meinen Körper höre und mich nicht zu sehr verführen lasse 🙂 !
      Im Winter geht´s leichter. Verzicht auf Orangen, Mandarinen und Zitronen ist irgendwie einfacher 😉 !
      Bei uns kommt morgen der Hochsommer, juhu! Aber noch merkt man nix davon!
      Genieße den Tag draußen und liebe Grüße!
      Eva

  2. Wow toll – die sehen nach Sommer aus! Vor allem kleine handliche Törtchen finde ich so ein tolles Gebäck für den Sommer; Ich hab im vorigen Jahr mal eine großen Beerentarte gemacht – auch mit Nussmürbteig. Ich lasse immer den Zucker bei den Beeren weg – finde den braucht man eigentlich gar nicht mehr 🙂 Danke für die schöne Idee!

    Lasse dir liebe Grüße vom Wörthersee da,

    Catrin von http://www.cookingcatrin.at/

    • Eva Dragosits

      Liebe Catrin,
      danke für dein Lob 🙂 ! Die Inspiration für die Tartelettes stammt aus Amerika, da ist überall Zucker drin 🙂 ! Ich habe eh schon massiv reduziert, aber du hast recht, bei Beeren kann man den Zucker auch ganz weglassen. Gerade Erdbeeren sind ja sowieso herrlich süß, wenn sie reif sind!
      Liebe Grüße an dich und den Wörthersee!
      Eva

  3. Liebe Eva, ich kann mir gar nicht vorstellen, wir schwer es für dich ist, auf Früchte zu verzichten. Ich muss auf Erd-, Brom- und Himbeeren verzichten und das ist manchmal nach all den Jahren schwer, aber auf allen…ich hoffe ich muss das nie erleben. Zum Glück kannst du doch Früchte in kleineren Mengen vertragen. Und zum Glück gibt es ja genug andere Nachspeisen, die ohne Früchte gezaubert werden können und lecker schmecken.
    Gut, dass du ein Mürbeteig-Rezept gefunden hast, dass klappt. Ich bin noch auf der Suche danach…bei mir will es nicht so recht klappen. Oder ich stelle mich nur blöd an 🙂
    LG, Diana

    • Eva Dragosits

      Dann weißt du ja, wie es ist mit dem Verzicht… Ich komme gut zurecht, nur gerade um diese Jahreszeit ist es schwer. Ich versuche es positiv zu sehen und freue mich einfach darüber, dass es noch so viele andere leckere Dinge gibt, die ich gut vertrage 🙂 !
      Du hast wirklich Probleme mit Mürbteig? Den finde ich eigentlich unproblematisch! Ich suche dir gerne ein gelingsicheres Rezept heraus, wenn du möchtest!
      Liebe Grüße
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*