Blaubeerschnecken

Blaubeerschnecken

Die Blaubeerschnecken schmecken genau so, wie Hefeteig mit Blaubeeren und Zucker halt schmeckt – köstlich! Der Hefeteig wird beim Backen super-fluffig, dazu kommt der angenehme Kontrast aus süßer Fülle und den säuerlichen Blaubeeren.  Es passt!

Rezept und Zubereitung

Blaubeerschnecken

Das Rezept für diese flaumigen Blaubeerschnecken habe ich aus der Sweet Dreams vom Juli/August 2016. Ich habe mir diese Zeitschrift letzte Woche zum ersten Mal gekauft und war beim Durchblättern begeistert; allerdings mit Vorbehalt. Meist merkt man ja erst beim Backen, ob ein Rezept, eine Zeitschrift oder ein Backbuch funktioniert.

Mit den Blaubeerschnecken bin ich jedenfalls sehr zufrieden. Das Rezept ist einfach und von der Zubereitung her wenig zeitaufwendig; man muss aber natürlich die Zeit einberechnen, die der Hefeteig zum Gehen benötigt. Hefeteig und Füllung sind jedenfalls schnell zusammengerührt.

Auch die Fertigstellung der Blaubeerschnecken ist unkompliziert: Der ausgerollte Teig wird mit der Füllung bestrichen, mit Blaubeeren bestreut, zusammengerollt und zu sechs Schnecken geschnitten. Die Schnecken werden locker in eine Springform gelegt und kommen sofort ins Backrohr. Neuerliches Gehen ist nicht nötig. Das war es dann auch schon.

Die Füllung habe ich leicht abgeändert: Im Original besteht sie aus Butter, Zucker und Vanillezucker, bei mir aus Butter, braunem Zucker und Zimt.

Am besten genießt du die Blaubeerschnecken lauwarm. Wenn du willst, kannst du dazu auch Vanillesoße oder eine Kugel Vanilleeis servieren.

Ideal fand ich es, dass die Zutaten genau für sechs Schnecken bemessen sind. Bei dieser kleinen Menge sind Teig und Füllung recht rasch fertig. Außerdem finde ich sechs Schnecken genau richtig für eine vierköpfige Familie. Hefeteig schmeckt schließlich frisch am besten, und bei sechs Blaubeerschnecken und vier Genießern bleibt da nicht viel übrig!

Tipp

Einen wichtigen Tipp habe ich noch für dich: Bitte dichte die Springform unbedingt gut mit Alufolie ab oder verwende eine geschlossene Form! Ich habe meine Springform nicht abgedichtet; davon stand auch nichts im Rezept. Irgendwann habe ich gemerkt, , dass die Butter in der Füllung auf den Boden des Backrohres tropft. Und als ich die Springform aus dem Backrohr nahm, habe ich den Küchenboden, den Tisch und auch sonst noch einiges großzügig mit geschmolzener Butter getränkt. Das willst du nicht nachmachen, glaub mir!

Mehr Rezepte mit Blaubeeren findest du hier:

Hab einen feinen Tag!

Blaubeerschnecken

  • Portionen: 1 Springform mit 26 cm Durchmesser, 6 Schnecken
  • Drucken

Zutaten
Hefeteig
150 ml Milch, laktosefrei
½ Packung (4 g) Trockenhefe
50 g Zucker
300 g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei
50 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Fülle
125 g sehr weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
3 EL brauner Zucker
1 TL Zimt
ca. 350 g Blaubeeren (am liebsten frisch und aus der Region, sonst tiefgekühlt)

Zubereitung
1. Eine Springform leicht einfetten und richtig gut mit Alufolie umwickeln, sodass keine Butter ausrinnen kann.
2. Die Milch in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur erwärmen. Sie darf nur lauwarm werden. Alle Zutaten zusammen mit der lauwarmen Milch in eine große Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine mit dem Knethaken gründlich zu einem Teig kneten, mindestens 5 Minuten lang. Der Teig ist sehr weich. Mit einem Tuch bedecken und etwa 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
3. Während der Teig geht, die Füllung zubereiten: Butter, Zucker und Zimt in einer kleinen Schüssel verrühren. Die Heidelbeeren waschen und trocken tupfen.
4. Das Backrohr vorheizen auf 190° C Ober-/Unterhitze. Die Springform leicht ausfetten.
5. Den Hefeteig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 30 x 25 cm ausrollen. Mit der Buttermischung bestreichen und mit den frischen oder tiefgekühlten Blaubeeren bestreuen. Den Teig von der längeren Seite her aufrollen und in sechs etwa 5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben mit den Schnittflächen nach oben in die Springform setzen. Ca. 25 Minuten auf der zweiten Schiene von unten backen; die genaue Backzeit hängt vom Backrohr ab. Stäbchenprobe machen: Wenn an einem in den Teig gesteckten Holzstäbchen kein Teig kleben bleibt, sind die Blaubeerschnecken fertig. Aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen.

Blaubeerschnecken

Am besten lauwarm servieren. Lasst es euch schmecken!

36 Comments

  1. Mhh ich liebe Blaubeerschnecken. Vor ein paar Jahren habe ich auch mal mit Blaubeeren und Hefeteig herumgewerkelt und hatte mich sofort in meine Variante verliebt. 🙂 Die Sweet Dreams ist meine absolute Liebslingszeitschrift, wie schön das du sie nun auch für dich entdeckt hast! 🙂
    Viele Grüße,
    Alex

    • Ich hätte am liebsten sofort alle Hefte nachbestellt 🙂 ! Die Vernunft hat erst mal gesiegt, aber ich glaube, meinen ersten Weihnachtswunsch weiß ich schon.
      Liebe Grüße! Eva

    • Kann man die auch mit pflanzlicher Milch bzw Butter machen ?

      • Eva Dragosits

        Das kann ich dir leider nicht beantworten. Funktionieren müsste es eigentlich schon 🙂 !
        Liebe Grüße
        Eva

  2. Wunderbar! Das back ich nach!

  3. Nachbackliste ist hiermit erweitert 🙂

  4. Das ist ja wunderbar, liebe Eva!
    Blaubeerschnecken hatte ich noch gar nie!
    Und irgendwie hatten wir fast die gleiche Idee, denn morgen, ich verrate es dir jetzt schon, werde ich Karotten-Zimt-Schnecken posten.
    Ach, ich liebe Schnecken in jeder Form!
    Hmmm, Hefeschnecken meine ich natürlich! 😉

    Liebste Grüße
    Maria!

    • Ich bin schon gespannt auf deine Karotten-Zimt-Schnecken! Das klingt spannend. Und so, als hättest du für das Fräulein eine Portion Vitamine eingeschmuggelt, richtig 😉 ?
      Hefeschnecken sind schon was feines, da bin ich ganz deiner Meinung!
      Liebe Grüße ins Ländle! Ich hoffe, ihr habe die Unwetter gut überstanden!

      • Danke, liebe Eva!
        Lustig ist, dass ich hierbei nicht mal daran gedacht habe, dass ich Rosa Lee Gemüse unterjubeln könnte! 🙂 Ist mir erst heute morgen beim Frühstück eingefallen, als sie genüsslich in eine Schnecke gebissen hat! Da musst ich dann aber in mich hineinschmunzeln! *hihi
        (Sie sind schon online.)
        Danke der Nachfrage, ich hoffe, dass das Regenwetter jetzt wieder vorüber ist. Aber noch ist es sehr frisch und stark bewölkt. Es kann nur besser werden! 🙂
        Viele liebe Grüße
        Maria!

        • Siehst du, du machst das schon automatisch mit dem Gemüse 🙂 ! Da kann Rosa Lee ja nur groß und stark werden!
          Hier ist es auch kälter geworden und sehr nass. Ich muss dauernd an einen bestimmten Schokolade-Cheesecake auf meiner \”Liste\” denken, der würde gut zu so einem Wetter passen!

          • *lach* *lach*
            Da hast du Recht! Ich mache das wirklich schon automatisch!
            Au ja, da würde ich mich doch glatt bei dir einladen, wenn du einen Schokolade-Cheesecake machen würdest! 🙂
            Viele liebe Grüße
            Maria!

          • Liebe Maria, du kommst leider zu spät – Cheesecake gemacht, Cheesecake gegessen, der Blogbeitrag geht gleich raus! Beim nächsten Mal, OK 😉 ?

  5. Mhmm, die sehen richtig lecker und fluffig aus!
    Auch ich lese gerne die \”Sweet Dreams\” – eine tolle Zeitschrift. \”Deli\” kann ich auch sehr empfehlen, da gibt\’s Koch- und Backrezepte.
    Einen wunderbaren Tag!
    Herzliche Grüße

    • Bitte nicht noch eine Zeitschrift-Empfehlung, ich wollte eigentlich reduzieren, nicht erweitern 😉 ! Jetzt hilft eh nix mehr, die Deli werde ich mir anschauen. Ich muss sie ja nicht kaufen, nur durchblättern. Oder so.
      Liebe Grüße! Eva

  6. Das mit dem Obst ist wirklich schade, aber es ist halt so. Zum Glück gibt´s Alternativen!
    Den Tipp mit der Springform hätte ich gerne in der Zeitschrift gelesen – bei mir waren Backrohr, Küchenboden, Tisch, Topflappen und mehr voller Butter, das war eine ziemliche Sauerei. Beim nächsten Rezept denke ich wieder mit 🙂 !
    Liebe Grüße!

  7. Die letzte Woche war ein bisschen durchwachsen. Handmixer ging kaputt, Eismaschine bekam Wasser in den Motor, funktioniert aber zum Glück noch. Dazu Butter auf dem Boden – aller guten Dinge sind halt drei! Jetzt ist wieder Ruhe!

  8. Ach, so ein Ärger!! Ich drücke die Daumen, dass die Phase beendet ist.

    • Susanne

      Hallo
      Danke für das Rezept werde ich gleich morgen ausprobieren..zum Geburtstag…ich bringe immer kuchen mit essen ja alle gerne Süßkram..wenn man auch nicht soll…aber alles in Maßen ist s gesund

      • Eva Dragosits

        Das freut mich sehr 🙂 ! Ich wünsche dir gutes Gelingen, und lasst´s euch schmecken. Ich finde auch, dass man ruhig Kuchen und Torten ohne schlechtes Gewissen genießen darf. In Maßen. Die Menge macht´s aus 🙂 !
        Liebe Grüße
        Eva

  9. Pingback: Blaubeertorte mit Frischkäsefrosting | ichmussbacken

  10. Britta Brasche

    Hallo Eva
    Schönes Rezept das mich auch gleich angesprochen hat – nur leider ist nichts daraus geworden. Auf welcher Höhe im Backofen sollte es gebacken werden? Ich glaube daran hat es bei mir gelegen. Klärt mich doch bitte dahingehend auf. Herzlichen Dank
    Liebe Grüße
    Britta

    • Eva Dragosits

      Hallo Britta,
      schade, dass es bei dir nicht geklappt hat 🙁 . Was ist denn schief gelaufen? Waren die Schnecken nicht durch?
      Ich habe die Blaubeerschnecken bei Ober-/Unterhitze auf der zweiten Schiene von unten gebacken. Die Backzeit hängt immer auch vom Backrohr ab. Mein Backrohr ist eher langsam, ich muss meistens einige Minuten länger backen als im Rezept angegeben und mache deshalb auch immer die Stäbchenprobe.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter – damit´s beim nächsten Mal klappt 🙂 !
      Liebe Grüße
      Eva

      • Britta Brasche

        Ich gebe nicht auf das nächste Mal klappt es bestimmt. Danke für die schnelle Antwort. LG Britta

        • Eva Dragosits

          Das ist die richtige Einstellung 🙂 ! Ich muss auch nochmal ran. Ich habe am Wochenende einen Erdbeerkuchen gebacken, der es definitiv nicht auf den Blog schaffen wird. Der Geschmack war toll, nur ist er leider zerfallen. Jetzt überlege ich dauernd, wie ich das Rezept verbessern kann 🙂 !
          Liebe Grüße!
          Eva

  11. Das Rezept sah so lecker aus, das ich es heute nachbacken „wollte“
    Leider steht mein Teig jetzt seit ca. 40 min zugedeckt am warmen Ort ohne aufzugehen. Ich habe alles so gemacht wie es im Rezept steht.
    Hat vielleicht jemand ein Tipp, wie ich meinen Kuchen noch retten kann ? ☹️

    • Eva Dragosits

      Hallo Celina,
      vielleicht ist die Milch zu warm geworden? Sie darf nur lauwarm werden, sonst geht die Hefe nicht auf. Oder die Hefe war alt und hatte keine Treibkraft mehr? Wenn der Teig nicht aufgeht, kann man leider nicht mehr viel machen.
      Hast du die Schnecken trotzdem gebacken? Ist der Teig beim Backen noch etwas aufgegangen? Ich hoffe es!
      Liebe Grüße
      Eva

  12. Leider ein Reinfall…

    Ich habe voll Vorfreude losgelegt, war allerdings wegen der ganzen Butter skeptisch, ob das Ganze am Ende nicht in Fett schwimmt…
    Leider bewahrheitete sich die Vorahnung -_-

    Nach 25 Minuten backen bei 190 Grad war der Teig nicht ansatzweise durch. Kann natürlich auch daran liegen, das alles im Fett stand.
    Sehr schade, da ich nun alles in den Müll schmeißen darf.
    Ohne dieses Dilemma wäre es bestimmt ein gutes Rezept!

    • Eva Dragosits

      Schade, dass die Blaubeerschnecken bei dir nichts geworden sind 🙁 . Ich weiß leider nicht, woran das gelegen sein kann – bei mir hat das Rezept tadellos funktioniert. Vielleicht magst du ja das Rezept ohne Butter probieren, wenn dir das zu viel Fett war, und die Schnecken länger im Rohr lassen?
      Liebe Grüße
      Eva

  13. Sehr sehr lecker

  14. Brigitte

    Hi, danke für dieses super leckere Rezept. Beinahe hätte ich es nicht ausprobiert, wegen den schlechten Kommentaren, aber dann hab ich es doch gewagt!
    Anstatt Laktose freier Milch u Butter, hab ich ganz normale genommen. Alles hat wunderbar geklappt ohne Schwierigkeiten, bei der Backform war ich allerdings vorsichtig. Früher hatte ich mit Hefeschnecken oft das Dilemma, das sie innen noch roh waren, oben u unten schon verbrannt. Seither schneide ich Hefeschnecken in schmalere Stücke, etwa 3.5-4 cm und lege sie in eine eckige Form, da haben sie in der Regel etwas mehr Platz zum auseinander gehen. Auf diese Art und Weise ist es absolut “Idioten-sicher”, man muss nur die Backzeit überprüfen, evtl verringern.
    So habe ich es auch diesmal gebacken, und die Teile sind oberlecker!!! Und nicht zu süß!!
    Der einzige Nachteil ist, das es schon nach 5 Minuten leer weg war das nächste mal, mache ich das doppelte Rezept auf einem Backblech!
    Ich werde mal durch deine andern Rezepte schmökern
    PS: zu dem Kommentar -das alles in Öl geschwommen ist- muss ich noch sagen, dass es sofort nach dem rausnehmen noch in Butter schwimmt, was auch normal ist, nach paar Minuten wird es wieder aufgesogen. Sowieso sollte man Hefeteig nach dem Backen noch kurz stehen lassen, bevor man es auseinander pflückt

    • Eva Dragosits

      Liebe Brigitte,
      vielen Dank für dieses liebe Feedback 🙂 ! Ein Glück, dass du dich von den Kommentaren nicht abschrecken hast lassen. Ich habe diese Schnecken schon öfter gebacken und mag sie wirklich gerne. Bei mir hat auch immer alles geklappt 🙂 .
      Aber natürlich kann beim Backen immer mal was schief gehen. Backrohre sind unterschiedlich, und ob ein Hefeteig gut aufgeht, hängt von vielen Faktoren ab.
      Es freut mich jedenfalls sehr, dass bei dir das Rezept funktioniert hat und euch die Blaubeerschnecken geschmeckt haben!
      Liebe Grüße
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*