Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Pull-Apart-Bread mit Zimt und Zucker

Manche Backtrends finde ich durchaus spannend und interessant, aber sie werden nie so richtig meins. Mit Cakepops, Fondant-Torten und Push-up Cakes etwa konnte ich mich nie wirklich anfreunden, obwohl ich das alles gerne esse und auch diverse Backversuche unternommen habe. Eine richtige Leidenschaft wurde das aber nicht.

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Andere Backtrends hingegen liegen mir. Desserts im Glas finde ich sehr fein, wie zum Beispiel das Schoko-Weichsel Dessert, den fruchtigen Himbeer-Cheesecake im Glas oder das Knusperdessert mit Mascarpone-Creme. Und Cupcakes erst! Ich liebe die Oreo-Cupcakes, die Schoko-Cupcakes mit Schoko-Topping, die Cremeschnitten-Cupcakes. Und die anderen natürlich auch, aber die will ich hier gar nicht alle aufzählen.

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Jetzt habe ich einen weiteren Backtrend entdeckt, der mir liegt, nämlich Pull-Apart-Bread. Ich habe für meine eigene Variante davon kurzerhand das Rezept für meine Lieblings-Zimtschnecken hergenommen und statt Schnecken eben Pull-Apart-Bread daraus gemacht.

Die Zubereitung hat richtig Spaß gemacht und war meiner Meinung nach weniger aufwendig als bei Zimtschnecken. Wie bei den Schnecken habe ich den Teig rechteckig ausgerollt und mit der Zimt-Zucker-Butter-Mischung bestrichen. Dann habe ich ihn aber nicht gerollt, sondern in passende Rechtecke geschnitten und diese in die Form gestapelt.

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Die Rechtecke sind nicht alle gleich groß, aber das ist gewollt. Das Pull-Apart-Bread muss nicht perfekt aussehen, das darf ruhig „hausgemacht“ aussehen!

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Beim Backen saugen sich die Teigschichten mit der Zimt-Zucker-Butter-Mischung voll. Ein Teil der Mischung schmilzt und karamellisiert am Boden. Die einzelnen Scheiben sind also knusprig am Rand und innen weich und zimt-zuckrig.

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Ich weiß nicht, ob ihr solchen knusprig-weichen-zimt-zuckrigen Teilchen widerstehen könnt – ich nicht!

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Ich habe das Pull-Apart-Bread abschließend mit einer weichen Vanille-Frischkäseglasur bestrichen. Die ergänzt den Zimt-Zucker-Geschmack ganz hervorragend und ist sozusagen das i-Tüpfelchen.

Pull-Apart-Bread mit Zimt und Zucker

Diese Frischkäseglasur liebe ich übrigens sehr. Sie ist nicht fest, sondern bleibt weich und streichfähig, und sie schmeckt einfach sagenhaft gut. Unübertroffen als Glasur von Zimtschnecken oder eben diesem Pull-Apart-Bread!

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Pull-Apart-Bread mit Zimt und Zucker

  • Portionen: 1 Kastenform mit 30 cm Länge
  • Drucken

Zutaten
Teig
100 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
125 ml Milch, laktosefrei
80 g Zucker
½ TL Salz
2 ½ Pck. Trockenhefe (ca. 18 g)
2 große Eier, Zimmertemperatur
630 g Mehl

Fülle
300 g brauner Zucker
150 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
2 EL Zimtpulver

Glasur
150 g Frischkäse, laktosefrei
60 ml Schlagobers / Sahne, laktosefrei
2 EL Vanillezucker
130 g bis 200 g Staubzucker, je nach Geschmack (ich mag lieber weniger)

Zubereitung
1. Für den Teig die Butter mit der Milch, dem Zucker und dem Salz in einem kleinen Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Etwas abkühlen lassen; die Mischung darf nur lauwarm sein, wenn sie zur Mehl-Hefemischung kommt.
2. In einer großen Rührschüssel 500 g Mehl, Trockenhefe und Eier vermischen. Die lauwarme Milch-Butter-Mischung dazugeben. Mit der Küchenmaschine kneten, dabei nach und nach so viel Mehl dazugeben, bis ein glatter, fester, nicht klebriger Teig entsteht. Den Teig mit einem Küchentuch bedecken und an einem warmen Platz gehen lassen, bis er etwa doppelt so groß ist. Das dauert etwa eine Stunde.
3. Für die Füllung die weiche Butter gründlich mit dem braunen Zucker und dem Zimt verrühren.
4. Nach dem Rasten den Teig durchkneten. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und darauf den Teig mit einem Teigroller in ein Rechteck von etwa 40 x 60 cm rollen. Die Füllung gleichmäßig auf dem ausgerollten Teig verstreichen.
5. Den Teig in Rechtecke in der Größe der Kastenform schneiden; bei mir ca. 7 x 8 cm.. Die Kastenform hochkant aufstellen und die Rechtecke in die Form stapeln. Die Form sollte insgesamt zu etwa drei Vierteln gefüllt sein. Bei den beiden Teigstücken am Rand muss die Füllung nach innen gerichtet sein und nicht nach außen!
6. Nun die Kastenform „normal“, also eben, auf die Arbeitsfläche stellen und die Rechtecke gleichmäßig in der Form verteilen. Es sollten keine zu großen Abstände zwischen den Teigstücken sein. Die Form mit einem sauberen Tuch bedecken und ungefähr eine Stunde rasten lassen.
7. Das Backrohr auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Pull-Apart-Bread etwa 30-40 Minuten lang goldbraun backen. Stäbchenprobe machen: An einem in den Teig gesteckten Holzsstäbchen sollte kein Teig haften bleiben. Aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen.
8. Für das Topping Frischkäse, Schlagobers und Vanillezucker mit dem Handmixer gut verrühren. Den Staubzucker dazu geben und schlagen, bis die Mischung samtig und weich ist, nicht fest. Das Pull-Apart-Bread damit bestreichen.

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Pull-Apart-Bread mit Zimtzucker

Lasst es euch schmecken!

Das Pull-Apart-Bread schmeckt frisch am besten. Ich esse es aber auch am zweiten und dritten Tag gerne. Durch die Zucker-Butter-Füllung bleibt es schön saftig!

 

18 Comments

  1. Dann sind wir schon zwei 🙂 !

  2. Uiihh, und DAS vor dem Frühstück! Lecker,lecker, Eva! Bei den o. g. Backtrends stimmen wir mal wieder genau überein. So, und nun muss ich ja wohl mal ein Pull Apart Brot ausprobieren, was 😀 ?
    Schönen Sonntag, liebe Eva!
    Maren

  3. Uiihh, und DAS vor dem Frühstück! Lecker,lecker, Eva! Bei den o. g. Backtrends stimmen wir mal wieder genau überein. So, und nun muss ich ja wohl mal ein Pull Apart Brot ausprobieren, was 😀 ?
    Schönen Sonntag, liebe Eva!
    Maren

  4. Uiihh, und DAS vor dem Frühstück! Lecker,lecker, Eva! Bei den o. g. Backtrends stimmen wir mal wieder genau überein. So, und nun muss ich ja wohl mal ein Pull Apart Brot ausprobieren, was 😀 ?
    Schönen Sonntag, liebe Eva!
    Maren

  5. Uiihh, und DAS vor dem Frühstück! Lecker,lecker, Eva! Bei den o. g. Backtrends stimmen wir mal wieder genau überein. So, und nun muss ich ja wohl mal ein Pull Apart Brot ausprobieren, was 😀 ?
    Schönen Sonntag, liebe Eva!
    Maren

  6. Uiihh, und DAS vor dem Frühstück! Lecker,lecker, Eva! Bei den o. g. Backtrends stimmen wir mal wieder genau überein. So, und nun muss ich ja wohl mal ein Pull Apart Brot ausprobieren, was 😀 ?
    Schönen Sonntag, liebe Eva!
    Maren

  7. Ohh, ja!! Tolle Idee! :-*

  8. Ohh, ja!! Tolle Idee! :-*

  9. Ohh, ja!! Tolle Idee! :-*

  10. Ohh, ja!! Tolle Idee! :-*

  11. Hallo Eva,
    mhhh das sieht so köstlich aus und hört sich auch so an! Danke fürs Verlinken. 🙂
    Als ich nur die Überschrift Pull-Apart-Bread mit Zimt und Zucker gelesen habe war ich schon hin und weg. Und dann noch das Topping. *_* wow
    Lieben Gruß, Alex

  12. Das sieht wirklich megaköstlich aus. Ich hab den Trend auch schon verfolgt, aber noch nie nachgebacken. Ich denke, das wird sich jetzt ändern! Lieben Gruß, Heidi

  13. Pingback: Pull-Apart Brot auf zweierlei Art: Mit Knoblauchbutter / Mit Tomaten-Pignoli-Butter | ichmussbacken

  14. Pingback: Open Bakery – Spendenaktion für SOS Kinderdorf | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*