Knusper-Dessert mit Mascarpone-Creme und Karamell

Kennt ihr das – zu viel Erholen tut auch nicht gut? Der Dezember war wohl anstrengender als ich es mitbekommen habe. Mit Beginn der Feiertage war bei mir jedenfalls völlig die Luft raus, und ein paar Tage Faulenzen waren dringend nötig. Familienbesuche, Lesen, Fernsehen, Katzen streicheln, das war gerade noch drin, aber alles schön langsam und ohne Zeitdruck.

Knusper-Dessert mit Mascaponecreme

Dann ist´s wohl passiert. Ich habe mich so ans Nichtstun gewöhnt, dass ich mich gar nicht mehr zu Aktivitäten aufraffen konnte. Ich wollte nicht einmal mehr Backen, unvorstellbar! Eines meiner vielen neuen Backbücher hat es dann doch geschafft, mich in die Küche zu treiben. Dazu, die Karamell-Streusel-Schnitten auch noch für den Blog hübsch zu arrangieren und zu fotografieren hat´s aber nicht mehr gereicht. Ich hab die Schnitten einfach gegessen, ohne Fotos, ohne Blogbeitrag. Echt arg, was?

Allmählich komme ich aus der Erhol-Lethargie heraus und die Energie kehrt zurück. Ein letzter Post in 2014 ist noch drin!

Es ist schon einige Zeit her, dass es dieses Knusper-Dessert mit Mascarpone-Creme und Karamell bei uns gab. Ende November war das, glaube ich. Zum Posten bin ich nicht gekommen. Plötzlich (und völlig überraschend) war es Advent, und die vielen Keks-Posts hatten Vorrang, die Rosenherzen, die Kokosecken, die Wachauer Krapferln und die Mürbteig-Variationen.

Knusper-Karamell-Dessert 3 (2)

Das Knusper-Dessert mit Mascarpone-Creme und Karamell würde sich sicher gut für Silvester eignen, aber dafür bin ich mit diesem Post wohl zu knapp dran. Ins Neue Jahr passt es aber auch gut. Die Creme besteht nämlich aus einer Mischung aus Mascarpone und Joghurt. Das Joghurt macht die Creme leichter, erfrischender und kalorienärmer als Frischkäsecremes, vor allem, wenn ihr Magerjoghurt verwendet. Wenn ihr euch dann noch die knusprige Keks-Nuss-Haferflocken-Schicht und die sündhaft cremige Karamellsoße wegdenkt, ist das fast schon ein gesundes Dessert. Das passt doch perfekt zu dem Vorsatz, im nächsten Jahr mehr für die Gesundheit zu tun, oder?

KNusper-Karamell-Dessert 1

Falls ihr der kalorienmäßigen Wahrheit ins Auge sehen wollt, verschiebt ihr das mit dem Gesundheits-Vorsatz vielleicht besser um einige Tage.

Ich habe für die Creme TNT-Zucker verwendet, eine Mischung aus Demerara Zucker, Tonka-Bohne und Tahiti-Vanille. Der gibt ein ganz spezielles, schwer zu beschreibendes Aroma. Ein bisschen erinnert der Geschmack an Amaretto, und natürlich schmeckt man die Vanille heraus. Der TNT-Zucker rundet die Geschmacksnoten dieses Knusper-Desserts ganz großartig ab, er passt hervorragend zu der erfrischenden Creme und dem süßen Karamell. Ihr könnt statt diesem Zucker aber auch einfach Vanillezucker nehmen. Ich hab´s nicht probiert, bin mir aber sicher, dass der genauso gut dazu passt!

Das Karamell habe ich nach meinem Lieblingsrezept von Linda Lomelino von call-me-cupcake.blogspot.com hergestellt, das ich schon für den Karamell-Schokolade-Cheesecake verwendet habe. Ich habe schon viele Rezepte für Karamell probiert, aber dieses hier ergibt besonders köstliches Karamell. Samtig, sahnig, es zergeht auf der Zunge. Ein absoluter Genuss.

Knusper-Karamell-Dessert 2

Die Herstellung des Karamells ist der aufwendigste Teil der Zubereitung des Desserts. Der Vorteil ist, dass ihr es sehr gut vorbereiten könnt. In einem Marmeladenglas hält es sich im Kühlschrank mindestens eine Woche lang, eher mehr. Ich habe auch schon Karamell verwendet, das mehr als zwei Wochen im Kühlschrank verbracht hatte und immer noch gut war.

Die hier angegebene Menge ergibt mehr Karamell, als ihr für das Rezept benötigt. Ihr könnt ja ausprobieren, wozu ihr das restliche Karamell am liebsten genießt, zu Eis, Brownies, Schokoladekuchen, Keksen, oder einfach pur! Lasst es mich wissen, was ihr damit anfängt!

Knusper-Karamell-Dessert 8

Knusper-Dessert mit Mascarpone-Creme und Karamell

  • Portionen: 4-6 Gläser, je nach Größe des Glases
  • Drucken

Zutaten
(4 große Gläser)

Knusperschicht
75 g Haferflockenkekse, laktosefrei (z.B. Wasa Cereal Biscuits)
80 g zarte Haferflocken
50 g Pekan- oder Walnüsse, gehackt
100 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
2 EL brauner Zucker

Creme
250 g Mascarpone, laktosefrei
200 g Joghurt, laktosefrei
20 g Staubzucker
2 EL TNT-Zucker oder Vanillezucker

Karamell
200 ml feiner Zucker
250 ml Schlagrahm, laktosefrei
30 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Zubereitung
1. Für die Knusperschicht die Haferkekse in einen Tiefkühlbeutel geben und mit dem Nudelholz zu kleinen Bröseln klopfen. Die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen. Die Keksbrösel, die Haferflocken, die gehackten Nüsse und den Zucker unterrühren. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Umrühren knusprig und hellbraun rösten. Abkühlen lassen.
2. Die Zutaten für die Creme mit dem Schneebesen verrühren.
3. Für das Karamell den Zucker in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Dabei nicht umrühren. Wenn der Zucker zu schmelzen beginnt und hellbraun bis mittelbraun wird, mit einem Kochlöffel vorsichtig umrühren, bis der gesamte Zucker geschmolzen ist und eine schöne mittelbraune Farbe hat. Vom Herd nehmen.
4. In einem kleinen Topf den Schlagrahm erhitzen. Währenddessen die weiche Butter in kleinen Stückchen zum geschmolzenen Zucker geben und gut unterrühren. Vorsicht, das spritzt – die Tröpfchen sind extrem heiß und geben üble Brandblasen! Den Topf mit dem karamellisierten Zucker zurück auf den Herd stellen und nach und nach auf drei Mal den heißen Schlagrahm dazu geben. Gut unterrühren. Dabei spritzt und blubbert es heftig, passt auf, dass ihr euch nicht verbrennt!
5. Das Karamell etwa fünf Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
6. Abwechselnd Knusperschicht, Mascarpone-Creme und Karamell in Gläser schichten, dann wiederum Knusperschicht, Mascarpone-Creme und Karamell. Haltet etwa 1 EL Knusperschicht für die Dekoration zurück. Den Abschluss bildet eine Schicht Karamell, bestreut mit den zurückbehaltenen Knusperbröseln.

 
Knusper-Karamell-Dessert 7

So, das war´s für heuer! Jetzt freu mich schon auf ein weiteres spannendes Blog-Jahr. Ich wünsche euch das Allerbeste für das Neue Jahr! Danke, dass ihr bei mir hereinschaut, lest, kommentiert, nachbäckt!

26 Comments

  1. Eva!! So ein leckeres Rezept! Mit Karamell kriegst du mich immer … Und dann noch Haferflockencrumble … Ich werde das Rezept SOFORT speichern und als Dessert für die nächste Gästeeinladung einplanen.
    Schön, dass du dich etwas erholen konntest. Bei den vielen freien Tagen war das auch endlich mal möglich. Und ich finde es absolut okay, auch mal einen Kuchen unfotografiert zu verspeisen. Es gibt ja schließlich auch das Leben 1.0 .
    Ich wünsche dir ein ganz entspanntes und tolles Blogjahr.
    Liebe Grüße Maren

    • Das klingt ja so, als wärst du auch zum Erholen gekommen? Das freut mich sehr! Und ja, einen Kuchen essen, ohne ihn vorher zu dekorieren und zu fotografieren, das hat was – so zwischendurch natürlich nur ;-). Kleine Ausreißer aus dem Blogger-Dasein müssen erlaubt sein!
      Ich hoffe, das Knusper-Dessert sagt dir und deine Gästen zu! Gibst du mir Bescheid, wenn´s so weit kommt? Ich würde mich freuen!
      Liebe Grüße
      Eva

  2. Eva!! So ein leckeres Rezept! Mit Karamell kriegst du mich immer … Und dann noch Haferflockencrumble … Ich werde das Rezept SOFORT speichern und als Dessert für die nächste Gästeeinladung einplanen.
    Schön, dass du dich etwas erholen konntest. Bei den vielen freien Tagen war das auch endlich mal möglich. Und ich finde es absolut okay, auch mal einen Kuchen unfotografiert zu verspeisen. Es gibt ja schließlich auch das Leben 1.0 .
    Ich wünsche dir ein ganz entspanntes und tolles Blogjahr.
    Liebe Grüße Maren

  3. Eva!! So ein leckeres Rezept! Mit Karamell kriegst du mich immer … Und dann noch Haferflockencrumble … Ich werde das Rezept SOFORT speichern und als Dessert für die nächste Gästeeinladung einplanen.
    Schön, dass du dich etwas erholen konntest. Bei den vielen freien Tagen war das auch endlich mal möglich. Und ich finde es absolut okay, auch mal einen Kuchen unfotografiert zu verspeisen. Es gibt ja schließlich auch das Leben 1.0 .
    Ich wünsche dir ein ganz entspanntes und tolles Blogjahr.
    Liebe Grüße Maren

  4. Eva!! So ein leckeres Rezept! Mit Karamell kriegst du mich immer … Und dann noch Haferflockencrumble … Ich werde das Rezept SOFORT speichern und als Dessert für die nächste Gästeeinladung einplanen.
    Schön, dass du dich etwas erholen konntest. Bei den vielen freien Tagen war das auch endlich mal möglich. Und ich finde es absolut okay, auch mal einen Kuchen unfotografiert zu verspeisen. Es gibt ja schließlich auch das Leben 1.0 .
    Ich wünsche dir ein ganz entspanntes und tolles Blogjahr.
    Liebe Grüße Maren

  5. Eva!! So ein leckeres Rezept! Mit Karamell kriegst du mich immer … Und dann noch Haferflockencrumble … Ich werde das Rezept SOFORT speichern und als Dessert für die nächste Gästeeinladung einplanen.
    Schön, dass du dich etwas erholen konntest. Bei den vielen freien Tagen war das auch endlich mal möglich. Und ich finde es absolut okay, auch mal einen Kuchen unfotografiert zu verspeisen. Es gibt ja schließlich auch das Leben 1.0 .
    Ich wünsche dir ein ganz entspanntes und tolles Blogjahr.
    Liebe Grüße Maren

  6. Eva!! So ein leckeres Rezept! Mit Karamell kriegst du mich immer … Und dann noch Haferflockencrumble … Ich werde das Rezept SOFORT speichern und als Dessert für die nächste Gästeeinladung einplanen.
    Schön, dass du dich etwas erholen konntest. Bei den vielen freien Tagen war das auch endlich mal möglich. Und ich finde es absolut okay, auch mal einen Kuchen unfotografiert zu verspeisen. Es gibt ja schließlich auch das Leben 1.0 .
    Ich wünsche dir ein ganz entspanntes und tolles Blogjahr.
    Liebe Grüße Maren

  7. Eva!! So ein leckeres Rezept! Mit Karamell kriegst du mich immer … Und dann noch Haferflockencrumble … Ich werde das Rezept SOFORT speichern und als Dessert für die nächste Gästeeinladung einplanen.
    Schön, dass du dich etwas erholen konntest. Bei den vielen freien Tagen war das auch endlich mal möglich. Und ich finde es absolut okay, auch mal einen Kuchen unfotografiert zu verspeisen. Es gibt ja schließlich auch das Leben 1.0 .
    Ich wünsche dir ein ganz entspanntes und tolles Blogjahr.
    Liebe Grüße Maren

  8. ….. oh wie lecker DAS nun wieder anzuschauen ist…. !

    Dir Eva an dieser Stelle eine zauberhaftes neues Jahr und die besten Wünsche!
    Wir werden das Jahr 2015 schon rocken, wetten?

    Liebe Grüße … Katja

  9. Na klar! Ehrensache 🙂 !

  10. Na klar! Ehrensache 🙂 !

  11. Na klar! Ehrensache 🙂 !

  12. Na klar! Ehrensache 🙂 !

  13. Na klar! Ehrensache 🙂 !

  14. Na klar! Ehrensache 🙂 !

  15. Na klar! Ehrensache 🙂 !

  16. Pingback: Laktosefreies Karamell | ichmussbacken

  17. Pingback: Halloween-Cookies | ichmussbacken

  18. Pingback: Kaffee-Schichtdessert mit Johannisbeergelee | ichmussbacken

  19. Rebecca Lieftink

    Hallo Eva, wie super ist das denn! Habe mich heute zum ersten Mal auf deinen Blog verirrt und dabei gleich diese Wucht entdeckt… Kannst du mir sagen ob sich der Nachtisch auch in eine große Schale füllen lässt? Müsste doch auch klappen oder?
    LG

    • Freut mich, dass dir das Knusper-Dessert gefällt 🙂 ! Ich habe es noch nie in der Schale serviert, denke aber, dass genauso gut klappen (und schmecken!) würde wie im Glas. Probier´s einfach aus! Würde mich freuen, wenn du mir Bescheid gibst, wie es angekommen ist!
      LG Eva

  20. Pingback: Pull-Apart-Bread mit Zimt und Zucker | ichmussbacken

  21. Pingback: Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl | ichmussbacken

  22. Hallo! Ich nehme an, dass die Mascarpone-Creme die Knusperflakes mit der Zeit durchweicht? Wie viel vorher kann man das Dessert maximal vorbereiten? Danke!

    • Eva Dragosits

      Stimmt, die Flockenmischung bleibt nicht lange knusprig. Ich finde es aber nicht schlimm, wenn die Flockenmischung weich wird. Sie nimmt beim Durchziehen den Geschmack von Karamell und Creme an, ich mag das gerne.
      Ich kann dir also nur schwer eine Antwort geben. Bei uns wird die Creme auch nach drei Tagen noch gerne gegessen. Die Flocken sind dann weich, die Nüsse bleiben aber knackig; das Dessert hat auch durchgezogen noch Biss!
      Liebe Grüße!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*