Nussecken

Nussecken

Letztes Wochenende habe ich nachgerechnet und erschrocken festgestellt, dass es nur mehr knapp über 4 Wochen bis Weihnachten sind! Dabei ist es noch nicht mal so richtig Dezember und fühlt sich überhaupt nicht nach Advent und Weihnachten an! Egal. Wenn Weihnachten naht, wird gebacken, also ab in die Küche. Diesmal gibt es Nussecken!

Nussecken

Ich beginne die Weihnachtsbäckerei jedes Jahr mit diesen Nussecken. Das ist fast schon eine Tradition. Nussecken sind ideal, weil einmal Backen eine große Keksdose füllt. Dann hat man gleich das Gefühl, einen Vorrat zu haben. Außerdem sind Nussecken die Lieblingskekse meines Sohnes.

Das Rezept für die Nussecken ist uralt – es stammt aus einer Fernsehzeitschrift aus den späten 80er oder den frühen 90er Jahren, ich weiß es nicht mehr genau. Die Nussecken gehörten jedenfalls zu den ersten Weihnachtskeksen, die ich je backte. Als Backanfänger fand ich sie gar nicht einfach zuzubereiten, vor allem, da im Rezept eine fehlerhafte Angabe war. Mittlerweile weiß ich, wie sie sich schnell und problemlos zubereiten lassen, und den Fehler habe ich längst ausgebessert.

Nussecken

Da sie immer gut ankommen, backe ich Nussecken heute noch ausschließlich nach diesem Rezept!

Nussecken

Noch mehr Weihnachtsgebäck

Hab einen feinen Tag!

Nussecken


Zutaten
Teig
250 g Weizenmehl oder Weizenvollkornmehl
70 g brauner Zucker
125 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Belag
½ Glas Marillenmarmelade (oder andere Marmelade)
300 g gemahlene Haselnüsse
125 g Butter
100 g brauner Zucker
3 EL Wasser

Schokoladeglasur
250 g dunkle Schokolade, laktosefrei
80g-100 g Butter

Zubereitung
Mürbteig
Backpapier auf ein Backblech legen. Backrohr auf 200 g vorheizen.

Mehl, Zucker und Salz auf die Arbeitsfläche geben. Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden. Ei und Butter zur Mehlmischung geben und mit den Händen rasch zu einem Mürbteig kneten. Wenn möglich, eine halbe Stunde kühl rasten lassen.

Alternative mit der Küchenmaschine:
Die Zutaten mit dem Knethaken kneten. Ich bereite den Mürbteig fast immer auf diese Weise zu und nicht von Hand. Es geht schneller und funktioniert sehr gut. Außerdem bleiben meine Hände sauber!

Den Mürbteig direkt auf dem mit Backpapier belegten Backblech zu einer Größe von etwa 25×35 cm ausrollen, oder auf einem Backpapier ausrollen und mitsamt dem Backpapier auf das Blech heben. Einen Backrahmen um den Teig stellen, damit die Füllung gleichmäßig bis zum Rand verteilt werden kann.

Die Marillenmarmelade gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.

Für die Füllung Butter in kleine Stücke schneiden. Butter, Zucker und Wasser aufkochen, dann vom Herd nehmen und die Haselnüsse unterrühren. Etwas abkühlen lassen.

Die Nussmasse mit einem Esslöffel in kleinen Häufchen über die Marmelade geben und gleichmäßig verstreichen, sodass die Marmelade komplett bedeckt ist. Etwas festdrücken – das geht am besten mit einem Löffelrücken oder mit den Händen.

Ca. 15-20 Minuten lang goldbraun backen. Noch warm mit einem scharfen Messer in kleine Dreiecke schneiden.

Im Ganzen auf dem Blech abkühlen lassen; die Dreiecke müssen noch nicht getrennt werden.

Für die Glasur die Schokolade in kleine Stücke brechen, die Butter in kleine Stücke schneiden. Zusammen im Wasserbad oder auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen und gut verrühren. Wenn die Glasur zu fest ist, etwas Butter zugeben, wenn sie zu flüssig ist, etwas Schokolade zugeben.

Die Nussecken in die Schokoladeglasur tunken und auf einem Backgitter abkühlen lassen.

Nussecken 1

In einer luftdichten Keksdose aufbewahren.

6 Comments

  1. Pingback: Hier mach ich mit: Kekse für ein Kinderlachen | ichmussbacken

  2. Pingback: Kokosecken | ichmussbacken

  3. Pingback: Walnuss-Blumen | ichmussbacken

  4. Pingback: Weihnachtskeks-Übersicht und Weihnachtswünsche | ichmussbacken

  5. Helga Eggenfellner

    Ich habe heute die nussecken gebacken. Habe ein problem, die füllung ist sehr locker auf dem teig und beim eintauchen in die schokolade, ist es bei vielen „zerbröselt“. Was habe ich falsch gemacht? Vielleicht zu wenig marmelade?
    Übrigens der nussstrudel ist der hammer, vielen dank für das tolle rezept!!!!!

    • Eva Dragosits

      Super, dass dir der Nussstrudel schmeckt – aber schade, dass die Nussecken nicht geklappt haben 🙁 ! Das tut mir sehr leid. Vielleicht hast du die Füllung nicht fest genug gedrückt? Ich drücke sie immer mit der Rückseite eines Löffels fest, bis sie sich zu einer glatten Schicht verbunden hat. Bei mir funktioniert das. Wenn man das nicht macht, ist die Füllung bröselig und hält nicht.
      Die Nussecken müssen vor dem Tunken auch richtig gut auskühlen. Wenn sie kalt sind, hält die Füllung besser.
      Ich hoffe, beim nächsten Mal klappt es 🙂 !
      Liebe Grüße
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*