Halloween-Torte

Halloween-Torte mit Katzen und Fledermäusen

Ich geb´s zu, ich mag Halloween. Ich habe das Fest zwei Mal in den USA erlebt und fand es richtig lustig und nett. Gruselige Dekorationen in Gärten und Häusern und Scharen von verkleideten, aufgeregten Kindern auf der Jagd nach Süßigkeiten auf den Straßen, da gibt es viel zu schauen und zu lachen! Hier in Wels läuft Halloween ganz anders ab, viel ruhiger und unauffälliger. Von meiner Zeit in Amerika geprägt schnitze ich trotzdem jedes Jahr mindestens einen Kürbis und stelle ihn zu Halloween vor die Haustür, richte Schüsseln voller Süßigkeiten her und warte darauf, dass es an der Tür klingelt. Und wenn ich Zeit habe, backe ich in den Tagen vor dem Fest etwas Gruseliges – heuer diese Halloween-Torte mit Katzen und Fledermäusen!Halloween-Torte

Eigentlich wollte ich dieses Jahr das Halloween-Backen aus Zeitgründen ausfallen lassen. Claudia vom Blog Whatbakesmesmile hat mich dann allerdings auf ihre Halloween-Blogparade aufmerksam gemacht. Schaut mal bei ihr vorbei, ihr werdet dort sicher Inspiration finden! Mich hat Claudia mit dem Hinweis auf ihre Blogparade auf jeden Fall zum Mitmachen inspiriert. Bei so einem tollen Event bin ich super-gerne dabei, Zeitdruck hin oder her! Danke, Claudia, für die Einladung!

Als Vorlage für meine Halloween-Torte mit Katzen und Fledermäusen diente mir die September/Oktober-Ausgabe des Sweet Dreams Magazin vom letzten Jahr. Dort heißt die Torte „Magic Layer Cake“ und sieht umwerfend cool und elegant aus. Eine schlichte schwarze Torte mit Zuckerstreusel am Rand. Die wollte ich haben, aufgepeppt mit schwarzen Katzen und Fledermäusen.

Halloween-Torte

Ganz so elegant wie geplant habe ich die Torte nicht hinbekommen. Ich finde, das macht aber nichts – schließlich ist es eine Halloween-Torte, da muss nicht alles perfekt sein!

Halloween-Torte

Für die Halloween-Torte mit Katzen und Fledermäusen habe zum ersten Mal mit Lebensmittelfarbe gearbeitet. Ich habe gründlich unterschätzt, wie viel Farbe nötig ist, um Teig und Glasur schwarz einzufärben. Eine Tube Farbe reichte aus, um alles dunkelgrau zu färben. Richtig schwarz ist die Halloween-Torte leider nicht. Falls ihr also vorhabt, die Torte nachzubacken, solltet ihr besser zwei Tuben Farbe besorgen, je nach Produkt.

Halloween-Torte

Eine Herausforderung fand ich die Füllung aus Marshmallow Creme. Habt ihr schon mal damit gearbeitet? Ich bisher noch nie. Ich war sehr gespannt darauf, wie sich die Creme verarbeiten lässt und wie sie schmeckt; die Füllung war ein Grund, warum ich genau diese Torte backen wollte.

Marshmallow Creme ist ein komisches Zeug, stellte sich heraus. Es hat sich ziemlich gegen die Verarbeitung gewehrt. Die Creme ist furchtbar klebrig, ich bekam sie kaum aus der Dose. Beim Mixen stieg sie an den Rührhaken des Handmixers nach oben und blieb dort. Erst als ich den Schlagrahm zugab, vermischte sich alles zu einer cremigen und streichfähigen – und sehr süßen! – Füllung.

Halloween-Torte

Dekoriert habe ich die Torte mit Katzen- und Fledermaus-Keksen aus dem Mandelmürbteig nach dem Rezept meiner Oma. Ich habe die Kekse mit Schokolade zusammengeklebt, einen halbierten Schaschlikspieß in der Schokoladschicht befestigt, die gefüllten Kekse in geschmolzene Cake Melts getaucht und nach dem Trocknen in die Torte gesteckt.

Halloween-Torte

Das Rezept für die Mandelmürbteigkekse findet ihr hier. Ihr braucht nur einen kleinen Teil des Teiges für die Torten-Deko; den Rest könnt ihr beliebig ausstechen. Die Candy Melts sind leider nicht laktosefrei; wenn ihr keine Laktose verträgt, lasst ihr diese Deko besser weg!

Optisch gefällt mir die Halloween-Torte mit Katzen und Fledermäusen gut. Vom Geschmack bin ich weniger begeistert. Die Torte ist flaumig, saftig und sehr süß. In Ordnung, aber kein Highlight. Ich denke aber, dass man diese Torte eher nicht wegen des Geschmacks macht, sondern hauptsächlich wegen der Optik!

Halloween-Torte

Vielleicht schmeckt die Torte auch besser als sie aussieht? Ich habe nämlich ein Problem mit der Farbe. Besonders appetitlich sieht die nicht aus, finde ich. Mein Hirn will einfach nicht begreifen, dass diese schwarze Torte nach Vanille und Schokolade schmeckt. Insofern ist diese Torte für mich tatsächlich ein bisschen gruselig: Mich gruselt´s, wenn ich einen Bissen nehme!

Halloween-Torte

Jetzt ist es also auch heuer wieder soweit: Halloween steht vor der Tür. Süßes oder Saures – ich nehme wie immer das Süße 😊 !

Halloween-Torte mit Katzen und Fledermäusen

  • Portionen: 1 Torte mit ca. 18 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten
Teig
120 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
330 g Zucker
1 EL Vanillezucker
2 Eier
180 ml Buttermilch, laktosefrei, Zimmertemperatur
270 g Mehl
2 EL Kakao
2 TL Instant-Espressopulver
2 TL Backpulver
¼ TL Salz
schwarze Lebensmittelfarbe

Füllung
200 g Marshmallow-Creme (z.B. „Fluff“)
2 EL weiche Butter
60 g Staubzucker
60 g dunkle Schokolade, laktosefrei
1 TL Vanillepaste
2-3 EL Schlagrahm, laktosefrei
schwarze Speisefarbe
schwarze und orange Zuckerperlen

Zubereitung
1. Backrohr vorheizen auf 150° C Umluft. Zwei Springformen mit ca. 18 cm Durchmesser einfetten.
2. Mehl, Kakao, Espressopulver, Salz und Backpulver vermischen.
3. Butter, Zucker und Vanillezucker hell und cremig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren; jeweils gut unterrühren.
4. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren, dabei mit Mehlmischung beginnen und aufhören. Lebensmittelfarbe dazu geben, bis der Teig den gewünschten Farbton hat.
5. Den Teig auf die beiden Springformen verteilen und je nach Backrohr 35-45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen: Wenn an einem in die Böden gesteckten Holzstäbchen kein Teig kleben bleibt, sind sie fertig. Herausnehmen und in der Form abkühlen lassen.
6. Für die Füllung die Schokolade in kleine Stücke brechen und auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen. Marshmallow-Creme, Staubzucker, geschmolzene Schokolade und Vanillepaste mit dem Handmixer glattrühren. Schlagrahm zugeben, bis die Creme streichfähig wird. Mit Lebensmittelfarbe färben, bis der Teig den gewünschten Farbton hat.
7. Fertigstellung: Die Böden gerade schneiden und halbieren. Drei Böden bis zum Rand mit jeweils einem Viertel der Creme bestreichen und aufeinandersetzen. Den letzten Boden aufsetzen. Die Torte mit dem letzten Viertel der Creme rundum bestreichen. Den Rand mit Zuckerperlen verzieren. Die Katzen- und Fledermaus-Kekse in die Torte stecken.

Dekoration
Kekse aus Mandelmürbteig, Rezept hier: 16 Kekse in Katzenform, 6 Kekse in Fledermausform
40 g dunkle Schokolade, laktosefrei
6 Schaschlikspieße
einige Tropfen neutrales Speiseöl
ca. 100 g schwarze Candy Melts
Zuckerperlen für dieAugen

Zubereitung
1. Die Schokolade in kleine Stücke teilen und bei niedriger Hitze schmelzen. Etwas abkühlen lassen, bis sie zähflüssig wird.
2. Die Schaschlikspieße halbieren.
3. Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backgitter legen. Jeweils ein Keks dick mit Schokolade bestreichen. Einen halben Schaschlikspieß so darauflegen, dass er bis zum oberen Rand des Kekses reicht. Ein zweites Keks auflegen und vorsichtig festdrücken. Die Kekse zum Kühlen in den Kühlschrank stellen.
4. Die Candy Melts im Wasserbad oder in der Mikrowelle nach Anleitung schmelzen; bei Bedarf mit einigen Tropfen Speiseöl verdünnen. Die Kekse komplett eintauchen und mit Zuckerperlen verzieren. Die Stiele der Fledermaus-Kekse mit Candy Melts bepinseln oder in Candy Melts tauchen.

Halloween-Torte

4 Comments

  1. Liebe Eva,
    Als norddeutsche Wikingerin, hihi , kann ich mit Halloween leider wenig anfangen. Trotzdem begeistern mich tatsächlich all die unglaublichen Gerichte und Backwaren mit Gruselfaktor. So auch deine Torte, in den Farben schwarz und orange. Ich kann dich aber sehr gut verstehen, dass du mit der Farbe und der Süße der Creme Probleme hast. Ich mag Marshmallows eigentlich sehr gerne mal naschen, aber die Creme ist echt megasüß und klebrig. Ich hab sie mal für selbstgemachte Snickers verwendet. Dafür war sie aber echt gut geeignet.
    Kommen bei euch viele Kinder zu Halloween an die Tür? Hier hält es sich in Grenzen, aber ich für den Fall habe ich immer etwas Naschi im Schrank. Und deine Kinder? Zeichen sie noch um die Häuser oder sind sie schon zu groß?
    Ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Für Snickers kann ich mir die Marshmallow-Creme sehr gut vorstellen. Aber einen zweiten Versuch als Tortenfüllung werde ich eher nicht machen – zu weich, zu klebrig, zu instabil!
      Zu Halloween schauen bei uns meistens nur wenige Kinder vorbei. Dabei kaufe ich immer für USA-Verhältnisse ein – wer bei uns klingelt, hat also gute Chancen auf eine große Menge Süßigkeiten! Die Zeit, als die eigenen Kinder loszogen, ist leider schon vorbei. Jetzt gehen sie höchstens Abends fort, aber sicher nicht, um Süßigkeiten zu ergattern!
      Liebe Grüße
      Eva

  2. Liebe Eva, deine Torte sieht super aus. Perfekt für Halloween.
    LG, Diana

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*