Ribiselschaumschnitte

Ribiselschaumschnitten

Diese Ribiselschaumschnitten sind köstlich. Eigentlich wollte ich sie nur backen und essen und gar nicht verbloggen. Aber da sie so ungemein toll schmecken mit dem feinen Teig, dem süßen Schaum und den säuerlichen Ribiseln / roten Johannisbeeren, habe ich mir doch einen Ruck gegeben.

Ribiselschaumschnitten

Diese Ribiselschaumschnitten sind allerdings so lecker, dass ich sie euch trotzdem vorstellen möchte. Eigentlich wollte ich sie nur backen und essen und gar nicht verbloggen, aber da sie so ungemein toll schmecken mit dem feinen Teig, dem süßen Schaum und den sauren Ribiseln / roten Johannisbeeren, habe ich mir doch einen Ruck gegeben.

Die Inspiration dafür kam vom meiner Marktfrau, bei der ich letzten Samstag ein halbes Kilogramm Ribisel / rote Johannisbeeren erstand. Mit leuchtenden Augen meinte sie: „Ah, für Ribiselschnitten mit Schnee! Das ist vielleicht was Gutes!“
Ich darauf: „Äh, wir wollten die mit Schlagrahm oder Sauerrahm essen.“
Sie: „Nein, nein, Ribiselschnitten! Mit Schnee!“
Kurze Pause. Dann bemerkte sie mein ratloses Gesicht (ich hatte eigentlich einen Marillenkuchen geplant) und bekam wohl Mitleid mit mir.
Beschwichtigend meinte sie: „Aber mit Schlagrahm sind sie sicher auch gut.“

Da war es schon zu spät. Nix war es mit dem Marillenkuchen. Mein Mann grinste, er wusste schon, dass ich nicht mehr abzubringen war von den Ribiselschnitten mit Schneehaube.

Ribiselschaumschnitten

Nach kurzer Internet-Recherche entschied ich mich für ein Rezept von Chefkoch. Ich wollte allerdings mehr Schaum als im Originalrezept, viel mehr Schaum, also habe ich mehr Eiklar verwendet als angegeben. Wer Eier sparen möchte, nimmt einfach genauso viel Eiklar wie Dotter, also drei Stück. Wer genießen will, nimmt wie ich fünf Eiklar – ich würde hier echt nicht sparen, nie!

Mit den Ribiselschaumschnitten bin ich wieder dabei bei einem meiner liebsten Blogevents, bei ichbacksmir von Clara von tastesheriff. Das Motto für den Juli lautete „Beeren“. Da passen diese Schnitten auf jeden Fall dazu!

ich backs mir aktion tastesheriff

Ribiselschaumschnitten


Zutaten
Teig
150 g feiner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
50 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
3 Dotter
¼ l Milch, laktosefrei
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver

Belag
5 Eiweiß
300 g feiner Zucker
500 g Ribisel / rote Johannisbeeren

Zubereitung
1. Ein Backblech mit Backpapier belegen, einen Backrahmen in Größe des Blechs darauf stellen. Backrohr auf 170° C Umluft vorheizen.
2. Butter, Zucker und Vanillezucker gut schaumig rühren. Nach und nach die Dotter dazugeben, dabei jeden Dotter mindestens eine Minute einarbeiten. Schlagen, bis die Masse hellgelb und luftig ist; das dauert ca. fünf Minuten.
3. Mehl mit Backpulver vermischen. Milch und Mehl abwechselnd zu der Buttermischung geben und unterrühren; mit Mehl abschließen. Den Teig auf das Blech streichen und auf der zweiten Schiene von oben 15 Minuten backen. Er darf nicht fertig gebacken sein.
4. Während der Teig im Backrohr ist, das Eiweiß nicht ganz steif schlagen. Den Zucker nach und nach dazu geben und schlagen, bis die Masse richtig steif ist. Die Ribisel unterheben.
5. Den Boden aus dem Backrohr holen und gleichmäßig mit dem Ribiselschaum bestreichen. In ca. 15 Minuten goldgelb backen.

Ribiselschaumschnitten

Lasst es euch schmecken!

11 Comments

  1. Oh ja! Eine gute Wahl, Eva! Ich habe so ein ähnliches Rezept auf dem Blog und weiß daher wie lecker dieser Kuchen schmeckt. Den muss ich auch unbedingt nochmal backen so lange es Johannisbeeren gibt.
    Alles liebe für dich
    Maren

    • Die Kombination ist wirklich lecker. Bei so viel gutem Obst momentan weiß man gar nicht, wo man anfangen soll! Da drück ich auch mal ein Auge zu mit meiner Fruktoseintoleranz und lass es mir schmecken!
      Danke und liebe Grüße! Eva

  2. Oh ja! Eine gute Wahl, Eva! Ich habe so ein ähnliches Rezept auf dem Blog und weiß daher wie lecker dieser Kuchen schmeckt. Den muss ich auch unbedingt nochmal backen so lange es Johannisbeeren gibt.
    Alles liebe für dich
    Maren

  3. Hallo Eva ! Wenn auch momentan alles unrund ist wie die Zitrone geht es auch vorüber 😉 Liebe Grüße Barbara

  4. Mh köstlich! Das Rezept hört sich super an!
    Toll, dass du dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

  5. Ein echt tolles Rezept! Ich habe den Kuchen mittlerweile schon 2 x nach deinem Rezept gebacken :-)! LG Daniela

  6. Das Rezept ist eine gute Ergänzung zu meinem Tiramisu- Rezept: da bleibt mir immer Eiklar übrig.

    • Eva Dragosits

      Super, so werden keine Lebensmittel verschwendet 🙂 ! Die Ribiselschaumschnitte ist somit ein Rezept im Sinne der Nachhaltigkeit 🙂 !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*