ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

ABCstar Bloggerkonferenz im AKW Zwentendorf [Werbung, unbezahlt]

Bei der Anreise zur ABCstar Bloggerkonferenz im AKW Zwentendorf war ich schlecht drauf und hatte keine große Lust auf Vorträge und Workshops und Netzwerken. Auf der Rückfahrt war ich voller Tatendrang und mein Kopf schwirrte vor lauter Ideen und Plänen – die ABCstar hat mir einen richtigen Energie-Boost gegeben!

ABCstar in in Zwentendorf

Für mich war schon die Location ein Highlight: Die ABCstar fand im Atomkraftwerk Zwentendorf statt, Österreichs einzigem Atomkraftwerk. Ich fand diese Location so spannend, dass ich mir das Ticket bereits im Herbst kaufte. Da war noch kein einziger Speaker oder Programmpunkt bekannt!

Die Story zu Zwentendorf

Das Besondere am Atomkraftwerk Zwentendorf ist, dass es nie in Betrieb genommen wurde. Das AKW wurde 1976 fertiggestellt. In der Bevölkerung gab es allerdings einiges an Gegenstimmen und Protesten. 1978 sollte dann eine Volksabstimmung darüber entscheiden, ob Zwentendorf in Betrieb gehen würde oder nicht. Die Entscheidung fiel recht knapp aus: Mit weniger als 30.000 Stimmen Unterschied bei etwa 70 % Wahlbeteiligung stimmten die ÖsterreicherInnen gegen die Inbetriebnahme. Und seitdem steht es da, das Atomkraftwerk, in wunderschöner Lage direkt an der Donau, umgeben von Feldern und Wäldern.

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Ich kann mich an die Diskussionen rund um Zwentendorf sogar noch erinnern. Damals war ich in der Volksschule. Auf meiner Schultasche klebte ein gelber Aufkleber mit einer strahlenden roten Sonne und den Worten „Atomkraft nein Danke“. Eine genaue Vorstellung von Atomkraft hatte ich nicht, nur eine unbestimmte Angst vor bösen, unsichtbaren Strahlen.

Ich erinnere mich auch noch vage an besorgte Diskussionen unter Erwachsenen. An das Gefühl, dass eh die Oberen entscheiden und dass man nichts tun kann. An die Verwunderung über das Ergebnis der Volksabstimmung. Und an die Erleichterung darüber, dass das Atomkraftwerk dann tatsächlich nicht in Betrieb ging.

So ganz konnte ich das damals nicht verstehen. So viel Aufwand und Kosten – und dann das? Einfach stilllegen? Aber ich fand´s gut.

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Zwentendorf wurde also nicht in Betrieb genommen. Stattdessen begann der „Erhaltungsmodus“; bis 1985 dauerte der. Direkt nach der Abstimmung waren noch rund 200 MitarbeiterInnen beschäftigt, dann wurden es immer weniger. Es gab auch nicht wirklich etwas zu tun im Atomkraftwerk. Die MitarbeiterInnen verbrachten ihre Arbeitstage unter anderem damit, Steckdosen mit Plastik zu verhüllen, um Korrosion zu vermeiden. Und sie dann Monate später wieder auszuwickeln und zu prüfen, ob sie korrodiert waren oder nicht. Und sie dann wieder einzupacken. Mit der Zeit wurde das Personal immer weniger. Irgendwann war nur noch ein Mitarbeiter da, der im Atomkraftwerk nach dem Rechten sah.

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

1985 wurde das Atomkraftwerk endgültig geschlossen. Das war ein Jahr vor Tschernobyl; der dortige Reaktorunfall hatte mit der Schließung von Zwentendorf nichts zu tun. Zwentendorf sollte erst als Ersatzteillager für andere Atomkraftwerke dienen, aber dieser Plan ging nicht auf. Die Brennstäbe wurden verkauft, aber 99 % des ursprünglichen Bauwerks und der Maschinen sind auch heute noch vorhanden.

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Zwentendorf heute – Location mit Ausstrahlung

2005 übernahm schließlich die EVN, die Energieversorgung Niederösterreich, das Atomkraftwerk. Mag. Stefan Zach, der Leiter der Unternehmenskommunikation der EVN, erzählte uns in seinem Vortrag, dass er sich bei einem ersten Besuch im Atomkraftwerk in das Gebäude verliebt hat. Ich kann das nachvollziehen. Das Gebäude hat Charisma, eine ganz besondere Ausstrahlung.

Das Atomkraftwerk wird nun wieder genutzt, und zwar ziemlich intensiv. Es finden Führungen statt – allgemeine, für Schulen und Universitäten, Sonderführungen. Das Atomkraftwerk dient als Trainingsgelände für Roboter. Es wird für Sicherheitstrainings und Kraftwerks-Rückbau-Trainings genutzt. Als Filmlocation, als Tagungsort, für Feiern, Festivals und Events. Allerdings nicht für Hochzeiten. Stefan Zach meinte, er möchte da nichts riskieren – in Zwentendorf ist 30 Jahre lang alles schief gegangen, da würde es sich als Location für Hochzeiten nicht unbedingt empfehlen.

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Skurril fand ich, dass Greenpeace das AKW mietete, um Kraftwerksbesetzungen zu üben.

Das Atomkraftwerk dient heute auch tatsächlich als Kraftwerk, allerdings in anderen Dimensionen als ursprünglich geplant: Auf dem Dach befindet sich eine Photovoltaikanlage, die mehrere hundert Haushalte mit Strom versorgt.

ABCstar-Führung durch das Atomkraftwerk

Direkt anschließend an den Vortrag und am nächsten Vormittag gab´s Führungen durch das AKW. Ich war hin und weg von diesem Gebäude! Von der Technik verstehe ich vieles nicht. Aber alleine die Größe, die Massivität und die Eleganz der Maschinen und Geräte sind beeindruckend!

Zwentendorf ist übrigens baugleich wie Fukushima. Und auch weitere baugleiche Atomkraftwerke sind immer noch in Betrieb. Besonders beruhigend finde ich das nicht gerade. Die Technik dahinter ist mittlerweile ja doch über 40 Jahre alt.

Sehr beeindruckt war ich auch von der Kälte im Gebäude. Draußen hatte es weit über 30° C. Im Gebäude war es so kühl, dass wir uns bei den Vorträgen warme Decken ausleihen konnten. Bei diesem enormen Temperaturunterschied bildete sich überall im Gebäude Kondenswasser. Wir mussten bei der Führung aufpassen, dass wir auf dem nassen Boden nicht ausrutschten.

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Auf dem Bild oben siehst du die Kleidung, die die Mitarbeiter im AKW tragen mussten. Ganz links hängt die Unterwäsche. Die war knallgelb. Als zweite Schicht kam der hellgelbe Overall darüber. Der war mehr oder weniger durchsichtig. So konnte man sofort sehen, ob jeder die korrekte Unterwäsche trug. Mir ist zwar unklar, warum eine bestimmte Unterwäsche nötig war, aber das wird schon seinen Grund haben.

Diese Overalls sehen jedenfalls ziemlich dünn aus. Zwentendorf ist nicht beheizt – wenn es schon bei hochsommerlichen Temperaturen im Gebäude so kalt ist, dann möchte ich mir gar nicht vorstellen, wie es im Herbst und im Winter ist. Die MitarbeiterInnen des AKW müssen ordentlich gefroren haben während ihrer Arbeit!

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Und sonst so: Rund um die ABCstar

Die Eindrücke rund um Zwentendorf haben bei mir also einen starken Eindruck hinterlassen; schon deshalb hat sich die ABCstar für mich gelohnt.

Aber auch das weitere Programm der ABCstar war richtig cool. Am Freitagnachmittag gab´s spannende Vorträge rund ums Bloggen. Unter anderem erzählte die sympathische und authentische Nina vom Blog Berries & Passion über ihre Kooperation mit Salzburgerland.

ABCstar in in Zwentendorf

Der Samstagvormittag war entspanntem Business Netzwerken gewidmet, am Nachmittag gab´s dann ein großes Angebot an informativen und interessanten Workshops. Ich war im Workshop von Viktoria Eggers von august.at, die Klartext redete über das Thema „Geld verdienen mit einem Blog“; beim Fotografen Cliff Kapateis von Pixelcoma, der über Egobranding sprach, und bei Andreas Hohenthaner, der uns viele Tipps und Tricks über Videos verriet. Alle Workshops waren inspirierend und brachten mich auf viele neue Ideen.

Wie immer bei Bloggerkonferenzen war bei der ABCstar der Austausch mit anderen BloggerInnen und InfluencerInnen lustig und bereichernd. Ich habe einige alte Blogger-Bekannte wiedergetroffen. Den begeisterten Foodie Milly von Milly´s Melting Pot, die dort ihr biochemisches Wissen mit ihrer Liebe zum Kochen verbindet. Sabrina von smilesfromabroad, die Klettersteige bezwingt, bei denen mir schon beim Anblick der Bilder schwindlig wird. Veronika vom Flugentenblog, die ungemein gerne reist und fotografiert und tolle Beiträge über ihre Reisen schreibt.

ABCstar in Zwentendorf
Sonja von Tortenzwerg und ich

Natürlich habe ich auch neue Kontakte geknüpft. Bei der begeisterten Leserin Sabrina vom Blog Lesefreude werde ich mir noch viele Tipps zu spannenden Krimis holen. Petra vom The oogaooga jungle – Business Coaching plant, eine Business Blog aufzubauen – ein spannendes Projekt! Und mit Sonja vom Blog Tortenzwerg liege ich sowieso auf einer Wellenlänge. Mit unserer Liebe zu Kuchen und Torten haben wir definitiv was gemeinsam.

Kurz noch zur Kulinarik: Die kulinarische Versorgung auf der Bloggerkonferenz war super. Kaffee, Krapfen, Getränke, Obst, Mittagessen, Abendessen – wir wurden verwöhnt!

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Ganz besonders begeistert hat mich der Stand von Hermann Fleischlos. Ich kannte dieses Unternehmen bis zur ABCstar nur vom Hörensagen und war ehrlich gesagt etwas skeptisch. Fleischprodukte ohne Fleisch sind eigentlich nicht so meines.

Das Team hat mich allerdings überzeugt. Die Jungs haben an beiden Tagen mega lecker aufgekocht und uns mit verschiedenen Gerichten aus frischen Kräuterseitlingen – Pilzen – versorgt. Und mit ihren Bratwürsten und weiteren Produkten aus Kräuterseitlingen. Ich war überrascht, wie gut diese Produkte schmecken – und laktosefrei sind sie außerdem! Auch das Konzept dieses Mühlviertler Unternehmens finde ich toll. Hoher Qualitätsanspruch, Regionalität, kurze Lieferwege, das gefällt mir.

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Thanks everybody

Was ich von all den Vorträgen, Workshops und Begegnungen der ABCstar mitnehme? Vor allem Motivation. Und den Mut, Neues zu wagen und Dinge einfach auszuprobieren. Man muss nicht perfekt sein, um zu bloggen. Man muss einfach anfangen und dran bleiben. Dann haben die Bilder halt ein ungünstiges Format, die Insta-Story ist nicht perfekt und das Video schlecht geschnitten, aber was soll´s. So lange man authentisch bleibt, sind die LeserInnen meiner Erfahrung nach bei solchen Pannen sehr großzügig. Wenn einem das Thema am Herzen liegt, dann eignet man sich das nötige Wissen mit der Zeit schon an. Die Hauptsache ist, man bleibt authentisch, steht zu sich und seinem Thema und hat Spaß am Bloggen!

Also Danke an Christina, Anja und Thomas für das spannende Programm und die perfekte Organisation!

ABCstar Bloggerkonferenz in Zwentendorf

Eines muss ich noch los werden: Am Freitagabend nach dem Abendessen wollte ich ins Hotel fahren und einchecken. Auf dem Weg dorthin verfuhr ich mich hoffnungslos. Das Handy hatte keinen Akku mehr, das Navi fand das Hotel nicht. Ich musste immer wieder stehen bleiben und nach dem Weg fragen. Und als ich überhaupt keine Ahnung mehr hatte, wo ich war, leuchtete eine Warnlampe am Armaturenbrett auf und teilte mir mit, dass ich den Reifendruck überprüfen muss. Tankstelle fand ich keine mehr, aber immerhin kam ich irgendwann zum Hotel.

Am nächsten Morgen half mir bei der Tankstelle ein netter älterer Herr dabei, den Reifendruck zu überprüfen. Er ließ mich nicht einmal die Ventilkappen abschrauben, damit ich mich nicht schmutzig machte. Ich wollte ihm einen Kaffee zahlen, aber nichts da: „Lassen Sie´s gut sein,“ meinte er. „Erzählen Sie lieber allen, dass wir Niederösterreicher freundliche und hilfsbereite Leute sind!“ Das habe ich hiermit erledigt. Danke nochmals!

10 Comments

  1. Hallo Eva – vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht über diese ABC Konferenz. Ich war schon so gespannt wie diese Tage waren. Damals war ich nur froh, daß es kein Atomkraftwerk geben wird in Österreich. Wenn man sich das heute vorstellt – erst wird gebaut und dann dieses NEIN. Gut so.Würde sich heute keiner mehr trauen. Der erste Gedanke beim Veranstaltungsort war ” Da mag ich nicht hin” ich habe meine Meinung inzwischen geändert. Die Vorträge sind sicher spannend und informativ – trotzdem wiederholt sich das. Beim nächsten Mal möchte ich wieder dabei sein, denn Netzwerken und Menschen kennen lernen, die eine gemeinsame Leidenschaft haben ist immer spannend. Liebe Grüße Gabi

    • Eva Dragosits

      Liebe Gabi,
      das war schon sehr krass damals! Und auch mutig, da hast du recht. Schade, dass du nicht dabei warst. Ich hätte mich gefreut, dich zu sehen. Aber hoffentlich bald bei der nächsten Bloggerkonferenz 🙂 !
      Liebe Grüße
      Eva

  2. Hallo Eva, na da hab ich ja wirklich was verpasst. Vor allem Videotechnisch hab ich einiges zu lernen. Aber gut, dann sehn wir uns beim nächsten mal. PS: Bitte bring Kuchen mitlg ingrid

    • Eva Dragosits

      Hallo Ingrid,
      das mit dem Kuchen kann ich nicht versprechen 🙂 ! Ich hoffe, wir sehen uns bei der nächsten Bloggerveranstaltung 🙂 !
      Liebe Grüße
      Eva

  3. Liebe Eva! Meine 1. Teilnahme an einer Demo gegen Zwentendorf im Salzburg mit Freunden vom RFJ.. Wir Landpomeranzen sind uns ziemlich komisch vorgekommen. Haben uns dann aber sehr über den Ausgang der Abstimmung gefreut und waren sehr stolz auf unseren Einsatz! Die Geschichte hat uns recht gegeben!

    • Eva Dragosits

      Liebe Ingrid,
      oh ja, da hat die Geschichte definitiv geantwortet 🙂 ! Danke für deine Story 🙂 !
      Liebe Grüße
      Eva

  4. Hallo Eva!

    Es hat mich sehr gefreut, dich bei der ABCStar Bloggerkonferenz kennenzulernen. Deine Eindrücke von der Konferenz kann ich nur unterschreiben. Eine Führung durch das AKW ist faszinierend und zeitgleich beängstigend. Gerade als Leseratte mit Nerdambitionen kann ich mir nicht vorstellen, dass die Technologie bzw. die Technik, wie von dir schon angedeutet, heute noch einwandfrei funktionieren würden.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Eva Dragosits

      Hallo Sabrina,
      ich habe mich auch sehr gefreut, dich kennenzulernen! Das AKW ist echt beeindruckend. Trotzdem – es ist gut, dass es nie in Betrieb ging! Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn die Abstimmung damals anders ausgegangen wäre!
      Liebe Grüße
      Eva

  5. The organization of the meeting on the territory of the power plant made it possible to understand the main specifics of its work during the past years. Now this place functions as a training ground.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*