Mandelstangerl

Mandelstangerl

Es ist zwar schon recht knapp vor Weihnachten, aber vielleicht seid ihr ja noch fleißig am Backen? Ich habe hier ein Rezept zur Eiklar-Verwertung für euch: Feine Mandelstangerl aus Makronenteig mit Nougatfülle.

Mandelstangerl

Mir bleibt beim Backen oft Eiklar übrig. Ich bewahre es dann im Kühlschrank auf und nehme mir vor, mit diesem Eiklar unbedingt etwas zu backen. Nur habe ich leider nicht viele Rezepte zur Eiweiß-Verwertung: Im Advent backe ich damit am liebsten die Kokosecken und die Esterhazyeckerl; das restliche Jahr über fällt mir nur die Esterházytorte ein. Das war es dann auch schon.

Mandelstangerl

Jetzt habe ich neues Eiklar-Rezept entdeckt, und zwar diese Mandelstangerl aus Weihnachten mit den Burgenländischen Hochzeitsbäckerinnen* (Werbung). Ich habe mir von dem Rezept nicht wirklich viel versprochen; es klang irgendwie unspektakulär. Vom Ergebnis war ich positiv überrascht: Die Mandelstangerl sind sehr lecker, besser als erwartet! Der Teig erinnert mich vom Geschmack her an Macarons. Dazu die leckere Nougatbuttercreme. Schmeckt!

Mandelstangerl

Die Mandelstangerl sind einfach zuzubereiten: Das Eiklar wird mit Kristallzucker steif geschlagen, dann kommen Mandelmehl und Staubzucker dazu. Aus der Masse werden Stangerl dressiert, mit Mandelblättchen bestreut und gebacken. Die fertigen Stangerl werden dann noch mit einer einfachen und schnellen Nougatcreme gefüllt. Ich fand die Zubereitung der Mandelstangerl angenehm unkompliziert.

Mandelstangerl

Im Originalrezept werden die Mandelstangerl mit geriebenen weißen Mandeln zubereitet. Ich habe stattdessen Mandelmehl verwendet; das macht die Stangerl so richtig fein und leicht.

Mandelstangerl

Meine Mandelstangerl sind leider recht groß geworden. Ich habe eine 1-cm-Tülle verwendet; eine kleinere Tülle wäre besser gewesen. Beim nächsten Mal dann!

Mandelstangerl


Zutaten
Teig
200 g Eiklar (ca. 4-6 Eier, je nach Größe)
100 g Kristallzucker
250 g Staubzucker
200 g Mandelmehl (alternativ: weiße, geriebene Mandeln)
ca. 30 g Mandelblätter

Nougatcreme
50 g Butter, Raumtemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
200 g Nussnougat, laktosefrei (ich: 130 g veganes Haselnussnougat, 70 g veganes Walnussnougat)

Zubereitung
1. Backblech mit Backpapier belegen. Backrohr vorheizen auf 170° C Umluft.
2. Eiklar mit Kristallzucke zu sehr festem Schnee schlagen. Den Staubzucker sieben und zusammen mit dem Mandelmehl unterheben. Die Masse in einen Spritzbeutel mit glatter Tülle füllen; der Durchmesser sollte etwa 5 mm sein (ich: 10 mm). Stangerl auf das Backpapier dressieren; zwischen den Stangerl Abstand halten. Die Masse geht beim Backen ein bisschen auf.
3. Die Mandelblättchen etwas zerdrücken und locker über die Mandelstangerl streuen.
4. Die Stangerl je nach Backrohr ca. 10-12´ hell backen. Aus dem Backrohr nehmen, auf dem Blech etwas auskühlen lassen. Dann auf ein Backgitter setzen und komplett auskühlen lassen.
5. Das Nougat in einem kleinen Topf bei sehr niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen. Die weiche Butter in eine Rührschüssel geben, das Nougat dazu geben und alles mit dem Handmixer zu einer glatten Creme rühren. Falls die Creme sehr weich ist, einige Minuten im Kühlschrank fester werden lassen.
6. Die Creme in einen Spritzbeutel mit glatter Tülle geben; alternativ die Creme in einen Plastikbeutel geben und ein kleines Eck abschneiden. Die Hälfte der Mandelstangerl umdrehen, sodass die Böden oben sind. Die Creme gleichmäßig aufdressieren und ein zweites Mandelstangerl als Deckel aufsetzen. Die Mandelstangerl in einer luftdichten Dose gekühlt aufbewahren.

Mandelstangerl

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*