Pekan Butterscotch Cheesecake

Pekan Butterscotch Cheesecake

Heute präsentiere ich euch einen Pekan Butterscotch Cheesecake: In der Mitte cremigster Cheesecake mit kleinen Pekannussstücken. Darunter ein Keksboden. Darüber eine dicke Schicht selbstgemachtes Butterscotch. Wer will?!?

Pekan Butterscotch Cheesecake

Ich liebe ja die Vielfalt von Cheesecakes! Es gibt so viele Möglichkeiten und Varianten – klassisch, mit Schokolade, mit Früchten, gebacken oder no-bake, um nur einige zu nennen. Und sie schmecken immer lecker!

Pekan Butterscotch Cheesecake

Außerdem sind Cheesecakes auch super vorzubereiten. Mir passiert es oft, dass ich zu irgendeinem Anlass einen „Kuchen oder so“ mitbringen soll. Ich bin zwar Foodbloggerin, aber das heißt nicht, dass ich jederzeit Zeit zum Backen habe! Tagsüber arbeite ich, ich kann nicht um 3 Uhr nachmittags oder so einen frischgebackenen Kuchen auf den Tisch zaubern!

Pekan Butterscotch Cheesecake

Einen Cheesecake bekomme ich aber hin: Den backe ich ganz entspannt am Abend davor und kühle ihn über Nacht im Kühlschrank. Manchmal kommt vielleicht in der Früh noch eine Glasur, etwas Obst oder eine andere Dekoration darauf, aber das geht sich aus.

Das habe ich erst kürzlich so gehalten: Ich hatte zwei Bloggerinnen aus der Gegend zum Kaffee bei mir, Gabi von Lovemylife und Ingrid von Bewegend-Begeistern am Attersee. Die beiden kommentieren regelmäßig sehr begeistert meine Facebook-Beiträge, und ich habe sie kurzerhand eingeladen. Zum besseren Kennenlernen und Netzwerken und Tratschen und überhaupt!

Pekan Butterscotch CheesecakeLinks Gabi, rechts Ingrid, und ich in der Mitte

Natürlich wollte ich Kuchen servieren, das ist ja Ehrensache. Einige Kleinigkeiten hatte ich schon Tage vorher zubereitet; den Pekan Butterscotch Cheesecake nach einem Rezept aus Tarek Maloufs Süße Sünden* stellte ich so wie beschrieben am Abend vor dem Treffen her.

Die beiden Bloggerinnen lobten den Cheesecake in den höchsten Tönen; der hatte es ihnen richtig angetan – was mich natürlich sehr freute! Ingrid hat den Nachmittag übrigens sehr lustig in ihrem Blogbeitrag beschrieben, hier.

Pekan Butterscotch Cheesecake

Der Pekan Butterscotch Cheesecake macht also ordentlich etwas her, ist aber einfach herzustellen. Zuerst werden der Keksboden und die Cheesecake-Schicht gebacken. Nach dem Abkühlen kommt die Butterscotch-Glasur darüber. Es ist daher kein Problem, wenn beim Abkühlen des Cheesecakes Risse entstehen sollten – das Butterscotch verdeckt sie. Nach einer Nacht im Kühlschrank ist der cremige-nussige Genuss dann perfekt!

Pekan Butterscotch Cheesecake

Die einzige Herausforderung bei diesem Cheesecake ist das Backen im Wasserbad. Ihr müsst den Cheesecake absolut wasserdicht in Alufolie verpacken, damit garantiert kein Wasser in die Form gerät! Ich verwende zwei Schichten einer relativ dicken, extrabreiten Folie aus dem Supermarkt. Die ist breit genug, um die Form komplett zu umschließen. So gibt keine Schwachstelle, durch die Wasser eindringen könnte.

Ich finde diesen Pekan Butterscotch Cheesecake wirklich köstlich – und ich mag die Größe! Mit 20 cm Durchmesser ist der Cheesecake ein kleines, feines Törtchen. Natürlich ist er mächtig, so wie es sich für einen Cheesecake gehört, aber da er so klein ist, sind auch die Stücke entsprechend klein und bewältigbar!

Pekan Butterscotch Cheesecake

Viel mehr gibt es zum Cheesecake nicht zu sagen – außer, dass er einfach sensationell gut schmeckt! Meine Nachbackempfehlung hat er!

Pekan Butterscotch Cheesecake

  • Portionen: 1 Springform mit 20 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten
Boden
220 g Haferkekse, laktosefrei (ich: Wasa Cereal)
100 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Cheesecake-Schicht
700 g Frischkäse, laktosefrei
120 g Zucker
1 EL Vanillezucker
3 große Eier
80 g Pekannüsse plus 12 schöne Pekannusshälften für die Dekoration (alternativ: Walnüsse)

Butterscotch
60 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
45 g brauner Zucker
1 EL Vanillezucker
2 EL Vollmilch, laktosefrei
120 g Staubzucker

Zubereitung
1. Die Springform am Boden mit Backpapier auslegen; das Backpapier mit dem Ring „festschnallen“. Die Springform dicht mit Alufolie einwickeln, sodass kein Wasser eindringen kann. Das Backrohr vorheizen auf 160° C Ober-/Unterhitze.
2. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz möglichst fein zerkleinern. Die Butter in einen kleinen Topf geben und bei niedriger Hitze schmelzen. Die Keksbrösel unterrühren. Die Masse gleichmäßig in der Springform verteilen und gut festdrücken. Den Boden für 20-30 Minuten in den Kühlschrank oder für 10 Minuten in den Gefrierschrank geben.
3. Die Pekannüsse grob bis mittelfein hacken. Frischkäse, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer glattrühren. Die Eier einzeln unterrühren, dabei möglichst wenig Luft einschlagen. Die gehackten Nüsse mit dem Teigspatel unterheben. Die Springform aus dem Kühlschrank oder dem Gefrierschrank holen, die Mischung auf den Keksboden gießen und glattstreichen.
4. Die Springform in ein tiefes Backblech geben. Das Blech in das Backrohr schieben. Nun so viel Wasser in das Blech gießen, dass die Form etwa zu zwei Drittel im Wasser steht. Den Cheesecake je nach Backrohr etwa 50-60 Minuten backen; er soll sich an den Rändern leicht färben und fast fest anfühlen, in der Mitte aber noch wackelig sein. (Ich: 55 Minuten)
5. Den fertigen Cheesecake aus dem Wasserbad nehmen. Das geht leichter, wenn man zuerst einen großen Teil des heißen Wassers abschöpft. Die Alufolie etwas vom Rand wegbiegen und den Cheesecake auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dann die Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken und en Kuchen für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
6. Zucker, Butter, Vanillezucker und Milch in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Vom Herd nehmen und mit einem Schneebesen den Staubzucker einrühren. Die Mischung auf dem Cheesecake verteilen; die Frischhaltefolie vorher abziehen! Die Pekannusshälften dekorativ aufsetzen. Den Cheesecake über Nacht kühlen. Am nächsten Tag vorsichtig aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen.

Pekan Butterscotch Cheesecake

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

8 Comments

  1. Wahnsinnschöne Kuchenbilder! Ich durfte ihn ja schon einmal probieren! Schmeckt sooo gut! Danke liebe Eve

    • Eva Dragosits

      Danke, Gabi 🙂 ! Freut mich sehr, dass ich euren Geschmack getroffen habe und dass ihr da wart 🙂 !
      Liebe Grüße!

  2. Ich will, ich will! Ich liebe auch die Vielfalt von Cheesecakes…denn ich liebe Cheesecake. Ich kann nie Nein zu seinem Stück sagen…und dein Pekan Butterscotch Cheesecake sieht so, so lecker aus.
    LG, Diana

    • Eva Dragosits

      Liebe Diana, da sind wir uns einig – Cheesecake schmeckt in jeder Variante 🙂 ! Immer her damit 🙂 !
      Liebe Grüße!

  3. Liebe Eva,
    ach, das alles hört sich einfach toll an! Nicht nur dein Cheesecake, der mir hier das Wasser im Mund zusammen laufen lässt, sondern auch deine zauberhafte Idee, deine Bloggerfreundinnen einzuladen! Wirklich genial und eine unheimlich tolle Geste von dir. Da zeigt sich die leidenschaftliche Bloggerin und die Frau mit Herz <3 . Schade, dass wir so weit voneinander entfernt leben, wir würden sicher öfter mal das eine oder andere Kuchenrezept gemeinsam testen. Dein Cheesecakerezept habe ich jedenfalls schon mal auf Pinterest gespeichert 🙂 .

    Liebe Grüße aus dem endlich frühlingshaften Norden
    Maren

    • Eva Dragosits

      Liebe Maren,
      ich glaube, wenn wir näher beeinander wohnen würden, würden wir vor lauter gemeinsamem Backen und Testen und Probieren auseinandergehen wie die Germknödel 🙂 ! Aber Spaß beiseite, solche Treffen machen einfach Spaß. Ich finde es immer total schön, die Menschen hinter den Blogs persönlich kennenzulernen 🙂 ! Außerdem war das Treffen ein guter Grund, endlich diesen Cheesecake zu backen 🙂 !
      Auch hier ist es Frühling geworden. Herrlich 🙂 !
      Liebe Grüße
      Eva

  4. Tastesheriff

    Oh Eva der sieht aber gut aus!
    Das Rezept merke ich mir auf jeden Fall.

    Liebe Grüsse Clara 🙂

    • Eva Dragosits

      Das freut mich, Clara 🙂 ! Das Rezept ist wirklich einfach – den bekommst du auch neben den kids hin 🙂 !
      Liebe Grüße! Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*