Essbare Osternester

Hihi. Mein heutiger Beitrag zaubert mir ein Schmunzeln ins Gesicht! Oder könnt ihr ein ernstes Gesicht machen, wenn ihr diese süßen essbaren Osternester aus Schokolade und Cornflakes anseht?

Essbare Osternester

Ich habe mir ja vor einigen Monaten vorgenommen, meine Grundkenntnisse rund ums Backen zu vertiefen. Deswegen habe ich mich auch an „echte“ Schokolademousse mit Eiern gewagt und mich bei der Esterházytorte mit Flüssigfondant vertraut gemacht.

Essbare Osternester

Gestern stand wieder eine Grundtechnik an, nämlich das Temperieren von Schokolade. Davor habe ich mich bisher gedrückt. Allerdings habe ich mich oft geärgert, wenn bei meinen liebevoll hergestellten Weihnachtskeksen die Schokoglasur fleckig oder unregelmäßig wurde. Ich habe nicht recht verstanden, warum die Glasur einmal schön wurde und einmal nicht.

Also wollte ich es wissen und lernen, Schokolade zu temperieren. Darüber habe ich schon viel gelesen, probiert habe ich es – bis gestern! –  noch nie. Die Anleitungen dazu klingen immer sehr kompliziert und schwierig zu befolgen.

Essbare Osternester

Im Buch Wild auf Schokolade* von Eveline Wild fand ich eine Anleitung, die mir machbar vorkam. Dafür braucht es ein Zuckerthermometer, aber zum Glück besitze ich eines.

Mir hat aber vor allem gefallen, was Eveline Wild mit der temperierten Schokolade anstellt: Sie vermischt sie mit Cornflakes, streicht die Masse eben auf und sticht nach dem Aushärten ganz entzückende Osterhasen und andere Tiere daraus aus. Oder sie füllt Hohlkugelformen damit und erhält Halbkugeln, die sie zu einer „Schokobombe“ zusammensetzt.

Essbare Osternester

Ich wollte keine Halbkugeln, ich wollte essbare Osternester. Hohlkugelformen oder ähnliches besitze ich nicht, also mussten unsere Müslischalen dafür herhalten. Das hat auch super geklappt, aber nur bis zum Herauslösen der Osternester aus den Schüsseln: Ein Osternest konnte ich problemlos aus der Schale lösen, das zweite zerbrach in viele Einzelstücke. Die schmeckten allerdings köstlich!

Nach einmal drüber schlafen hatte ich die Lösung: Frischhaltefolie. Bei meinem zweiten Versuch habe ich die Müslischalen vor dem Füllen mit Frischhaltefolie ausgekleidet. Nach dem Aushärten ließen sich die essbaren Osternester ganz einfach aus der Schüssel heben. Folie abziehen und fertig! Sehen sie nicht süß aus?

Essbare Osternester

Im Rezept gebe ich euch ganz genau an, wie ich vorgegangen bin. Auch dieses Rezept ist nicht ganz einfach, lässt sich aber mit einem Zuckerthermometer gut umsetzen.

Ohne Zuckerthermometer ist es fast unmöglich, die Temperatur richtig einzuschätzen; vor allem, wenn man wenig Erfahrung mit der Verarbeitung von Schokolade hat. Ich hätte mich bei den Temperaturen komplett verschätzt. Sogar mit Zuckerthermometer tat ich mir schwer, die richtige Temperatur zu erreichen beziehungsweise zu halten.

Essbare Osternester

Mich hat besonders überrascht, wie schnell die Schokolade sich erwärmt, und wie kühl die fertig temperierte Schokolade ist! Mit so kühler Schokolade arbeite ich normalerweise nicht. Kein Wunder, dass meine Schokoglasur nur selten richtig schön wurde!

Essbare Osternester

Die Methode funktioniert super. Die Schokolade härtet rasch aus, glänzt schön und bekommt keine grauen Schlieren. Sie schmilzt auch kaum, wenn man sie in die Hand nimmt. Genial!

Essbare Osternester

Mit der unten angegebenen Menge ergaben sich bei mir ein großes Osternest und zwei kleine Osternester. Wie viele essbare Osternester ihr erhält, hängt stark von der Größe eurer Schalen ab und davon, wie dick ihr die Masse einfüllt. Auf den Fotos seht ihr die Osternester aus zwei „Produktionen“!

Essbare Osternester

Sind sie nicht süß, die essbaren Osternester? Ich finde sie sehr praktisch: Wenn das Osternest leer ist, wird es einfach aufgegessen!

Essbare Osternester

Die Kinder wollen die Osternester übrigens jetzt schon anknabbern, lange bevor der Osterhase sie befüllt. Die Bruchstücke des zerbrochenen Osternests haben ihnen wohl geschmeckt!

Essbare Osternester

  • Portionen: Je nach Größe der Schalen 2-3 Stück
  • Drucken

Zutaten
200 g dunkle Schokolade, laktosefrei
½ Packung Cornflakes (ca. 180 g)

Zubereitung
1. Die Müslischalen möglichst glatt und ohne Luftblasen mit Frischhaltefolie auskleiden. (ich: eine Schale mit 14 cm Innendurchmesser, zwei Schalen mit 11 cm Innendurchmesser)
2. Zwei Wasserbäder aufsetzen: Die Töpfe 3-4 cm hoch mit Wasser befüllen. Das Wasser erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. In jeden Topf eine metallene Schüssel oder einen kleineren Topf hängen; die Böden sollen das heiße Wasser nicht berühren. Die eingehängten Schüsseln/Töpfe sind das „Wasserbad“.
3. Die gesamte Schokolade sehr fein hacken.
4. 150 g Schokolade im Wasserbad schmelzen, dabei ständig umrühren und die Temperatur mit dem Zuckerthermometer messen. Wenn die Schokolade 45° C erreicht hat, ca. 3-4 EL davon in das zweite Wasserbad geben. Diese kleine Menge soll auf 45° C erhitzt bleiben.
5. Die Schokolade im ersten Wasserbad muss nun abkühlen. Dafür vom Herd nehmen und die restlichen 50 g feingehackte Schokolade dazu geben. Kurz stehen lassen, dann mit dem Kochlöffel unterrühren. Wenn sich die Schokolade nicht ganz auflöst, mit dem Mixstab pürieren. Darauf achten, dass keine Luft eingerührt wird.
6. Die Schokolade ist nun recht kühl. Um sie wieder zu erwärmen, gebt ihr in kleinen Portionen die 45° C warme Schokolade aus dem zweiten Wasserbad dazu und rührt sie ein. Die Schokolade soll dadurch eine Temperatur von 32° C erreichen.
7. Die Cornflakes dazu geben und gründlich untermischen, bis alle Cornflakes von Schokolade überzogen sind. Die Mischung in die vorbereiteten Schalen geben und mit einem Esslöffel gut festrücken, sodass eine Schalenform entsteht; die Masse sollte etwa 1-1,5 cm dick sein. Es darf dabei ruhig knirschen, ihr könnt gerne fest drücken! Die Osternester abkühlen lassen; im Kühlschrank geht es schneller. Die Osternester an der Folie aus den Schüsseln heben.

Essbare Osternester

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

4 Comments

  1. Und besonders hübsche noch dazu! Happy Easter

  2. Liebe Eva,
    Hast du eine Ahnung wie sehr ich diese Kombi aus Schokolade und Corn flakes liebe? Ich darf diese Crossies nicht im Haus haben, weil ich sie auf der Stelle auffuttere! Und nun kommst du mit diesen entzückenden Osternestern um die Ecke! Gerade jetzt hätte ich Appetit darauf. Sei froh, dass du nicht um die Ecke wohnst, ich stünde gleich mal direkt vor deiner Tür.
    Das Temperieren von Schokolade macht nach einer kleinen Übungszeit gar keine Mühe mehr und man wird belohnt mit schönem Glanz und herrlichem Knack der Schokolade.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes Osterfest… mit diesen Körbchen sollte das gewährleistet sein.
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Ich habe die Osternester in einer Keksdose versteckt, damit ich nicht in Versuchung komme 🙂 ! Das Temperieren der Schokolade finde ich faszinierend. Kaum zu glauben, wie anders sich Schokolade dadurch verhält!!! Ich finde es spannend, dass man beim Backen immer wieder dazu lernt 🙂 , das taugt mir so daran!
      Liebe Grüße in den Norden und ein schönes Osterfest dir und den Deinen!
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*