Schokomousse mit Kirschen

Schokomousse mit Kirschen

Wer von euch hat wie ich letzten Sommer „Das große Backen“ verfolgt? Ich habe regelmäßig mitgefiebert und mich gefragt, was mir zu den verschiedenen Themen so einfallen würde. Und ob ich bei den technischen Prüfungen wohl mithalten könnte – da habe ich nämlich Aufholbedarf! Cremen und Mousse zum Beispiel gibt es bei mir ganz selten. Zum Üben habe ich mich daher an diese Schokomousse mit Kirschen nach einem Rezept von Jamie Oliver gewagt.

Dabei ist es nicht so, dass ich noch nie Schokomousse mit Ei hergestellt habe; es ist nur schon sehr lange her. Als ich in den 90ern in Innsbruck studierte (Off Topic: Ich darf gar nicht daran denken, wie lange das schon her ist!!!), war Schokomousse ein beliebter Nachtisch bei Feiern. Schokomousse war der Renner, genauso wie Tiramisu.

Dann wurde plötzlich überall vor Speisen mit rohem Ei gewarnt, und vorbei war es mit Tiramisu und Schokomousse mit Ei. Niemand wollte eine Lebensmittelvergiftung riskieren.

Schokomousse mit Kirschen

Ich selber habe es lange Zeit vermieden, Gerichte mit rohem Ei zuzubereiten. Schokomousse habe ich nach wie vor hergestellt, aber eben nach Rezepten ohne Ei.

Seit wir die Eier ausschließlich bei unserem „Eiermann“ am Welser Wochenmarkt kaufen, habe ich diesbezüglich keine Bedenken mehr. Die Eier sind frisch und schmecken super. Ich habe in den letzten Jahren häufig Eiscreme auf Eierbasis hergestellt und hatte nie Probleme. Deshalb hatte ich bei Jamie Olivers Schokomousse-Rezept aus seinem Buch Jamies 5-Zutaten-Küche: Quick & Easy* (Werbung) keine Bedenken. Solange die Eier frisch sind, dürfte wirklich nichts passieren.

Ei-freie Varianten von Schokomousse mag ich natürlich auch richtig gerne, zum Beispiel hier in dieser Schokolade-Mousse-Torte oder diese einfache Variante beim Schoko-Weichsel-Desssert im Glas. Trotzdem – die Variante mit Ei, die ist nochmals cremiger, zarter, feiner. Sie schmeckt insgesamt etwas runder, finde ich.

Schokomousse mit Kirschen

Die Zubereitung der Schokomousse mit Kirschen ist etwas aufwendiger als bei einer Mousse ohne Ei. Ihr braucht dafür viel Geschirr: Einen Topf oder eine Schüssel für die Schokolade, je eine Schüssel für Schlagrahm und Eiweiß und eine Pfanne für die Kirschen.

Damit die Mousse luftig wird, müsst ihr möglichst viel Luft in die Masse bringen. Dafür wird der Schlagrahm geschlagen und erst mit den Dottern, dann mit der geschmolzenen und abgekühlten Schokolade vermischt. Dann wird das Eiweiß sehr steif geschlagen und die Sahne-Schokolade-Mischung unter das Eiweiß gezogen. Das war es dann auch schon. Abgesehen davon, dass es in der Küche jetzt ziemlich aussieht und ihr das ganze Geschirr und das Zubehör aufräumen müsst.

Schokomousse mit Kirschen

Die fertige Schokomousse wird abwechselnd mit den Kirschen und dem reduzierten Kirschsaft/Weichselsaft in Gläser geschichtet.  Bei mir gibt es auch keine Schichten, sondern nur Kirschen am Boden des Glases und je eine Kirsche als Topping. Ich hatte leider nicht mehr Kirschen beiseitegelegt.

Schokomousse mit Kirschen

Vom Geschmack her ist die Schokomousse mit Kirschen ein Traum. Die Mousse ist herrlich samtig und schokoladig, die fruchtigen Kirschen machen sich sehr gut dazu. Ich denke, die Schokomousse müsste statt mit Kirschen/Weichseln auch mit aufgekochten Orangenfilets und reduziertem Orangensaft sehr fein schmecken!

Schokomousse mit Kirschen

  • Portionen: Je nach Füllmenge 6-8 Gläser
  • Drucken

Zutaten
1 Glas entkernte Kirschen oder Weichseln samt Saft (ich: Kirschen; Füllgewicht 330 g, Abtropfgewicht 190 g)
200 g hochwertige dunkle Schokolade, laktosefrei; Kakaoanteil 70%
200 g Schlagrahm, laktosefrei
4 frische, große Eier
2 EL brauner Zucker

Dekoration
ca. 20 g hochwertige dunkle Schokolade, laktosefrei, gehackt

Zubereitung
1. Die Schokolade klein hacken und in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze auf dem Herd oder in einem Wasserbad schmelzen. Immer wieder umrühren. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, den Topf vom Herd nehmen. Die Schokolade ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
2. Während die Schokolade kühlt, die Kirschen/Weichseln samt Saft in eine beschichtete Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis sich der Saft auf etwa die Hälfte reduziert hat. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
3. In einer Rührschüssel den Schlagrahm schlagen, bis sich weiche Spitzen bilden. Die Dotter und den braunen Zucker dazu geben und einrühren.
4. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz zu sehr steifem Schnee schlagen.
5. Die abgekühlte Schokolade mit einem Schneebesen unter die Schlagrahmmischung heben. Diese Mischung vorsichtig mit dem Teigschaber unter den Eischnee ziehen.
6. Die Kirschen/Weichseln auf die Gläser oder Schüsseln verteilen; einige Kirschen und Saft für die Dekoration zurückbehalten. Schokomousse über den Kirschen verteilen. Die Gläser oder Schüsseln mit den zurückbehaltenen Kirschen, dem Saft und gehackter Schokolade dekorieren.

Schokomousse mit Kirschen

Wenn ihr darauf achtet, dass ihr glutenfreie Schokolade verwendet, ist das Rezept auch glutenfrei.

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

6 Comments

  1. Liebe Eva,
    So eine Schokomousse mit Ei ist schon eine andere Sache, nicht wahr? Sie ist wesentlich samtiger und fluffiger. Ich liebe das!
    Das große Backen habe ich, wenn auch nicht alle Folgen, auch gesehen. Ganz ehrlich? Ich würde da kläglich scheitern! Erstmal würden meine Nerven zusammenbrechen und sowas wie eine Motivtorte würde ich schonmal gar nicht hinkriegen. Nein,nein! Schuster bleib bei deinen Leisten … ich back lieber kleine Törtchen 😀 !
    Habt einen schönen Abend!
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Meine Rede, Maren, meine Rede 🙂 ! Ich glaube, mir würde dort vor lauter Aufregung gar nichts mehr gelingen. Und Motivtorten sind sowieso nicht meins, nicht mal die “normalen”, geschweige denn die schwebenden Teile. Ich übe heuer mal weiter fröhlich meine Grundtechniken 🙂 , da fühle ich mich wohl. Motivtorten dann vielleicht nächstes Jahr 😉 !
      Liebe Grüße! Eva

      • Hihi, darauf freue ich mich heute schon!!

        • Eva Dragosits

          Du wirst wirklich lachen. Macarons stehen ganz oben auf meiner Liste – hab ich noch nie gemacht!!! Hast du vielleicht einen Tipp, mit welcher Sorte ich anfangen könnte?!? Du bist ja die Macarons-Queen 🙂 !

          • Ich musste nur lachen wegen der Motivtorten ! Aber Macarons sind natürlich absolut genehmigt . Tipps? Eigentlich nicht! Vorn an stehen ja erstmal die Macaronschalen. Die Füllung ist dann eher Geschmacksache und sehr variabel.

          • Genau. Die Schalen, Hilfe. Da kann so viel schiefgehen. Aber was soll´s, wer nicht wagt, gewinnt nicht 🙂 !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*