Buttermilch-Biskuits

Buttermilch Biskuits

Ich bewundere auf diversen Blogs und auf Instagram regelmäßig die wunderschönen Bilder von tollen Frühstücksideen. Bowls, kreative Pfannkuchen, selbstgebackene Brötchen, Zimtschnecken, Kuchen! Ich kann über die Energie der Personen hinter den Leckereien nur staunen; ich selber zaubere in der Früh gar nichts. Ohne Kaffee und etwas im Magen spielen da weder mein Kreislauf noch meine Laune mit. Nur ganz selten bin ich in der Früh so gut drauf, dass ich Lust zum Backen habe. Dann kann es tatsächlich passieren, dass es ein „besonderes“ Frühstück gibt, wie zum Beispiel diese Buttermilch Biskuits!

Buttermilch Biskuits

Biskuits kenne ich aus meiner Zeit in Amerika: Im Studentenheim gab es „biskuits with gravy“ zum Frühstück. Man bekam einige Biskuits auf den Teller, dann wurde eine Art dicke Bratensauce mit Wurstbrät darüber gegossen. Ich habe es probiert, aber das war definitiv nicht meins!

Buttermilch Biskuits

Die Biskuits selber, ohne gravy, sind aber richtig lecker. Das Rezept habe ich aus Cynthia Barcomis Let’s Bake* (Werbung). Geschmack und Konsistenz der Biskuits sind schwer zu beschreiben. Sie sind nur leicht süß und schmecken ähnlich wie ein frisch gebackenes Brötchen. Dabei sind sie aber nicht flaumig, sondern eher fest und krümelig. Ich mag sie sehr gerne mit Marmelade.

Buttermilch Biskuits

Die Zubereitung der Buttermilch Biskuits geht einfach und schnell. Wobei für mich „schnell“ früh am Morgen ein relativen Begriff ist. Wenn ich müde bin, sind mir auch diese 15 Minuten für die Zubereitung zu lange!

Buttermilch Biskuits

Der Teig wird jedenfalls nur gerade so zusammengefügt, bis sich alle Zutaten verbunden haben, etwa eineinhalb Zentimeter dick ausgerollt und ausgestochen. Wer es besonders bequem mag, schneidet einfach nur halbwegs regelmäßige Stücke aus.

Buttermilch Biskuits

Ich habe den Teig etwas zu sehr ausgerollt, deshalb sind meine Biskuits ziemlich dünn. Ich mag sie eigentlich gerne dicker. Beim nächsten Mal!

Buttermilch Biskuits


Zutaten
200 g Mehl
80 g Speisestärke (Maizena)
2 TL Backpulver
½ TL Natron
1 EL Zucker
125 g kalte Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
160 ml Buttermilch, laktosefrei

Zubereitung
1. Backrohr vorheizen auf 220 ° C Ober-/Unterhitze. Backblech mit Backpapier belegen.
2. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Natron und Zucker in einer Rührschüssel vermischen. Die Butter in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Mit den Fingern durcharbeiten, bis die Mischung grob krümelig ist. Die kalte Buttermilch dazu geben und mit dem Kochlöffel unterrühren, bis sich alles gerade so vermengt hat. Der Teig ist klebrig.
3. Die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf geben. Mit einem bemehlten Nudelholz etwa 1,5 cm dick ausrollen oder mit bemehlten Händen zu einer 1,5 cm dicken Scheibe drücken. Mit einem Ausstecher oder einem Glas runde Biskuits in beliebiger Größe ausstechen oder die Scheibe in Achtel schneiden. Der Teig soll möglichst wenig geknetet werden; wenn euch Reste bleiben, fügt ihr sie am besten locker zusammen.
4. Die Biskuits je nach Backrohr 10-12 Minuten lang goldgelb backen. Aus dem Backrohr nehmen. Die Biskuits schmecken lauwarm und kalt.

Buttermilch Biskuits

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

2 Comments

  1. Das ist ja interessant! Solche Biskuits zum Frühstück kannte ich überhaupt noch nicht. Allerdings war ich auch noch nie in Amerika. Ehrlich gesagt bin ich aber auch keine Frühstücksbäckerin, aber wenn ich mal Zeit habe backe ich sie mal nach, denn nach deiner Beschreibung mag ich die bestimmt!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Diese Biskuits sind wirklich etwas Feines 🙂 ! Ich mag sie auch gerne am Nachmittag – Backen vor dem Frühstück ist echt nichts für meinen Kreislauf 😉 !
      Liebe Grüße und eine schöne Woche! Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*