Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln

Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln

Vorgestern habe ich im Supermarkt zum ersten Mal in diesem Herbst (also eigentlich Spätsommer) Vanillekipferln gesehen. Hilfe, bitte nicht jetzt schon! Ich wehre mich kräftig gegen verfrühte Weihnachtsstimmung, bleibe bei saisonalem Backen und serviere euch heute einen feinen sommerlichen Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln!

Das Rezept für den Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln stammt ironischerweise aus der Lecker Christmas-Special 2014. Dort vertritt er aber nicht die Rolle von typischem Weihnachtsgebäck, sondern wird als angenehm fruchtiger, leichter Kontrast zu all der üppigen Schoko-Nuss-Gewürz-Süße um die Weihnachtszeit herum vorgestellt. Als solcher passt er sicher perfekt.

Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln

Für mich passt der Kuchen mit der dicken Himbeer-Schicht und den feinen Kokos-Streuseln allerdings unbedingt in den Sommer! Der Kuchen schmeckt nach Sonne,  nach Entspannung, nach Urlaub. Der ist so richtig eine Mini-Pause vom Alltag und zaubert mich blitzschnell ganz weit weg.

Himbeerkuchen mit Kokosstreusel

Von der Zubereitung ist der Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln einfach. Der Boden besteht aus einem dünnen Rührteig, der eigentlich nur als Unterlage für die Himbeerfüllung und die Kokosstreusel dient. Geschmacklich hält er sich im Hintergrund.

Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln

Das wichtigste an diesem Kuchen ist die Himbeerfüllung. Hier wird an Himbeeren nicht gespart, und das ist gut so! Für die Himbeerfüllung werden zuerst aufgetaute Himbeeren mit Zucker vermischt, aufgekocht und mit Speisestärke angedickt. Dann kommen noch mehr Himbeeren dazu, sodass ihr eine Mischung aus Himbeerpüree und vielen ganzen Himbeeren erhält. Köstlich!

Himbeerkuchen mit Kokosstreusel 5

Ich habe mich an das Original-Rezept gehalten und tiefgekühlte Himbeeren verwendet, denke aber, dass das Rezept auch mit frischen Himbeeren funktionieren müsste.

Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln

Die Kokos-Streusel sind eine feine Ergänzung zu dem intensiven Himbeer-Geschmack. Ihr gebt die Zutaten in eine Rührschüssel und verreibt sie zwischen den Fingern, bis Streusel entstehen. Bei mir entstanden nur wenige große „Vorzeigestreusel“, dafür aber viele kleine Streusel. Das macht aber nichts – für diesen Kuchen müssen sie nicht perfekt aussehen!

Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln

Himbeerkuchen mit Kokosstreusel 10

Greift also zu und lasst euch diesen sommerlichen Kuchen schmecken, solange noch Sommer ist – und sonst eben im Winter, wenn ihr euch ein Stück Sommer ins Herz holen wollt!

Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln

  • Portionen: 1 Tarte- oder Springform mit 26 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten
Boden
140 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du empfindlich bist)
80 g Zucker
Salz
180 g Mehl
40 g Speisestärke
½ TL Backpulver

Fülle
350 g + 250 g Tiefkühl-Himbeeren
80 g Zucker
25 g Speisestärke

Streusel
100 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du empfindlich bist)
100 g Zucker
125 g Mehl
60 g Kokosraspel
1 Prise Salz

Zubereitung
1. 350 g tiefgekühlte Himbeeren in einen Topf geben, mit Zucker bestreuen und auftauen lassen.
2. Backrohr vorheizen auf 200° C Ober-/Unterhitze. Eine Tarteform oder Springform einfetten.
3. Für den Boden Butter, Zucker und Salz mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine schaumig und hell rühren; das dauert mindestens 5 Minuten. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und mit den Händen kurz unter die Buttermischung kneten; der Teig bleibt sehr weich. Den Teig als Boden in die Form drücken. Je nach Backrohr etwa 15-18 Minuten goldbraun backen.
4. Während der Boden im Backrohr ist, die Himbeerfülle zubereiten. Speisestärke mit 4 EL Wasser glatt rühren. Die gezuckerten Himbeeren erhitzen, dabei immer wieder umrühren. Die Speisestärke einrühren und die Mischung unter ständigem Rühren etwa eine Minute köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die tiefgekühlten Beeren vorsichtig unterheben.
5. Die Zutaten für die Streusel in eine Rührschüssel geben und mit den Händen zu Streuseln kneten.
6. Den vorgebackenen Boden aus dem Backrohr nehmen. Die Himbeerfüllung und die Streusel darauf verteilen. Wieder ins Rohr geben und ca. 30 Minuten weiterbacken. Aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen. Evtl. mit Staubzucker bestreuen.

Tipp: Wenn ihr die Form samt Rand mit Backpapier auslegt, bekommt ihr den Kuchen leichter aus der Form!

Himbeerkuchen mit Kokosstreuseln

Lasst es euch schmecken!

 

10 Comments

  1. Nein nein nein.. du hast recht, nicht jetzt schon. Ich bin es gewöhnt, dass nach dem Oktoberfest das erste Weihnachtsgebäck auftaucht, aber doch nicht jetzt schon. Dein Himbeerkuchen schaut sehr verführerisch und lecker aus. Ich darf aber nicht, weil morgen kuren wir wieder.. 🙂

  2. sieht sehr lecker aus!!!!

  3. Hallo…ich möchte den Himbeerkuchen ausprobieren. Meinst du, ich könnte ihn einen Tag zuvor backen oder matscht er durch die Himbeeren zu sehr durch??? Danke, Gruß Lotte

    • Sollte kein Problem sein! Frisch ist er natürlich am besten, aber wir haben ihn noch am 3. Tag nach dem Backen genossen. Bei uns ist nix durchgematscht, die Himbeerfüllung wird durch die Stärke Pudding-artig fest. Aber unbedingt kühl lagern!
      Gutes Gelingen und liebe Grüße!
      Eva

  4. Oh, oh! Auch dieser tolle Kuchen ist mir durch die Lappen gegangen durch meinen doofen Spamfilter. Ganz lecker, Eva! Genau nach meinem Geschmack-
    Liebste Grüße Maren

  5. Sieht super aus. Ich liebe Streusel 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*