Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Dieses Dessert ist eigentlich eine Abkürzung zu zwei meiner Lieblings-Cheesecakes, dem Karamell-Schokolade-Cheesecake mit Nüssen und dem Schokolade-Erdnuss-Cheesecake. Ich hatte kürzlich großen Appetit auf einen dieser Cheesecakes, egal welchen, aber keine Lust auf das Backen und das lange Kühlen im Kühlschrank. Ich wollte Cheesecake, und zwar schnell!

Ich mag ja an Cheesecakes ehrlich gesagt am liebsten die Toppings und den Keksboden, in dieser Reihenfolge. Die Cheesecake-Schicht selbst ist natürlich auch fein, aber für mich machen erst die Toppings und ein knuspriger Boden einen perfekten Cheesecake aus.

Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Deshalb besteht dieses Cheesecake-Dessert besteht hauptsächlich aus Schichten von Keksboden und einer Cheesecake-Creme, in die ich kurzerhand meine Lieblings-Toppings eingerührt habe: Gehackte dunkle Schokolade, geröstete Walnüsse und Karamellsoße. Den Abschluss bildet eine Dekoration aus Karamell, gehackter Schokolade und Walnüssen.

Jetzt sollte ich etwas zum Geschmack des Desserts sagen, aber das ist gar nicht so einfach, wenn man nicht den Eindruck erwecken will, dass man übertreibt! Also kurz und ohne Übertreibung: Das Cheesecake-Dessert schmeckte einfach nach dem, was drin ist – nach knusprigen Haferflocken-Keks-Bröseln, nach jeder Menge knackiger Schokolade, nach Nüssen, nach samtiger Karamell-Cheesecake-Creme. Ich fand es einfach himmlisch.

Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Der Rest der Familie wohl ebenso. Die Gläschen verschwanden erstaunlich schnell aus dem Kühlschrank. Eines war nie genug!

Die Zubereitung des Desserts ist nicht schwierig, braucht aber doch etwas Zeit. Für die Keksboden-Schicht habe ich dasselbe Rezept verwendet wie beim Himbeer-Cheesecake im Glas. Ich mag diesen Boden sehr, weil er dank der Haferflocken einen schönen kernigen Biss hat.

Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Auch die Cheesecake-Creme basiert auf dem Rezept für den Himbeer-Cheesecake im Glas, allerdings habe ich die Zitrone weggelassen und stattdessen Schokolade, Nüsse und Karamell eingerührt.

Das Karamell habe ich aber im Gegensatz zu Schoki und Nüssen nur vorsichtig untergezogen. Ich wollte, dass sich das Karamell in einem „Swirl“ durch die Cheesecake-Creme zieht. Das hat nicht ganz so geklappt, wie ich mir vorgestellt hatte. Der Swirl war leider nicht wirklich sichtbar war. Geschmeckt hat es trotzdem.

Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Das Karamell habe ich nach meinem Lieblings-Rezept zubereitet. Ich verwende dieses Rezept immer und immer wieder, unter anderem für den Karamell-Schokolade-Cheesecake mit Nüssen und für das Knusper-Dessert mit Mascarpone. Die Zubereitung ist nicht ganz einfach, dafür schmeckt es unvergleichlich köstlich.

Wenn ihr allerdings gekaufte Karamellcreme verträgt, könnt ihr es für dieses Dessert sicherlich verwenden. Dann erspart ihr euch das Karamell-Kochen.

Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Das Karamell muss jedenfalls wirklich ausgekühlt sein, wenn ihr das Dessert in die Gläschen schichtet, sonst wird die Cheesecake-Creme durch die Hitze flüssig! Von der Reihenfolge der Zubereitung her beginnt ihr also am besten mit dem Karamell her, dann stellt ihr die Keksbrösel-Mischung her. Während ihr die Cheesecake-Creme anrührt und die Schokolade und Nüsse vorbereitet, können Karamell und Keksbrösel auskühlen.

Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Das Cheesecake-Dessert könnt ihr entweder sofort genießen oder es im Kühlschrank ruhen lassen. Es schmeckt frisch genauso wie durchgezogen und gekühlt!

Cheesecake-Dessert im Glas mit Karamell-Swirl

  • Portionen: ca. 10 Gläser, je nach Größe
  • Drucken

Zutaten Boden
150 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
200 g laktosefreie Vollkornkekse aus dem Supermarkt, z.B. Wasa Cereal Biscuits
100 g feine Haferflocken

Zutaten Cheesecake-Creme
600 g Frischkäse, laktosefrei
150 g Zucker
1 EL Vanillezucker (kein Vanillin)
300 g Schlagrahm (Sahne), laktosefrei
100 g grob gehackte hochwertige dunkle Schokolade, laktosefrei (z.B. Lindt 70%)
100 g gehackte Walnüsse

Zutaten Karamell
200 ml feiner Zucker
250 ml Schlagrahm, laktosefrei
30 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Anmerkung: Vom fertigen Karamell benötigt ihr etwa 80 ml für die Creme und zwei bis drei Esslöffel für die Dekoration.

Zubereitung
Karamell
1. Für das Karamell den Zucker in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Dabei nicht umrühren. Wenn der Zucker zu schmelzen beginnt und hellbraun bis mittelbraun wird, mit einem Kochlöffel vorsichtig umrühren, bis der gesamte Zucker geschmolzen ist und eine schöne mittelbraune Farbe hat. Vom Herd nehmen.
2. In einem kleinen Topf den Schlagrahm erhitzen. Währenddessen die weiche Butter in kleinen Stückchen zum geschmolzenen Zucker geben und gut unterrühren. Vorsicht, das spritzt – die Tröpfchen sind extrem heiß und geben üble Brandblasen!
3. Den Topf mit dem karamellisierten Zucker zurück auf den Herd stellen und nach und nach auf drei Mal den heißen Schlagrahm dazu geben. Gut unterrühren. Dabei spritzt und blubbert es heftig, passt auf, dass ihr euch nicht verbrennt!
4. Das Karamell etwa fünf Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Keksbrösel
1. Die Kekse in einen großen Tiefkühlsack geben und mit einem Nudelwalker zu feinen Bröseln zerklopfen. Die Butter in kleine Würfel schneiden.
2. Die Haferflocken in eine Pfanne geben und auf dem Herd bei niedriger Hitze ohne Fett rösten, bis sie Farbe annehmen und leicht zu duften beginnen. Die Haferflocken in der Pfanne zur Seite schieben. Die Butterwürfel in die Pfanne geben und schmelzen, dabei ständig umrühren. Die Keksbrösel dazu geben und alles vermischen. Mit einem Kochlöffel vorsichtig rühren, bis sich die Masse verbindet. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Cheesecake-Creme
1. Die Schokolade grob hacken. Die Nüsse ebenfalls grob hacken und in einer kleinen Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rösten, bis sie zu duften beginnen. Auf einen Teller geben und auskühlen lassen. Sowohl von der Schokolade als auch den Nüssen jeweils 2 Esslöffel für die Dekoration zur Seite stellen.
2. Frischkäse, Zucker und Vanillezucker in einer Rührschüssel mit dem Handmixer auf niedriger Stufe glatt rühren. In einer anderen Schüssel die Sahne schlagen, bis sie weiche Spitzen bildet. Die geschlagene Sahne auf zwei Mal vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben.
3. Die gehackte Schokolade und die abgekühlten Nüsse unterheben. In einem dünnen Strahl Karamellsoße in die Cheesecake-Creme gießen, dabei das Karamell vorsichtig mit dem Kochlöffel in die Creme marmorieren, nicht unterrühren! Das Karamell soll sich sichtbar durch die Creme ziehen.

Fertigstellung
Abwechselnd Keksbrösel und Cheesecake-Creme in die Gläser schichten. Mit Karamell, der zurückbehaltenen Schokolade und den Nüssen dekorieren.

Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl

Lasst es euch schmecken!

 

12 Comments

  1. Mmh, das klingt gut, Eva! Das mit den Haferflocken im Boden werde ich mir merken, denn die esse ich sehr gerne.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Maren

    • Die geben einen wirklich angenehmen Biss – und außerdem sind sie gesund 😉 !
      So einen Ausgleich braucht man bei diesem Dessert!
      Liebe Grüße in den Norden und habt ein feines Wochenende! Eva

  2. Mmh, das klingt gut, Eva! Das mit den Haferflocken im Boden werde ich mir merken, denn die esse ich sehr gerne.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Maren

  3. Mmh, das klingt gut, Eva! Das mit den Haferflocken im Boden werde ich mir merken, denn die esse ich sehr gerne.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Maren

  4. Mmh, das klingt gut, Eva! Das mit den Haferflocken im Boden werde ich mir merken, denn die esse ich sehr gerne.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Maren

  5. Hihi. Stimmt. Passt eigentlich zu jeder Tageszeit, oder 😉 ?

  6. Das klingt so fein und verführerisch!
    Wunderbar!
    Gerade habe ich dein Rezept gedruckt!
    Danke! 🙂
    Viele liebe Grüße
    Maria!

    • Ui, da bin ich gespannt, wie´s klappt und wie´s euch schmeckt!
      Falls du das Dessert etwas \”gesünder\” gestalten willst, könntest du ja Himbeeren oder Erdbeeren statt der Schoki nehmen 🙂 !
      Liebe Grüße und einen wunderschönen sonnigen Sonntag! Eva

      • Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, aber das Rezept wartet auf mich! 🙂
        Und ja, mit Erdbeeren wäre es auch super, habe ich mir auch gedacht!
        Und das Fräulein und ich liieren Erdbeeren! <3
        Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag!
        Hier schüttet es gerade ganz fürchterlich!
        Viele liebe Grüße
        Maria!

        • Irgendwann passt es dann schon – die Erdbeerzeit dauert ja noch eine Weile!
          Liebe Grüße ins Ländle! Ich fahre morgen durch und werde mal kurz winken 😉 !

  7. Ja, nach Zürich. Für eine Zugfahrt ist das Wetter ja genau richtig 😉 !

  8. Danke! Mal sehen, was passiert – wie´s kommt, so kommt´s!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*