Erdnuss-Karamell-Brownies

Erdnuss-Karamell-Brownies

In den Erdnuss-Karamell-Brownies ist alles drin, was ich mag. Schokolade, Karamell, Erdnüsse und Frischkäsetopping sind eine sündhaft leckere Kombination!

Die Erdnuss-Karamell-Brownies sind eine Art Baustein-Kuchen: Ich habe dafür verschiedene meiner Lieblings-Komponenten verwendet und neu kombiniert. Der Teig ist mein Lieblings-Brownie-Teig, den ich auch für die Brownie-Cupakes mit Marshmallow-Topping, die Brownie-Cupcakes mit Vanille-Tonka-Mascarpone-Topping, die Brownie-Cupakes mit Meringue und die Chocolate-Chip Cookie Brownies verwendet habe.

Erdnuss-Karamell-Brownies

Off-Topic-Anmerkung: Solche Rezepte, die sich gut kombinieren lassen, sammle ich in meiner Kategorie „Lieblings-Basics“. Ich habe gerade festgestellt, dass ich dieses Brownie-Rezept aus der Lecker Bakery Special 2014 dort noch gar nicht vorgestellt habe – das werde ich demnächst nachholen! Das Rezept ist einfach, der Teig ist schön saftig und schokoladig und gelingt immer. Wenn ich einen saftigen Schokoboden als Tortenboden oder für Cupcake-Böden brauche, verlasse ich mich gerne auf dieses Rezept!

Zurück zu den Brownies: Für die Frischkäse-Creme habe ich das Rezept meines Lieblings-Frischkäse-Cupcake-Toppings abgewandelt und mit Erdnussbutter ergänzt. Das Topping findet ihr auf den Brownie-Cupcakes mit Frischkäse-Topping, auf den Halloween Marmorkuchen-Cupcakes und auf den Red-Heart-Cupakes. Auch dieses Rezept werde ich demnächst bei den Lieblings-Basics vorstellen – funktioniert und schmeckt immer!

Erdnuss-Karamell-Brownies

Karamell für die Dekoration hatte ich noch jede Menge übrig von den Karamell-Tartelettes mit gesalzenen Erdnüssen von letzter Woche. Ihr könnt natürlich gekaufte Karamellcreme verwenden, wenn ihr euch das Karamell-Kochen ersparen wollt. Ich vertrage gekauftes Karamell leider nicht, weil das immer laktosehältig ist, und komme um das Kochen nicht herum. Mein Lieblings-Karamell-Rezept findet ihr hier bei den Lieblings-Basics.

Da ich mittlerweile viel Übung beim Karamell-Kochen habe, finde ich die Zubereitung von Karamell gar nicht schwer. Der Aufwand des Selber-Kochens lohnt sich meiner Ansicht nach auch dann, wenn man gekauftes Karamell verträgt. Selbstgemachtes Karamell schmeckt einfach fantastisch!

Erdnuss-Karamell-Brownies

Für die Dekoration der Brownies benötigt ihr je nach Geschmack maximal die Hälfte der Menge, die ihr bei meinem Lieblings-Rezept erhält. Der Rest hält sich in einem sauberen Marmeladeglas einige Wochen im Kühlschrank.

Normalerweise hätte ich für die Brownie-Dekoration pure geschmolzene Schokolade verwendet; ich gebe das auch im Rezept so an. Da ich aber wie gesagt von den Karamell-Tartelettes mit gesalzenen Erdnüssen von letzter Woche noch Schokoganache übrig hatte, habe ich sie hier verwendet und großzügig auf die Brownies gegossen.

Erdnuss-Karamell-Brownies

Die Erdnüsse für die dicke Erdnuss-Karamell-Schoko-Schicht hätten eigentlich noch im Schrank sein müssen, weil von den Karamell-Tartelettes mit gesalzenen Erdnüssen noch 400 g übrig hätten sein sollen. Waren sie aber nicht. Der Erdnuss-Liebhaber in der Familie hatte schon wieder den gesamten Vorrat vernichtet. Die musste ich also nachkaufen, aber das kenne ich schon.

Das war dann schon alles, was zur Zubereitung der Brownies zu sagen ist! Ich habe die abgekühlten Brownies mit Frischkäsecreme bestrichen, mit gehackten Erdnüssen bestreut und großzügig mit Karamell und Schokoganache begossen und verziert.

Erdnuss-Karamell-Brownies

Zum Geschmack: Die Brownies schmecken genauso, wie sie klingen, nämlich nach einer Kombination von saftigem Schoko-Boden mit leichter Erdnuss-Frischkäsecreme und einer samtig-knackigen Erdnuss-Karamell-Schoko-Schicht obendrauf. Ich mag´s!

Erdnuss-Karamell-Brownies

Die Erdnuss-Karamell-Brownies bringe ich mit zum Blogevent ichback´smir von Clara von tastesheriff. Ihr Motto für den Februar ist „Partyrezepte“. Ich denke, ein Blech Brownies passt da auf jeden Fall dazu, oder?

Erdnuss-Karamell-Brownies

  • Portionen: 1 Backrahmen 24 x 24 cm
  • Drucken

Zutaten

Brownie-Boden
125 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
150 g hochwertige laktosefreie Schokolade
2 Eier
125 g brauner Zucker
Prise Salz
100 g Mehl
25 g Backkakao
½  TL Backpulver

Erdnuss-Frischkäse-Creme
200 g Frischkäse, laktosefrei
200 ml Schlagrahm, laktosefrei
1 EL Vanillezucker
20 g Staubzucker, gesiebt
75 g cremige Erdnussbutter

Karamell
200 ml feiner Zucker
250 ml Schlagrahm, laktosefrei
30 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Dekoration
80 g dunkle Schokolade, laktosefrei
80 gesalzene Erdnüsse

Zubereitung Brownies
1. Für die Brownies das Backrohr vorheizen auf 175° C Ober-/Unterhitze oder 150° C Umluft. Ein Backblech mit Backpapier belegen und darauf einen Backrahmen in der Größe von ca. 24 x 24 cm stellen.
2. Die Schokolade in kleine Stücke brechen, die Butter in Stücke schneiden. Beides in einem kleinen Topf auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen.
3. Eier, Zucker und Salz in eine große Rührschüssel geben. Mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine mit dem Mixer 3-4 Minuten cremig schlagen. Die Schokoladenbutter vom Herd nehmen und sofort in die Eiermasse rühren.
4. In einer kleinen Rührschüssel Mehl, Kakao, Backpulver mischen. Zügig unter die Schokolademasse rühren. In den Backrahmen gießen und etwa 12 Minuten backen. Wenn ihr die Böden durchgebacken wollt, müsst ihr sie so lange im Backrohr lassen, bis bei der Stäbchenprobe kein Teig an einem in den Boden gesteckten Holzstäbchen hängen bleibt. Die Brownies aus dem Backrohr nehmen und in der Form komplett abkühlen lassen.

Zubereitung Karamell
1. Während der Boden kühlt, das Karamell zubereiten. Dafür den Zucker in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Nicht umrühren. Wenn der Zucker zu schmelzen beginnt und hellbraun bis mittelbraun wird, mit einem Kochlöffel vorsichtig umrühren, bis der gesamte Zucker geschmolzen ist und eine schöne mittelbraune Farbe hat. Vom Herd nehmen.
2. In einem kleinen Topf den Schlagrahm erhitzen. Während der Schlagrahm heiß wird, die weiche Butter in kleinen Stückchen zum geschmolzenen Zucker geben und gut unterrühren. Vorsicht, das spritzt – die Tröpfchen sind extrem heiß und geben üble Brandblasen!
3. Den Topf mit dem karamellisierten Zucker zurück auf den Herd stellen und nach und nach auf drei Mal den heißen Schlagrahm dazu geben. Gut unterrühren. Dabei spritzt und blubbert es heftig, passt auf, dass ihr euch nicht verbrennt!
4. Das Karamell etwa fünf Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Zubereitung Topping
1. Die Erdnussbutter in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen und etwas auskühlen lassen.
2. Den Schlagrahm in einer Rührschüssel steif schlagen. In einer zweiten Schüssel Frischkäse, Staubzucker und Vanillezucker mit dem Handmixer gut verrühren. Den geschlagenen Schlagrahm dazugeben und mit dem Schneebesen weiterrühren, bis sich alles gut verbunden hat. Die geschmolzene, abgekühlte Erdnussbutter mit dem Schneebesen unterziehen. Die Creme soll glatt sein. Falls das Topping zu flüssig istt, ein Zeit lang in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung
1. Die Erdnüsse grob hacken. Die Schokolade in kleine Stücke teilen und in einem kleinen Topf auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen.
2. Die Frischkäsecreme auf den Brownie-Boden streichen, dabei mit der Rückseite eines Löffels kleine „Wolken“ formen. Die gehackten Erdnüsse darüber streuen, dann Karamell und zuletzt geschmolzene Schokolade dekorativ darüber gießen.

Erdnuss-Karamell-Brownies

Erdnuss-Karamell-Brownies

Lasst es euch schmecken! 

Wie viel Karamell ihr verwendet, liegt ganz bei euch! Den Rest könnt ihr in einem sauberen Marmeladeglas im Kühlschrank aufbewahren.

Die Brownies bitte kühl lagern!

No Comments

  1. Mmmm, Brownies an sich sind ja schon sehr lecker, aber dann auch noch mit Erdnuss und Karamell <3

    Bei mir findet übrigens gerade ein Backevent statt. Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du gerne mitmachen 🙂 http://bit.ly/1Rk1RqQ

    LG, Tina

    • Liebe Tina, das freut mich sehr, dass dir meine Brownies gefallen 🙂 ! Bei deinem tollen Event würde ich natürlich sehr gerne mitmachen – darf ich das mit diesem Rezept noch machen?!? Es ist ja schon auf dem Blog und nicht mehr ganz neu!
      Deine Chaiballs sehen verflixt lecker aus!!!
      Liebe Grüße! Eva

  2. Wow wow und nochmal wow! Die sehen super aus!

  3. Nein, leider alles bis auf den letzten Krümel aufgegessen! Ich mach dir aber sofort welche, wenn du vorbei kommst! Am besten gleich eine doppelte Portion 😉 !
    Vielen Dank für\’s Aufnehmen in deiner Blogroll! Ich fühle mich geehrt 🙂 !
    Liebe Grüße!

  4. Uii, sehen die gut aus! Da wäre ich gern mit einer kleinen Gabel dabei gewesen 😉
    Ich habe mir in letzter Zeit des öfteren überlegt, ob ich mal einen kompletten Monat komplett auf Milchprodukte verzichten soll – also nicht \”fastenmäßig\”, sondern eher, weil es mich einfach interessieren würde, ob ich irgendwelche Auswirkungen spüren würde. Hmmm, dann dürfte ich wohl laktosefreie Lebensmittel auch nicht nehmen. Muss mich jetzt auch mal in die Thematik einlesen. Finde das eigentlich sehr spannend – auch ohne Unverträglichkeit.
    Liebe Grüße, Elli

    • Danke für das Lob 🙂 ! Du hättest gerne auch mit einer großen Gabel kommen dürfen 😉 !
      Wenn du wirklich auf Milchprodukte verzichten willst, musst du vermutlich ordentlich umdenken und einiges umstellen! Ich bin ehrlich gesagt wirklich froh, dass ich keine Milcheiweiß-Allergie habe und Milchprodukte essen kann, solange ich auf den Laktosegehalt achte. Die Alternativen sind geschmacklich nicht so unbedingt meins! Aber ich will dich nicht vom Selbstversuch abhalten; ich bin schon gespannt auf deine Erfahrungen, falls du es durchziehst!
      Liebe Grüße! Eva

  5. Brigitte Majcen

    Hallo, also ich habe den Kuchen für eine Geburtstagsfeier meiner Freundin gebacken, einfach nur herrlich, hat toll geschmeckt, das Rezept wurde umgehend verlangt, das sagt doch schon alles…..Danke für das Rezept. Liebe Grüße Brigitte

    • Liebe Brigitte,
      vielen Dank für dieses nette Feedback! Ich freue mich sehr, dass du diese Brownies nachgebacken hast und dass sie euch so geschmeckt haben!
      Ganz liebe Grüße, Eva

  6. Pingback: Brownie-Teig | ichmussbacken

  7. Pingback: Frischkäse-Topping | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*