Schokowürfel

Schokowürfel

Diese Schokowürfel gab es bei mir Anfang Dezember, zu Beginn des Advents. Falls euch die Dekoration irgendwie weihnachtlich vorkommt, habt ihr also völlig recht. Ich wollte die Schokowürfel eigentlich gleich nach dem Backen bloggen und habe sie daher passend zum Advent schön weihnachtlich in Szene gesetzt. Leider bin ich dann vor lauter Weihnachts- und sonstigem Stress nicht dazu gekommen, einen Beitrag darüber zu verfassen.

Schokowürfel

Ich finde allerdings, dass diese Schokowürfel durchaus das ganze Jahr über schmecken. Und damit ich den Spagat vom Advent ins Neue Jahr schaffe, nenne ich die Dekoration einfach „winterlich“, passend zu der hübschen weißen Schneedecke draußen!

Das Rezept für die Schokowürfel stammt aus dem Kapitel „Tee- und Weihnachtsbäckerei“ im Kochbuch Die gute Küche* (Werbung) von Christoph Wagner und Ewald Plachutta, einem meiner Lieblings-Kochbücher. Dort heißen die Schokowürfel „Belvedere-Schnitten“ und sind von lauter Rezepten für Weihnachtskekse umgeben. Aber wie gesagt, ich finde, sie sind kein typisches Weihnachtsgebäck, sondern fallen in die Kategorie Teegebäck und schmecken zu jeder Jahreszeit.

Schokowürfel

Die Zubereitung der Schokowürfel ist einfach, verlangt aber etwas Geduld. Zuerst muss die Buttermischung so lange geschlagen werden, bis sie so richtig schön luftig ist, und dann muss jeder Dotter einzeln gründlich untergerührt werden. Das dauert. Ihr solltet euch dafür wirklich die Zeit nehmen und ja nicht stressen, damit der Teig nicht gerinnt. Zuletzt werden vorsichtig der Schnee abwechselnd und die Walnuss-Mehl-Mischung untergehoben.

Die Schokowürfel werden noch heiß mit einer Glasur überzogen, im Original-Rezept mit einer Rumglasur. Ich mag normalerweise Rum oder anderen Alkohol in Gebäck nicht so gern, aber hier passt der leicht scharfe Rum einfach optimal zu dem süßen Teig und nimmt ein bisschen von der Süße weg.

Da bei uns Kinder mitessen, habe ich den Rum durch Orangensaft ersetzt. Den Orangensaft schmeckt man nur leicht heraus, die Schokowürfel schmecken milder.

Die Orangenglasur unterstreicht den feinen Geschmack der Würfel, die Rumglasur bildet einen schönen Kontrast – ihr könnt euch aussuchen, was ihr lieber wollt!

Schokowürfel

Als Belohnung für das sorgfältige Arbeiten erhaltet ihr ungemein saftige, flaumige Schokowürfel mit intensivem Schokoladegeschmack und feinem Walnussgeschmack. Ich habe einige dieser Würfel meinem Mann in die Firma mitgegeben und damit anscheinend für vorweihnachtliches Hüftgold gesorgt, da einige Kolleginnen öfter als ursprünglich geplant am Teller vorbei gingen. Das ist immer das beste Zeichen dafür, dass es geschmeckt hat!

Noch mehr Weihnachtsgebäck

Hab einen feinen Tag!

Schokowürfel

  • Portionen: Ein Backblech, je nach Größe der Würfel ca. 40-70 Stück
  • Drucken

Zutaten

Teig
200 g Butter, Raumtemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
100 g Staubzucker
100 g Kristallzucker
200 g dunkle Schokolade, laktosefrei
140 g geriebene Walnüsse
160 g Mehl
6 Eier
1 EL Vanillezucker
Prise Salz

Glasur
300 g Staubzucker
1 dl Rum oder frisch gepresster Orangensaft

Zubereitung
1. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Eventuell einen Backrahmen in der Größe des Backblechs darauf setzen. Backrohr vorheizen auf 200°C Ober-/Unterhitze.
2. Die Schokolade in kleine Stücke brechen, in einen kleinen Topf geben und im Wasserbad oder auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
3. Die Butter mit dem Staubzucker gut schaumig rühren. Nach und nach die Dotter einzeln dazu geben, dabei jeden Dotter mindestens eine Minute unterrühren. Die lippenwarme Schokolade unterrühren.
4. Eiklar, Kristallzucker, Vanillezucker und Salz zu steifem Schnee schlagen. Das Mehl und die Walnüsse in eine kleine Schüssel geben und vermischen.
5. Zuerst den Schnee vorsichtig unter die Buttermischung heben, dann die Mehl-Nuss-Mischung unterziehen. Den Teig auf das Backblech gießen und glatt streichen. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen: Der Teig ist fertig, wenn an einem in den Teig gesteckten Holzstäbchen kein Teig kleben bleibt.
6. Kurz vor dem Ende der Backzeit die Glasur herstellen. Den Staubzucker sieben und mit dem Rum bzw. dem Orangensaft verrühren. Den Orangensaft vorher durch ein Sieb gießen, damit kein Fruchtfleisch in der Glasur ist.
7. Die Glasur sofort auf dem heißen Boden verteilen und gleichmäßig verstreichen. Nach Belieben mit Zuckerperlen verzieren.

Schokowürfel

Lasst es euch schmecken!

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

No Comments

  1. Liebe Eva,
    Die Schokowürfel sehen richtig saftig aus. Schön, dass du auch wieder \”da\” bist 🙂
    Viele liebe Grüße, Elli

  2. Ja, so richtig faul sein tut einfach gut 🙂 ! Das sollte man sich eigentlich öfter gönnen.
    Dir auch ein wunderschönes neues Jahr mit ganz vielen Köstlichkeiten und vor allem Gesundheit für dich und deine Familie!
    Liebe Grüße, Eva

  3. Liebe Eva!
    Au ja, das klingt nach einer wunderbaren Zeit!
    Herrlich, wenn man es einfach genießen kann!
    Und deine Schokowürfel klingen sehr, sehr fein!
    Ich wünsche dir noch ein glückliches und gesundes Jahr 2016!
    Viele liebe Grüße
    Maria!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*