Walnuss-Blumen

Walnuss-Blumen

Wer hat mir den Dezember geklaut?!? Gerade erst dachte ich mir, dass ich den Adventskalender füllen und aufhängen muss, und jetzt heißt es schon „noch vier Mal schlafen und dann ist Weihnachten“!

Keksteller 1

Eigentlich wollte ich euch in diesem Dezember einige weitere meiner Lieblings-Keks- Rezepte vorstellen. Die Linzer Augen, Vanillekipferl, Nussecken, Kokosecken, die Rosenherzen, die Knusperle und nicht zuletzt meine absoluten Favoriten, die Wachauer Krapferln, findet ihr ja bereits auf den Blog.

Walnuss-Blumen mit Marzipanfüllung

Heuer habe ich zwar viele Kekse gebacken und mich auch an neue Sorten gewagt, bin aber einfach nicht zum Verbloggen gekommen. Gerade mal die Honigschnitte konnte ich euch präsentieren und die Amarena-Schokolade-Würfel, in einem Gastbeitrag für die Schokoladenfee.

Walnuss-Blumen mit Marzipanfüllungf

Umso mehr freue ich mich, dass ich es doch noch schaffe, euch ein weiteres Lieblings-Keks vorzustellen! Das Rezept für diese Walnuss-Blumen habe ich vor vielen Jahren irgendwo im Internet gefunden. Ich weiß leider wirklich nicht mehr, wo, und kann daher keine Referenz angeben. Falls jemand von euch das Rezept wiedererkennt, bitte meldet euch! Dann kann ich den Urheber angeben und mich für das tolle Rezept bedanken – diese Walnuss-Blumen sind einfach genial und gehören für mich jede Weihnachten auf den Keksteller!

Die Kekse sind etwas arbeitsaufwendig, weil sie aus sehr vielen Schichten bestehen. Da wird wirklich viel ausgestochen und gefüllt und verziert!

Walnuss-Blumen mit Marzipanfüllung

Boden und Deckel sind aus einem feinen Nuss-Mürbteig. Ich mag diese Kekse recht klein, mit einem Durchmesser von ca. 3 cm. Ihr könnt natürlich größere Ausstecher verwenden, dann geht es ein bisschen schneller. Ihr könnt auch eine andere Form verwenden, etwa Kreise oder Sterne statt Blumen. Aber egal was ihr nehmt, das Ausstechen und Backen dauert seine Zeit!

Der zweite aufwendige Teil ist das Füllen und Zusammensetzen. Die Kekse werden mit Marzipan-Scheiben gefüllt. Das Marzipan müsst ihr natürlich ebenfalls ausrollen und mit dem entsprechenden Ausstecher ausstechen. Das ist wiederum eine, naja, sagen mir mal meditative Tätigkeit!

Walnuss-Blumen Marzipanfüllung

Das Marzipan wird dann mit Marillenmarmelade „festgeklebt“: Ihr bestreicht ihr einen Boden mit Marillenmarmelade, setzt ein Stück Marzipan darauf, bestreicht die Unterseite eines Deckels mit Marmelade und setzt ihn auf das Marzipan. Jetzt ist das Keks zusammengebaut – und besteht bereits aus fünf Schichten! Boden, Marmelade, Marzipan, Marmelade, Deckel.

Walnuss-Blumen mit Marzipanfüllung

Zur Vollendung bekommt das Keks noch eine Schokoladeglasur und eine Dekoration aus einer Walnusshälfte. Dann ist sie endlich fertig, die Walnuss-Blume!

Walnuss-Blumen mit Marzipanfüllung

Die vielen Schritte lohnen sich, glaubt mir! Die Walnuss-Blumen schmecken herrlich nach Marzipan und Nuss und haben eine wunderbare Konsistenz durch das weiche Marzipan, den feinen Teig, die samtige Schokolade und die knackige Walnuss – jeder Biss ist ein Vergnügen!

Walnuss-Blumen mit Marzipanfüllung

Ich weiß leider nicht mehr genau, wie viele Kekse es geworden sind; ich glaube, so um die 70 Stück. Das hängt aber sehr von eurer Ausstech-Form ab!
Ähnlich mit der Schokoladeglasur: Ich glasiere oft mehrere verschiedene Kekssorten hintereinander und kann daher nicht genau sagen, wie viel Glasur ich für die einzelnen Sorten benötige. Soweit ich mich erinnere, reichen 100 g Schokolade für diese Partie Kekse aus. Ich hoffe, ihr verzeiht mir diese Ungenauigkeit – ich bin beim Glasieren von Keksen immer eher so Großmutter-mäßig unterwegs, mit sehr vagen Mengenangaben!

Walnuss-Blumen mit Marzipanfüllung

Clara von tastesheriff hat für ihre Aktion ichbacksmir für den Dezember das Motto „gefüllt“ ausgerufen. Diese Kekse sind auf jeden Fall gefüllt, mehrfach sogar. Daher mache ich mit den Walnuss-Blumen beim letzten ichbacksmir im Jahr 2015 mit. Ich hoffe sehr, dass diese tolle Aktion auch 2016 weitergeht – da kommen immer sehr vielfältige und spannende Rezepte zusammen!

ichbacksmir

Walnuss-Blumen

  • Portionen: ca. 70 Stück, abhängig von der Größe des Ausstechers
  • Drucken

Zutaten Teig
200 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
120 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
1 Dotter
300 g Mehl
60 g geriebene Walnüsse

Füllung
250 g Marzipan
Marillenmarmelade

Glasur
ca. 100 g dunkle Schokolade, laktosefrei (z.B. Lindt 70%)

Zubereitung
1. Aus Mehl, Nüssen, Staubzucker, Vanillezucker, Dotter und Butter einen Mürbteig bereiten. Für die Zubereitung in der Küchenmaschine die Zutaten mit dem Knethaken zu einem bröseligen Teig kneten und anschließend von Hand zu einem glatten Teig kneten. Für die Zubereitung von Hand die trockenen Zutaten auf die Arbeitsfläche häufen, die Butter in kleinen Stücken darüber schneiden und den Dotter dazu geben. Alles mit kalten Händen rasch zu einem glatten Teig kneten. Den Teig etwa eine halbe Stunde kühlen.
2. Backbleche mit Backpapier belegen. Backrohr auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dünn ausrollen und Kekse ausstechen; bei mir mit einem Durchmesser von ca. 3 cm. Teigreste zusammenkneten und erneut ausrollen und ausstechen. Die Kekse auf mit die Backbleche setzen und etwa 10 Minuten lang hell backen. Die Backzeit ist stark abhängig vom Backrohr – behaltet die Kekse im Auge, damit sie nicht zu dunkel werden! Die fertigen Kekse aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.
4. Die Arbeitsplatte dick mit Staubzucker bestäuben. Das Marzipan darauf etwa 1 mm dick ausrollen. Mit demselben Ausstecher wie für die Kekse Marzipanscheiben ausstechen, und zwar halb so viele wie ihr Kekse habt. Beispiel: Bei 140 Mürbteigkeksen benötigt ihr 70 Marzipanscheiben.
5. Etwa ein halbes Glas Marillenmarmelade in einem kleinen Topf aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Ein Keks nehmen, umdrehen und die Unterseite dünn mit Marillenmarmelade bestreichen. Eine Marzipanscheibe aufsetzen. Ein weiteres Keks an der Unterseite mit Marmelade bestreichen und auf das Marzipan setzen.
5. Die Schokolade in sehr feine Stücke hacken. Etwa zwei Drittel davon in einen kleinen Topf geben und im Wasserbad oder auf dem Herd bei sehr niedriger Hitze schmelzen. Dabei immer wieder umrühren. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, den Topf vom Herd nehmen und das letzte Drittel Schokolade unterrühren, bis sich alles aufgelöst hat.
6. Die Walnuss-Blumen mit der Oberseite in die Schokoladeglasur tauchen oder mit einem Backpinsel mit Glasur bestreichen. Auf jede Blume eine Walnusshälfte setzen. Komplett abkühlen lassen. Luftdicht verschlossen und kühl aufbewahren.

Walnuss-Blumen mit Marzipanfüllung
Lasst es euch schmecken und genießt die letzten Tage des Advents!

No Comments

  1. Die sehen super süß und lecker aus!

  2. Mir geht es genau so… ich kann gar nicht glauben kann, dass in 4 Tagen schon Heiligabend ist. Der Dezember ist auch nur so an mir vorbei gerauscht…
    Die gefüllten Walnuss Blumen sehen ja perfekt aus. Ich mag ja diese Marzipan Pralinen so gerne, wo eine Walnuss Hälfte obendrauf liegt. Bin mir sicher, dass diese Plätzchen der Knaller sind!
    Noch einen schönen 4. Advent und liebe Grüße,
    Kimi

    • Dann geht es also nicht nur mir so! Das ist irgendwie schön, jetzt komme ich mir nicht mehr ganz so alleine vor 🙂 !
      Also genießen wir die restlichen vier Tag so gut wie es geht 😉 !
      Liebe Grüße!

  3. Das mit dem gestohlenen Dezember passiert mir jedes Jahr. Und überrascht mich immer wieder auf´s Neue!
    Die Walnuss-Blumen zahlen sich wirklich aus – gerade für Marzipan-Liebhaber! Ich habe deine Marzipancreme-Weihnachtstorte schon bewundert, aber noch nicht kommentiert. Marzipancreme!!! Wie das schon klingt!

  4. Pingback: Weihnachtskeks-Übersicht und Weihnachtswünsche | ichmussbacken

  5. Die Plätzchen sehen super aus!
    Toll, dass du dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*