Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Monte Bianco Tartelettes

Die Monte Bianco Tartelettes sind aus knusprigem Mürbteig, den ich mit einem schokoladigen Kastanienreis gefüllt habe. Darüber kommt eine Haube aus gesüßtem Schlagrahm. Ein sehr feines, köstliches Dessert.

Mit Kastanien und Kastanienreis verbinde ich sehr gemischte Kindheitserinnerungen. In meiner Familie gab es im Herbst und im Winter oft Kastanien. Ich mochte den Duft der frisch gerösteten Kastanien sehr, der durch Küche und Esszimmer zog, die Vorfreude auf die heißen Kastanien war immer riesig.

Allerdings folgte darauf stets die Ernüchterung, nämlich wenn ich mir beim Schälen der heißen Kastanien die Finger verbrannte oder Schale und Haut sich trotz intensiver Bemühungen einfach nicht von den Kastanien lösen ließen. Das Essen der Kastanien war manchmal wirklich außerordentlich mühsam, der Genuss schwer verdient!

Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Heute gibt es zum Glück Kastanien essfertig und geschält zu kaufen. Für die Monte Bianco Tartelettes habe ich mir solche essfertigen Kastanien gekauft. Das spart eine Menge Arbeit und Frust – auch wenn es sich für mich ein bisschen wie Schummeln anfühlt, wenn man die Kastanien nicht selbst gart!

Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Monte Bianco ist eine Art Kastanienreis mit Schokolade und einer dicken Haube aus gesüßtem Schlagrahm. Ich habe das Rezept vor fast 20 Jahren zum ersten und bisher einzigen Mal zubereitet und fand den Arbeitsaufwand so enorm, dass ich mich nicht mehr drüber getraut habe. Das Garen und Schälen von fast einem halben Kilo heißer Kastanien war einfach zu mühsam. Und die geschälten Kastanien waren erst das Ausgangsmaterial für die nächsten Schritte. Ich hakte das Rezept für mich ab. Zu viel Arbeit.

Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Der Geschmack war allerdings fantastisch. Luftiger Kastanienreis mit Schokolade, dazu süßer Schlagrahm – eine hinreißende Kombination! Deshalb ging mir das Rezept auch nie aus dem Kopf. Und da es nun wie gesagt essfertige Esskastanien zu kaufen gibt, wagte ich einen zweiten Anlauf. Ich habe es nicht bereut. Mit den fertig gekauften Kastanien ist die Zubereitung gar nicht schwer!

Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Laut Marcella Hazan stammt das Rezept für Monte Bianco aus Mailand, von wo aus man an klaren Tagen im Norden den schneebedeckten Gipfel des Mont Blanc sehen kann. Das Kastanienpüree symbolisiert den Berg, der Schlagrahm den Gipfel.

Im Original wird der Monte Bianco auf einer großen runden Platte serviert. Ihr könnt ihn genauso gut einzelne Portionen auf Desserttellern oder in kleinen Schüsseln fertig stellen und servieren.

Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Für die Monte Bianco Tartelettes habe ich Tartelettes aus Mürbteig mit Schokolade ausgepinselt habe. Die habe ich mit dem Schoko-Kastanienreis gefüllt; darüber kam der gesüßte Schlagrahm.

Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Meine Kinder fanden die Schälchen übrigens zu knusprig. Ich selber fand sieschön knackig.

Die Kombination von Mürbteig, schokoladigem Kastanienreis und Schlagrahm finde ich sehr gelungen. Außerdem fand ich die Tartelette-Schälchen praktisch, weil der Monte Bianco sich dadurch gut portionieren und servieren ließ. Aber wie gesagt, die Tartelettes sind nicht unbedingt nötig. Ihr könnt den Monte Bianco auch pur auf Tellern oder in kleinen Schüsseln servieren!

Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Im Original ist übrigens Rum im Kastanienpüree. Ich habe ihn weggelassen, da bei uns Kinder mitessen. Ich gebe den Rum im Rezept als optionale Zutat an.

Mehr Rezepte für Tartelettes findest du hier:

Monte Bianco Tartelettes

  • Portionen: 12 Tartelettes zu je 8 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten

Monte Bianco
450 g essfertige Edelkastanien guter Qualität, gedämpft und geschält
Milch, laktosefrei
Salz
170 g dunkle Schokolade, laktosefrei
4 EL Rum (optional)
500 ml Schlagrahm, laktosefrei
2 EL Zucker

Mürbteig-Tartelettes
Zutaten:
250 g Mehl
125 g Butter, Zimmertemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
60 g Zucker
1 Ei
1 TL Vanillezucker

Zum Ausstreichen der Tartelette-Schälchen
50 g dunkle Schokolade, laktosefrei

Zubereitung Tartelettes
1. Backrohr auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Tartelette-Förmchen leicht einfetten. Aus Backpapier Scheiben in der Größe der Förmchen zuschneiden.
2. Die Zutaten für den Teig in der angegebenen Reihenfolge in eine große Rührschüssel geben. Mit dem Knethaken in der Küchenmaschine oder von Hand zu einem glatten Teig kneten.
3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche 3-5 mm dick ausrollen. Scheiben in der Größe Förmchen ausstechen. Die Scheiben in die Förmchen setzen. Die Böden mit einer Gabel einige Male einstechen. Auf jeden Boden eine Backpapier-Scheibe legen und mit Hülsenfrüchten (z.B. Kichererbsen) belegen. 10 Minuten backen, dann das Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen. Noch einmal 10 Minuten backen.
4. Während die Schälchen im Backrohr sind, die Schokolade sehr fein hacken.
5. Die fertigen Schälchen aus dem Backrohr nehmen. Sofort die gehackte Schokolade in die Schälchen streuen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, mit einem Backpinsel gleichmäßig in den Schälchen verstreichen. Die Schälchen komplett abkühlen lassen.

Zubereitung Monte Bianco
1. Die essfertigen Kastanien in einen mittelgroßen Topf geben und so viel Milch darüber geben, dass sie gerade bedeckt sind. Eine Prise Salz dazu geben. Alles zum Kochen bringen, dann auf mittlere Hitze zurück schalten. Ohne Deckel 15-20 Minuten köcheln lassen, bis die Kastanien die Milch aufgenommen haben. Dabei immer wieder umrühren.
Nicht zu lange köcheln lassen: Die Masse sollte nicht zu fest werden, sonst lässt sie sich nicht gut passieren.
2. Während die Edelkastanien köcheln, die Schokolade in kleine Stücke teilen und in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen.
3. Die fertig gekochten Edelkastanien mit der Kartoffelpresse oder mit einem Passiergerät in eine Schüssel drücken. Die geschmolzene Schokolade und, falls gewünscht, den Rum zugeben und alles gut vermischen. Die Masse mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühlen. Die Masse kann auch am Vortag zubereitet werden und über Nacht kühlen.
4. Für den Kastanienreis die Kastanien-Masse durch die Kartoffelpresse direkt auf die abgekühlten Tartelettes drücken. Alternativ die Masse durch ein Passiergerät in eine große Schüssel drücken und den Kastanienreis mit einem Löffel vorsichtig auf die Tartelette-Schälchen verteilen.
5. Den Schlagrahm mit dem Zucker steif schlagen. Zwei Drittel davon auf dem Kastanienreis verteilen. Den restlichen Schlagrahm extra dazu servieren.

Monte Bianco Tartelettes - Tartelettes mit Kastanienreis

Lasst es euch schmecken!

No Comments

  1. Woah, sieht das toll aus 🙂 Ich mag den Duft von frischen Kastanien auch (aber auch von \”geschummelten\”) 😉 Das ist ja eine wirklich ganz tolle Idee mit der Kartoffelpresse! Optisch wirklich ein Hingucker. Lg Elli

    • Bei meiner alten Küchenmaschine hatte ich noch eine Passierscheibe dabei, bei der neuen nicht mehr. Also hab ich zur Kartoffelpresse gegriffen – funktioniert super 🙂 !
      Der Geschmack ist wirklich toll. Ganz etwas besonderes, saisonales.
      Liebe Grüße, Eva

  2. Mhhhh wie lecker. Ich denke mir jedes Mal, dieses Jahr backe ich auch mit Kastanien und dann vergesse ich es doch wieder. Mal gucken, ob ich beim nächsten Einkauf schöne finde. 🙂 Das sieht super gut aus. <3
    Liebste Grüße
    Sarah

    • Ha, da geht es dir wie mir 🙂 ! Wobei es mir bei ganz vielen Dingen so geht, dass ich die unbedingt machen will, dann aber doch nie dazu komme. Ich denke da gerade an meine gefrorenen Marillen in der Tiefkühltruhe, die ich eigentlich schon vor Weihnachten aufbrauchen wollte, aargh. Wird wohl noch dauern, bis die weg sind.
      Mit den Kastanien habe ich es heuer endlich mal geschafft; der Geschmack ist schon sehr toll!
      Liebe Grüße! Eva

  3. Ich liebe Kastanienreis! ❤️
    Klingt wunderbar!
    Viele liebe Grüße
    Maria!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*