Halloween-Cookies mit Karamell

Halloween-Cookies

Mein Beitrag zu Halloween ist leider überhaupt nicht gruselig. Trotz Fledermaus und Katze. Oder gibt´s irgendjemanden da draußen, bei dem beim Anblick dieser Halloween-Cookies Gruselstimmung aufkommt?!?

Eigentlich wollte ich Halloween heuer vorüber gehen lassen, ohne mich zu beteiligen, weder mit Party noch mit Deko oder mit Blogbeiträgen. Sonst bin ich ein großer Halloween-Fan, aber heuer bin ich nicht recht in der Stimmung dafür.

Dann entdeckte ich allerdings das Blog-Event Sweet Sweet Halloween von Tanja von Rock and Owl. Da war ich schon letztes Jahr dabei, mit Motiv-Keksen und Halloween-Cupcakes.

Beim Gedanken an das Event spürte ich glatt ein bisschen Halloween-Stimmung, dann kam Inspiration in Form eines Martha-Stewart-Rezepts, und schon fand ich mich in der Küche wieder, bewaffnet mit meinen Halloween-Ausstechern. Hier ist also mein Beitrag zu Sweet Sweet Halloween. Ich hoffe jedenfalls, dass Tanja mich mitmachen lässt mit diesen wenig gruseligen Cookies. Ich geh einfach mal davon aus, dass sie mich schon nicht disqualifizieren wird!Halloween-Cookies mit Karamell

Das Rezept für die Halloween-Cookies mit Karamellfüllung stammt aus Martha Stewarts Buch Martha Stewart’s Cookies*, genauso wie das Rezept für die Brownies mit Peanutbutter-Swirl. Ich habe das Buch letztes Jahr zu Weihnachten bekommen und backe gerne danach. Sie hat wirklich tolle Rezepte und Ideen, die Frau Stewart, und schafft es immer wieder, bekannte Rezepte mit kleinen Veränderungen und Tricks neu zu interpretieren. Sehr inspirierend!

Halloween-Cookies mit Karamell

Zu den Cookies: Martha Stewarts Rezept ergibt insgesamt 18 gefüllte Cookies. Ich habe erst beim Umrechnen gemerkt, wie gering die Zutatenmengen sind. In Cups klang es nach mehr als im metrischen System. 20 g Butter, das ist wirklich wenig!

Da ich aber schon dabei war, habe ich mich an die Angaben gehalten. Ich war dann trotzdem etwas enttäuscht, dass das Rezept nur 18 Kekse ergab. Wenn man eine Party hat oder mehrere Gäste versorgen will (was zu Halloween ja vorkommen soll), ist das nicht gerade viel. Mein Tipp also: Wenn ihr also mehr Kekse benötigt, macht ihr am besten gleich die doppelte Menge!

Halloween-Cookies mit Karamell

Der Teig ist schnell zusammengerührt, aber nicht ganz leicht zu verarbeiten. Er ist nämlich ungemein klebrig! Ihr müsst ihn vor dem Ausrollen unbedingt etwa eine halbe Stunde gut kühlen, damit er fester wird. Dann knetet ihr ihn noch einmal durch und rollt ihn aus, auf einer gut bemehlten Arbeitsplatte und mit einem großzügig mit Mehl bestreuten Teigroller.

Jetzt zeigen sich die Stärken des Teiges: Der gekühlte Teig lässt sich wunderbar ausrollen und ausstechen; beim Backen behält er die Form. Der größte Vorteil ist meiner Meinung nach aber der Geschmack: Die gebackenen Cookies schmecken fast genauso wie Oreo Cookies! Sehr schokoladig, herb, dunkel. Ich mag das.

Halloween-Cookies mit Karamell

Martha Stewart füllt die Cookies mit Dulce di leche, also in der Dose gekochter Kondensmilch. Da ich Dulce di leche leider nicht vertrage, habe ich wieder zu meinem bewährten Karamell-Rezept nach Linda Lomelino gegriffen. Das Karamell nach diesem Rezept gelingt immer und schmeckt einfach fantastisch. Ich habe es auch für den Schokolade-Erdnuss-Cheesecake verwendet und für den Karamell-Schokolade-Cheesecake mit Nüssen; ebenso im Knusperdessert mit Mascarpone und Karamell. Für das Karamell für die Cookies habe ich habe weniger Schlagrahm als im Original-Rezept verwendet; das Karamell wird so ziemlich fest und lässt sich gut aufstreichen.

Halloween Cookies mit Karamellfüllung

Die Cookies solltet ihr möglichst kühl aufbewahren. Bei Zimmertemperatur wird das Karamell weicher und kann aus den Cookies fließen. Das wird dann eine klebrige Angelegenheit! Außerdem finde ich, dass die Cookies kühl besser schmecken.

Halloween-Cookies mit Karamell

Falls euch die Zubereitung des Karamells zu aufwändig ist, könnt ihr auch eure Lieblings-Schokocreme zum Füllen nehmen. Dann habt ihr dunkle Schoko-Cookies mit Schokocreme-Füllung, also Double Chocolate Cookies. Klingt doch gut, oder?

Halloween-Cookies


Zutaten
90 g Mehl
30 g Kakaopulver
½ TL Salz
¼ TL Backpulver
55 g Zucker
55 g brauner Zucker
20 g Butter, Raumtemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
1 Ei
1 Dotter
110 g dunkle Schokolade, laktosefrei (z.B. Lindt 70%)
1 EL Vanillezucker

Karamell
200 ml feiner Zucker
180 ml Schlagrahm, laktosefrei
30 g weiche Butter, Zimmertemperatur

Zubereitung
1. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen. Abkühlen lassen.
2. Mehl, Kakao, Salz und Backpulver in eine Schüssel sieben und vermischen. Die Butter, den Zucker, den braunen Zucker und den Vanillezucker mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine bei mittlerer Stufe gut cremig schlagen, mindestens 3 Minuten lang. Das Ei, den Dotter und die abgekühlte Schokolade dazu geben und unterrühren. Auf niedrige Stufe schalten und die Mehlmischung einarbeiten, bis sich alles gerade so verbunden hat.
3. Ein großes Stück Klarsichtfolie auf die Arbeitsfläche breiten und den Teig darauf geben. Den Teig mit bemehlten Fingern zu einer Scheibe formen, die Klarsichtfolie darüber klappen und den Teig einwickeln. Im Kühlschrank mindestens eine halbe Stunde kühlen.
4. Das Backrohr auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
5. Den gekühlten Teig kurz durchkneten, dann auf der bemehlten Arbeitsfläche mit einem bemehlten Teigroller etwa 3-4 mm dünn ausrollen. Scheiben mit 5 cm Durchmesser ausstechen. Aus der Hälfte der Scheiben mit einem kleinen Ausstecher Halloween-Motive (oder andere Motive) ausstechen. Die Teigreste zusammenkneten und erneut ausrollen und ausstechen, oder einfach die ausgestochenen Motive backen.
6. Die Kekse auf der mittleren Schiene 7-9 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen.

Zubereitung Karamell
1. Den Zucker in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Dabei nicht umrühren. Wenn der Zucker zu schmelzen beginnt und hellbraun bis mittelbraun wird, mit einem Kochlöffel vorsichtig umrühren, bis der gesamte Zucker geschmolzen ist und eine schöne mittelbraune Farbe hat. Vom Herd nehmen.
2. In einem kleinen Topf den Schlagrahm erhitzen.
3. Den Topf mit dem geschmolzenen Zucker vom Herd nehmen. Die weiche Butter in kleinen Stückchen dazu geben und gut unterrühren. Vorsicht, das spritzt – die Tröpfchen sind extrem heiß und geben üble Brandblasen!
3. Den Topf mit dem karamellisierten Zucker zurück auf den Herd stellen und nach und nach auf drei Mal den heißen Schlagrahm dazu geben. Gut unterrühren. Dabei spritzt und blubbert es heftig, passt auf, dass ihr euch nicht verbrennt! Das Karamell etwa fünf Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Fertigstellung
Jeden Boden mit 1-2 TL Karamell bestreichen, darauf einen Deckel setzen. Kühl aufbewahren.

Halloween-Cookies mit Karamell

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

No Comments

  1. Oh sind die süß!!! ♥ Ich liebe Karamell! Und Flederäuse. Und Katzen und Kekse… und überhaupt 🙂 Vielen lieben Dank für deinen tollen Beitrag, du bist natürlich NICHT disqualifiziert, ganz im Gegenteil 😉 Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dein Beitrag geht gleich online in der Galerie.
    Viele liebe Grüße, Tanja von Rock and Owl

    • Danke 🙂 ! Hat echt Spaß gemacht. Ohne dein Event hätte ich Halloween heuer unbeachtet vorüber gehen lassen. Da hätte ich was versäumt, die Cookies waren wirklich lecker!
      Ich bin schon gespannt auf die weiteren gruseligen Beiträge zu deinem Event! Ich muss da immer so lachen, wenn ich die Kunstwerke sehe. Einfach genial, was da zusammenkommt bei dir!
      Liebe Grüße, Eva

  2. Dieser Teig lässt sich tatsächlich toll ausstechen. Sauber arbeiten leicht gemacht, da bleibt nichts hängen oder kleben! Ich werde Halloween heuer wohl doch feiern. Ich habe gestern die ersten Schokolade-Nikoläuse im Supermarkt gesehen; da ist mir jede Erinnerung daran, dass erst Oktober ist, willkommen!
    Liebe Grüße! Eva

  3. Oh, die schauen toll aus. Das Rezpt werd ich direkt für nächstes Wochenende ausprobieren. Hatte eh noch keine Idee, was mit meinen Halloween-Kürbis-Ausstechern ich anfangen soll 😉

    Toller Beitrag. Und wieder einmal so wunderbar arrangiert.

  4. Ohhh nein, gruselig wird es mir bei diesen Keksen nicht, liebe Eva, mir wird nur gruselig, wenn ich daran denke, dass ich keinen davon bekommen habe! 🙂
    Die schauen sehr fein aus!!!
    Liebe Grüße
    Maria!

  5. Pingback: EM-Cookies | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*