Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

Diesen Cheesecake mit Himbeeren habe ich euch schon einmal vorgestellt, nämlich hier. Da kam er aber im Glas daher und nicht als Cheesecake. Heute seht ihr ihn in seiner ganzen Pracht, also so, wie er als „richtiger Cheesecake“ aussieht, mit der Betonung auf „Cake“!

Ich habe für den Cheesecake ein Rezept von Jamie Oliver leicht abgewandelt. Ich liebe dieses Rezept – die Zubereitung ist so einfach, und der Geschmack ist fantastisch!

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren (2)

Der Boden besteht aus zerklopften Haferflocken- oder Vollkornkeksen, vermischt mit gerösteten Haferflocken und Zucker. Er schmeckt kernig und bildet eine herzhafte Unterlage für die luftige Frischkäse-Creme.

Die Frischkäsecreme wird nur kurz zusammengerührt und mit Schlagrahm aufgelockert. Backen entfällt, der Cheesecake wandert stattdessen in den Kühlschrank. Die Creme ist dank der Limette und/oder Zitrone herrlich frisch, mit gerade der richtigen Süße.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren 4

Für das Topping werden die Himbeeren gequetscht, leicht gezuckert und mit Gelatine etwas gebunden, damit sie nicht vom Cheesecake rutschen. Jamie Oliver vermischt einfach die zerquetschten Himbeeren und den Zucker und gießt das Topping über den Cheesecake. Ich habe das nur ein Mal genau so gemacht wie er vorschlägt, mit dem Resultat, dass das Topping auf allen Seiten herunterrutschte und der Cheesecake in einem Himbeer-See schwamm. Geschmacklich war es toll, nur mussten wir halt die Himbeeren vom Tisch löffeln.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren 9

Für mich ist das der frischeste, ausgewogenste Cheesecake, den ich kenne. Er ist schön leicht und cremig, einfach herrlich. Zusammen mit dem kernigen Boden und den säuerlichen Himbeeren ergibt die Frischkäse-Creme ein harmonisches Geschmackserlebnis, nicht zu süß, nicht zu sauer, sondern genau richtig.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren 5

Wenn ihr schlauer sein wollt als ich, dann lässt ihr bei der Zubereitung des Bodens den Boden der Springform weg. Stellt den Springform-Ring oder einen Backrahmen direkt auf die Tortenplatte, auf der ihr den Cheesecake servieren wollt, und presst die Krümelmasse für den Boden hinein. So erspart ihr euch später den Transport des Cheesecakes von der Springform auf die Tortenplatte.

Das ist deshalb von Vorteil, weil der Boden recht krümelig ist. Da kann es leicht passieren, dass ein kleiner Teil (oder mehr!) des Bodens abbricht! Ich habe den Cheesecake schon so lange nicht mehr gemacht, dass ich ganz vergessen hatte, dass der Boden bröselt. Ich war sehr erleichtert, als ich den Cheesecake sicher auf die Tortenplatte transportiert hatte, glaubt mr!

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren 6

Der Cheesecake lässt sich übrigens sehr gut vorbereiten. Wenn ihr ihn z.B. am Freitag ins Büro mitbringen wollt, stellt ihr Boden und Füllung bereits am Donnerstag her und lässt den Kuchen im Kühlschrank übernachten. Am Freitagmorgen stellt ihr schnell das Topping her und gießt es über den Cheesecake. Im Büro kommt der Cheesecake in den Kühlschrank, und bis zum Anschneiden am Vormittag oder nach dem Mittagessen ist er perfekt! Ein idealer Kuchen, um bei den KollegInnen Eindruck zu schinden, ohne zu nachtschlafener Zeit mit dem Backen loslegen zu müssen!

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren 7

Der Cheesecake sollte unbedingt kühl aufbewahrt werden. Dann hält er etwa drei Tage und schmeckt am allerbesten!

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren (5)

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren 10

Hier das Rezept, das ich gegenüber dem Rezept für den Himbeer-Cheesecake im Glas leicht abgeändert habe.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

  • Portionen: 1 Torte mit 23 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten Boden
150 g  Butter
200 g laktosefreie Haferkekse oder Vollkornkekse, z.B. Wasa Cereal Biscuits
100 g feine Haferflocken

Zutaten Frischkäse-Creme
600 g Frischkäse, laktosefrei
150 g Zucker
1 EL Vanillezucker (kein Vanillin)
Saft von 1 Zitrone oder 1 ½ Limetten
Schale von 1 unbehandelten Zitrone
300 g Schlagrahm (Sahne), laktosefrei

Zutaten Topping
500 g Himbeeren, frisch oder tiefgekühlt und aufgetaut
100 g Zucker
5 Blatt Gelatine

Zubereitung
1. Entweder den Boden einer Springform mit ca. 23 cm Durchmesser leicht einfetten, oder den Springformrand bzw. einen Backrahmen mit 23 cm Durchmesser auf die Tortenplatte stellen, auf der ihr den Kuchen servieren wollt.
2. Die Kekse in einen großen Tiefkühlsack geben und mit einem Nudelwalker zu feinen Bröseln zerklopfen. Die Butter in kleine Würfel schneiden.
3. Die Haferflocken in eine Pfanne geben und auf dem Herd bei niedriger Hitze ohne Fett rösten, bis sie Farbe annehmen und leicht zu duften beginnen. Die Haferflocken an den Rand der Pfanne schieben. Die Butterwürfel in die Pfanne geben und schmelzen, dabei ständig umrühren. Die Keksbrösel dazu geben und alles vermischen. Mit einem Kochlöffel vorsichtig rühren, bis sich die Masse verbindet. Vom Herd nehmen und so fest wie möglich in den Backrahmen drücken; ruhig mit den Fingern nachhelfen! Den Boden eine Stunde lang im Kühlschrank kühlen.
Tipp: Wenn ihr für das Topping tiefgekühlte Himbeeren verwendet, holt ihr sie jetzt aus dem Kühlschrank!
4. Für die Cheesecake-Füllung Frischkäse, Zucker, Vanillezucker, Limetten-/Zitronensaft und Zitronenschale in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen oder mit dem Handmixer auf niedriger Stufe glatt rühren. In einer zweiten Schüssel den Schlagrahm schlagen, bis er weiche Spitzen bildet. Die geschlagene Sahne auf zwei Mal vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben. Die Masse auf den Boden gießen und glatt streichen. Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
5. Für das Topping die frischen oder aufgetauten Himbeeren und den Zucker in eine Schüssel geben und mit einer Gabel (oder den Händen) zerquetschen. Die Gelatine 5 Minuten in Wasser einweichen. Die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen. 5 Esslöffel zerdrückte Himbeeren dazugeben und gründlich mit der Gelatine vermischen; es sollten sich keine Schlieren bilden. Die Himbeer-Gelatine-Mischung zu den restlichen Himbeeren geben und gut untermischen. Auf den Cheesecake gießen und glatt streichen.
6. Den Cheesecake vor dem Anschneiden mindestens zwei Stunden kühlen und nicht anknabbern – das ist der schwierigste Teil!

 Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren (4)

Lasst es euch schmecken!

12 Comments

  1. das klingt so toll und gar nicht kompliziert, das werd ich wohl einmal ausprobieren!

  2. Liebste Eva! Dieser Cheesecake ist der ABSOLUTE Hammer! Die Kombination muss wirklich sensationell geschmeckt haben. Ich muss auch bald mal wieder einen backen.
    Schönes Wochenende, meine Liebe!
    Maren

  3. Liebste Eva! Dieser Cheesecake ist der ABSOLUTE Hammer! Die Kombination muss wirklich sensationell geschmeckt haben. Ich muss auch bald mal wieder einen backen.
    Schönes Wochenende, meine Liebe!
    Maren

  4. Liebste Eva! Dieser Cheesecake ist der ABSOLUTE Hammer! Die Kombination muss wirklich sensationell geschmeckt haben. Ich muss auch bald mal wieder einen backen.
    Schönes Wochenende, meine Liebe!
    Maren

  5. Pingback: Saisonkalender Juli | Küchenduft und Backgenuss

  6. Liebe Eva,
    das sieht soooo lecker aus, dass ich das 1) in meine Nachbackliste ganz weit oben aufgenommen habe und 2) es meinen Lesern im Saisonkalender Juli empfohlen habe http://wp.me/p4dBaV-cu 🙂 Dann muss ich nächste Woche nur noch ganz schnell frische Himbeeren holen und los geht das Backvergnügen ohne Backen – bei den Temperaturen genau das Richtige!
    Viele liebe Grüße, Katharina

    • Liebe Katharina,
      Danke für die Empfehlung :-), ich freue mich sehr darüber! Ich wünsche dir viel Erfolg beim \”Nachbacken\” – zu backen gibt´s da ja nicht viel 😉 !
      GLG Eva

  7. Pingback: Ribisel-Cheesecake-Tartelettes | ichmussbacken

  8. Pingback: Maras Wunderland

  9. Pingback: Ein Herz für Klassiker: Crumble

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*