Kuchenmesse Wels – viele Menschen, tolle Torten

Eigentlich hatte ich vor, heute einen euphorischen Bericht über meinen Besuch bei der Welser Kuchenmesse zu schreiben, die an diesem Wochenende in Wels stattfindet. Es kam anders als geplant – ich bin ziemlich enttäuscht! Den Grund dafür seht ihr hier:

Das ist die Menschenmenge im Kassabereich ein paar Minuten nach 10 Uhr am Samstag, als die Messe gerade öffnete.

Das ist die Menschenmenge vor einem Aussteller:

Kuchenmesse 2

Und das ist die Menschenmenge in den Gängen:

Kuchenmesse Wels 4

Wie ihr seht, herrschte ein enormes Gedränge. Um halb zwölf wurde die Halle auf behördliche Anordnung für einige Zeit gesperrt, da es zu voll war.

Da ich es in die Halle geschafft hatte, wollte ich mir natürlich so viel wie möglich anschauen. Das hat aber nicht so viel Spaß gemacht, wie ich mir erwartet hatte. Bei allen Verkaufsständen standen Trauben von Besuchern, durch die man sich nach vorne durchkämpfen musste. Sich etwas gemütlich anschauen und vielleicht ein paar Schritte nach links oder rechts machen ging nicht. Bei einem Stand mit Tortenzubehör war es so voll, dass ich mich kaum bücken konnte, als mir etwas hinunter fiel. Irgendwann konnte ich weder vor noch zurück noch seitlich weiter. Zwei weitere Besucherinnen und ich drehten uns dann um und kämpften uns zurück. Die ausgestellten Waren anzuschauen war in dem Gedränge unmöglich.

So kam es, dass ich mehr oder weniger wahllos einkaufte. Die Möglichkeit zum Vergleichen oder sich frei zu bewegen war wie gesagt sehr eingeschränkt, also nahm ich das, das ich erreichen konnte. Ich kam heim mit vier Keksausstechern, die mir wirklich gut gefallen und die ich sicher verwenden werde: Zwei Herzausstechern, einem Ausstecher für Linzer-Augen mit Herz, einem Lebkuchen-Mann mit angeknabbertem Bein, und einem Elch oder Rentier, das weiß ich nicht so genau.

Kuchenmesse Wels Keksformen

Am selben Stand kaufte ich das Muffinblech, das mein altes, zerkratzes Muffinblech ersetzen wird. Über die Einweg-Spritzbeutel freue ich mich sehr, vor allem deshalb, da ich schon zwei Mal deswegen in einem Tortenzubehör-Geschäft war, das sie nicht lagernd hatte.

Kuchenmesse Wels Einkauf

Warum ich die bunten Tütchen und die Mini-Transportbehälter erstand, weiß ich nicht – sie gefielen mir einfach; brauchen tu ich sie eigentlich nicht.

Das Buch „Backe & Decorate“ von der britischen Cake Designerin Fiona Cairns sah beim Durchblättern sehr ansprechend aus. Erst daheim fiel mir beim gründlichen Durchblättern auf, dass viele Rezepte mit Zutaten gebacken werden, die ich in Österreich schwer oder gar nicht erhalte, etwa Melasse oder Golden Syrup. Ich muss mir das Buch aber noch genauer anschauen. Da wird sicher das eine oder andere interessante Rezept drin sein!

Ein bisschen versöhnt mit der Kuchenmesse haben mich die ausgestellten Wettbewerbs-Torten. Da waren einige großartige Werke dabei!

Kuchenmesse Wels Hochzeitstorte Bauern
E
ine Hochzeitstorte, vermutlich für eine Bauernhochzeit. Richtig süß und herzig!

Zu Fondanttorten habe ich generell ein etwas gespaltenes Verhältnis. Ich finde ich es wirklich schwierig, dass eine Fondanttorte geschmackvoll wirkt und nicht zu kitschig wird. Da wäre oft meiner Meinung nach weniger mehr. Zu viel Dekoration, zu viele hübsche Elemente können leicht in Summe einen überladenen Gesamteindruck ergeben.

So war das auch bei den bei der Messe ausgestellten Torten. Einige Torten sind sehr kunstvoll gestaltet und zeigen, dass die Künstlerin ihr Handwerk technisch beherrscht, sind aber nicht unbedingt mein Geschmack.

Andere Torten hingegen sind einfach – wow! Ich muss sagen, ich war mehrere Male sprachlos und bin immer noch beeindruckt! Hier zeige ich euch eine Auswahl an Torten, die mir richtig gut gefallen haben. Die Qualität ist leider nicht so gut, da ich mit dem Handy fotografiert habe, aber einen Eindruck von den Werken können die Fotos hoffentlich vermitteln.

Kuchenmesse Wels Fondanttorte Bücher
Eine Hochzeitstorte für zwei, die sich in der Bücherei kennengelernt haben, mit unzähligen liebevoll gestalteten Details. Für mich das Highlight der ausgestellten Werke!

Kuchenmesse Wels Kindergeburtstag
Eine „Das kleine Ich bin Ich-Torte“

Kuchenmesse Wels Fondanttorte 3
E
in süßer Schulranzen

Kuchenmesse Wels Obelix-Torte (2)
Obelix als 3D-Torte

Kuchenmesse Wels 3D-Torte
E
ine Harley als 3D-Torte

Kuchenmesse Wels Hochzeitstorte
Eine wunderschöne klassische Hochzeitstorte

Kuchenmesse Wels Sweet Table
Ein entzückender Sweet Table

Kuchenmesse Wels Deko Heimat
Ein Deko-Element zum Thema Heimat

Auch Zuckerblumen stehe/stand ich eher skeptisch gegenüber. Da muss ich meine Meinung noch einmal überdenken. Was ich hier gesehen habe, war fantastisch! Hier zeige ich euch ein paar Beispiele:

Kuchenmesse Wels Zuckerblüten
Ich dachte erst, der Strauß wäre echt!

Kuchenmesse Wels Shades of Grey
„50 Shades of Grey“ darf natürlich nicht fehlen

Kuchenmesse Wels Zuckerblüten 2
Auch diese Blumen sind aus Blütenpaste!

Mein Resümee zur Messe: Ich freue mich über meine Einkäufe, bin aber richtig müde und erschöpft nach den vier Stunden im Gedränge. Ich fand die Menschenmassen teilweise richtig beängstigend.

Spannend fand ich die halbe Stunde, die ich dem Konditormeister von Dr. Oetker beim Eindecken einer Fondanttorte zusah. Er hatte viel Interessantes zu erzählen, der Herr Konditormeister! Ich habe einiges von ihm gelernt, alleine vom Zusehen und Zuhören.

Lustig fand ich den Weltrekordversuch, bei dem der weltgrößte Cakepop hergestellt werden sollte. Ich habe leider kein Foto davon.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich mir von der Messe mehr erwartet hatte. Ich fand, dass es relativ wenig Aussteller waren. Laut Internet sind es 22 Aussteller, wenn ich mich nicht verzählt habe. Ich finde das ehrlich gesagt nicht so viel, vor allem für eine Messe, die so stark und überregional beworben wurde.

Ich hatte mir auch bezüglich der Vielfalt der Aussteller mehr erwartet. Es waren zwar mehrere Aussteller da, die Zubehör für die Zubereitung von Fondanttorten, Cupcakes und Cakepops aller Art anboten, etwa FunCakes, Wilton, Decora, Carma Massa Ticino, Silikomart, Sugar & Crumbs und andere. Ich hatte aber zusätzlich auf eine bunte Auswahl an Backformen und Backrahmen gehofft, auf verschiedene Muffinbleche und Mini-Guglformen etwa, auf Pie-Formen und Auflauf-Formen, auf Kaffeetassen und Teetassen, auf Deko-Materialien, Topflappen, Geschirrtücher, Tortenheber und Tortenplatten und weiteren Schnick-Schnack rund ums Backen. In diesem Bereich war mir das Angebot zu gering.

Insgesamt bin ich froh, dass ich dort war, die Messe gesehen habe und mein Tortenzubehör trotz erschwerter Umstände aufstocken konnte!  Ich glaube, ich werde jedes Mal beim Muffins-Backen an das Gedränge bei der Messe denken müssen 🙂 !

No Comments

  1. Ja genau, dann fahr ich mal kurz nach Paris 😉 ! Manno, du setzt mir vielleicht Ideen in den Kopf!!! Für originelle Backformen tu ich alles!
    Ich hoffe auch, dass der Veranstalter dazulernt. Ich vermute, die Messe wird für einige Diskussionen sorgen. Alle Besucher und Aussteller redeten nur davon, wie voll es war. Ich bin schon sehr gespannt – und rechne damit, dass das beim nächsten Mal besser klappen wird!
    Liebe Grüße!
    Eva

  2. Hi – danke für deinen Bericht – hab mich besonders gefreut, als ich meine \“50 Shades of Grey\“ bei dir entdeckte – war mein erstes Werk und es tut einfach gut, wenn man merkt, dass andere auch Freude daran hatten oder ich mit der Idee jemandem wenigstens ein kleines Schmunzeln ins Gesicht gezaubert habe 🙂 Ein Tipp fürs nächste Mal am Freitag und am Sonntag war es bei weitem nicht so schlimm mit dem Besucherandrang – bin immer eher abends gewesen – da konnte man auch schöne Fotos machen und sich mit Leuten, die was gezeigt haben, auch unterhalten. Wenn man einkaufen wollte, waren die Aussteller zwar nicht mehr so gut sortiert, aber ich glaube die lernen sicher fürs nächste Mal dazu.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Hallo Elke, das ist lustig, dass ich Feedback von einer Teilnehmerin bekomme! Freut mich! \“50 Shades of Grey\“ war dein erstes Werk?!? Hut ab. Ich war von den ausgestellten \“Blumen\“ total beeindruckt; bei deinem Strauß hat mir die feine Farbabstimmung gut gefallen. Ganz abgesehen von der Kunstfertigkeit und Geduld, die dahinter steckt!
      Ich hoffe sehr, dass es die Kuchenmesse nächstes Jahr wieder gibt! Wenn es wieder so voll sein sollte wie heuer, mache ich es so, wie du vorschlägst: Ich gehe einfach abends hin, sehe mir in Ruhe die Torten an, unterhalte mich mit den Torten-Ausstellern, und kaufe meine Back-Utensilien online oder im Geschäft und nicht auf der Messe. Aber eigentlich glaube ich wie du dass die Organisatoren dazulernen werden!
      Liebe Grüße
      Eva

      • Vielen Dank fürs Kompliment!!! Mein erstes alleinige Werk – im Dezember habe ich einen Kurs bei Marianne Daubner in Thalheim gemacht http://www.zuckerwelt.at – da habe ich wirklich meine allerersten Zuckerblumen gemacht – ist zu empfehlen – vor allem weil man gleich ein Erfolgserlebnis hat und sich viel Frust erspart – dann kann man sich von Büchern ja ohnehin jede Menge Inspirationen holen. Fröhliches weiterbacken!
        LG Elke

        • Ich bin auch ein großer Freund von Kursen, da erfährt man immer viel Neues (und kann nicht über die schwierigen Stellen drüberlesen 😉 ). Dir auch viel Erfolg weiterhin!
          LG Eva

  3. Liebe Eva,

    danke für deinen Bericht, es freut mich, dass mein Obelix unter deinen ausgewählten Bildern gelandet ist. Ich kanns immer noch nicht ganz fassen, dass ich damit Gold gemacht hab. Vielleicht magst du ja die Entstehungsgeschichte dazu lesen. https://gabiskuchen.wordpress.com/2015/04/20/gold-fur-obelix-oder-mein-erster-wettbewerb/

    Liebe Grüße

    Gabi

    • Liebe Gabi,
      ich habe gerade ein bisschen in deinem tollen Blog geschmökert und bin begeistert von deinen Torten!
      Den Obelix finde ich wirklich gelungen und lustig. Was passiert jetzt mit ihm? Wird er aufgegessen oder ausgestellt? Ich fand viele der ausgestellten Torten viel zu schade zum Essen!
      Liebe Grüße nach Linz!
      Eva

  4. Hallo Eva, an das Deko Element zum Thema Heimat kann ich mich gar nicht mehr erinnern. War etwas viel los an dem Tag. 🙂 Der Obelix ist mir dafür um vieles besser in Erinnerung geblieben, sehr schön umgesetzt…auch das Baumstamm Jausenbrett als Konsole dafür! Wir haben zur Kuchenmesse auch einen Bericht verfasst und ein Video mit unseren Eindrücken erstellt. Wenn ihr mal reinschauen wollt, zu finden unter http://www.aufgetischt.net/veranstaltungen/kuchenmesse-wels-2015 lg Romy

    • Hallo Romy, eurem Bericht nach haben wir die Kuchenmesse ähnlich empfunden – es war wirklich unglaublich viel los dort! Ich kann mich nur mehr an die Torten erinnern, die ich fotografiert habe; es war einfach zu viel, um alles im Kopf zu behalten!
      Ich hoffe sehr, dass die Kuchenmesse nächstes Jahr wieder stattfindet, und dass die Organisatoren dazulernen! Das Thema hat ja offensichtlich jede Menge Fans!
      Liebe Grüße! Eva

  5. Liebe Eva!
    Wow, da hast du tolle Sachen fotografiert!
    Bezüglich Golden Syrup muss ich dir sagen, dass du den, glaube ich zumindest, im DM als Goldsirup bekommst! Ich glaube, dass das so ein Zuckersirup oder so was Ähnliches ist! Schaue mal bei den Lebensmitteln im DM!
    Viele liebe Grüße
    Maria!

    • Oh, tausend Dank für den Tipp! Das würde neue Back-Möglichkeiten eröffnen!
      Die Motivtorten waren unglaublich. Das ist wirklich Kunst!
      GLG Eva

      • Du, Eva, jetzt habe ich gerade noch schnell in meinem Kasten gegraben, weil ich mir dachte, dass ich den Sirup doch mal gekauft habe. Und ja, er steht vor mir und heißt Goldsirup aus Zuckerrüben von Alnatura! Also, ich weiß nicht, ob das der Sirup ist, den du brauchst, aber ich hoffe es für dich! Und wie bereits gesagt, es gibt ihn im DM! Habe einen schönen Tag!
        Viele liebe Grüße
        Maria!

        • Das klingt ganz nach \“Golden Syrup\“ – der wird häufig in amerikanischen und britischen Rezepten verwendet. Super, dann weiß ich jetzt endlich, wo ich den bekomme! Ich habe soooo lange danach gesucht! Das finde ich toll, dass ich das über´s Bloggen herausfinde 🙂 ! Danke danke danke!
          Liebe Grüße ins Ländle!
          Eva

          • Ja, das wird er dann schon sein!
            Gerne geschehen!
            Und er ist nicht in einer Flasche, sondern schaut aus wie ein Marmeladeglas!
            Bloggen ist einfach cool!
            In jeglicher Hinsicht! 🙂
            Liebe Grüße auch zu dir!
            Maria

  6. Hallo Eva,
    Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf der Messe und ich war auch ein wenig enttäuscht.Voll und schlechte Luft haben mir meine Freude ein wenig genommen. An die Stände kam ich gar nicht richtig ran, da Trauben von Menschen da standen. Dann schaue ich lieber wo ich was entdecke,sei es auf Reisen oder im Netz…..:-):
    lieben Gruß

  7. Pingback: Walnuss-Karotten-Kuchen mit Orangen-Ahornsirup-Creme | ichmussbacken

  8. Pingback: Winterkuchen mit Sternanis | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*