Sticky Buns

Sticky Buns – Hefeschnecken mit Zimt, Pekannüssen und Ahornsirup

Die fluffig lockeren Sticky Buns Hefeschnecken sind gefüllt mit einer Mischung aus Zimt, braunem Zucker und Pekannüssen. Darüber kommt ein Guss aus Ahornsirup. Der macht die Schnecken herrlich saftig und passt geschmacklich toll zu den Pekannüssen und dem braunen Zucker. Könnt ihr euch den Duft vorstellen, der beim Backen durch die Küche zieht? Einfach köstlich.

Sticky Buns - schön klebrig dank Ahornsirup-Guss

Das Rezept für die Sticky Buns habe ich aus einem Gusto-Magazin aus dem Jahr 2004. Ich habe es ausgeschnitten und in meine Rezepte-Sammlung geklebt. Jawoll, geklebt! Früher habe ich Rezepte tatsächlich noch eingeklebt. Mittlerweile lege oder hefte ich sie meist nur noch in Mappen. Es werden immer mehr Rezepte und immer mehr Mappen. Mit Einkleben würde ich gar nicht mehr nachkommen.

Sticky Buns 2

Die Sticky Buns habe ich beim Blättern durch die Rezepte-Sammlung oft bewundert, dann aber doch nicht gebacken. Irgendwie hat es nie so richtig gepasst. Vor zwei Wochen war es dann endlich soweit, nach 11 Jahren auf der Nachback-Liste!!!

Der Anlass für den Sticky-Buns-Auftritt war Ostern. Ostern ist für mich untrennbar mit Hefegebäck verbunden. Hefestriezel, Hefehäschen, Hefekränze, das gehört für mich zu Ostern einfach dazu. Wieso also nicht einmal ein anderes Hefegebäck versuchen, also diese Sticky Buns?

Sticky Buns 10

Der Versuch hat sich gelohnt. Die Sticky Buns sind so unglaublich gut, dass sie ab jetzt mein liebstes Ostergebäck sind. Ich mache deshalb mit den Sticky Buns mit bei ichbacksmir im März – Osterrezepte von Clara von tastesheriff. Das heißt aber nicht, dass es sie bei mir ausschließlich zu Ostern geben wird; dafür sind sie viel zu gut!

ichbacksmir

Die Sticky Buns sind, äh, sehr reichhaltig. Schon der Hefeteig enthält 5 Eier und 200 g Butter. Dazu kommen brauner Zucker und Pekannüsse bzw. Walnüsse für die Füllung, und Ahornsirup als Guss… Kalorienarm ist anders. Dafür schmeckt der Teig sehr fein und wird richtig flauschig und locker. In Kombination mit der Zimt-Zucker-Nuss-Fülle und dem Ahornsirup-Guss ein Gedicht.

Sticky Buns Anschnitt

Damit dieser Hefeteig gut aufgeht, ist es wirklich wichtig, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Ihr solltet die Eier und die Butter daher unbedingt 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit alles klappt!.

Um die Sticky Buns zu servieren, könnt ihr sie entweder vom Kuchen abbrechen und als einzelne Schnecken auftischen, oder ihr schneidet wie ich Kuchenstücke ab.

Sticky Buns 7

Am besten schmecken die Sticky Buns natürlich frisch, also am Backtag. Ich fand sie auch am nächsten Tag noch sehr gut, auch wenn sie nicht mehr ganz so weich waren. Dank Ahornsirup-Guss blieben sie aber saftig und trockneten nur leicht aus.

Sticky Buns 6

Die Stücke, die wir nicht sofort aufessen konnten, habe ich in die Tiefkühltruhe gegeben. Wenn ich Lust darauf hatte, habe ich sie in der Früh aus der Kühltruhe geholt und zu Mittag zum Kaffee gegessen. So schmeckten sie frisch und saftig.

Sticky Buns 8

Sticky

  • Portionen: 1 Springform 26 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten Teig

50 ml Milch, laktosefrei
½ Päckchen Trockenhefe (4 g)
5 Eier
75 g Zucker
600 g Mehl
10 g Salz
200 g Butter, Zimmertemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Zutaten Fülle
65 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
180 g brauner Zucker (150 g plus 30 g)
150 g Pekannüsse oder Walnüsse (100 g plus 50 g)
1 EL Zimt

Guss
120 g Ahornsirup

Zubereitung
1. Milch lauwarm erwärmen. In einer großen Rührschüssel die Eier und den Zucker mit der Küchenmaschine gut schaumig rühren. Das dauert mindestens 5 Minuten. Nun den Knethaken einsetzen. Mehl, Salz und Trockenhefe zur Eiermischung geben und kurz unterkneten. Die weiche Butter nach und nach in kleinen Stücken dazu geben und gut unterkneten. Den Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen. Er sollte etwa doppelt so groß werden.
2. Eine Springform (26 cm Durchmesser) einfetten. Backrohr auf 170° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
3. Für die Fülle die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze zerlassen. Die Nüsse hacken. Braunen Zucker und Zimt in einer kleinen Schale gut vermischen.
4. Den Teig kurz durchkneten, dann auf der bemehlten Arbeitsplatte rechteckig ausrollen. Er sollte etwa 60 cm lang und 40 cm breit sein. Den Teig mit ca. 1/3 der Butter bestreichen. Die Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig darüber streuen; ca. 30 g (etwa 2 EL) der Mischung zurückbehalten. 2/3 der Nüsse gleichmäßig auf der Teigplatte verteilen. Den Teig der Länge nach fest einrollen und in 15 Stücke von ca. 4 cm schneiden. Das sind nun eure Schnecken.
5. Die Teigstücke/Schnecken mit der Schnittfläche nach oben locker in die Springform setzen. Die restliche Butter darüber träufeln, mit der restlichen Zucker-Zimt-Mischung und den restlichen Nüssen bestreuen. Mit einem sauberen Tuch bedecken und etwa 30 Minuten gehen lassen. 50-60 Minuten backen, dann Stäbchenprobe machen: Wenn an einem in die Schnecken gesteckten Holzstäbchen kein Teig mehr haftet, sind die Schnecken fertig. Aus dem Backrohr nehmen.
6. Den Ahornsirup leicht erwärmen und die Schnecken damit bestreichen. Abkühlen lassen und genießen!

Sticky Buns - fluffiger Hefe-Pekannuss-Genuss

Lasst es euch schmecken!

5 Comments

  1. Oh, Eva! Die sehen ja genial aus! Ich kann mir den Duft seeehr gut vorstellen! Mmmmhhh!
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Restsonntag.
    Liebe Grüße Maren

  2. Oh, Eva! Die sehen ja genial aus! Ich kann mir den Duft seeehr gut vorstellen! Mmmmhhh!
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Restsonntag.
    Liebe Grüße Maren

  3. Oh, Eva! Die sehen ja genial aus! Ich kann mir den Duft seeehr gut vorstellen! Mmmmhhh!
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Restsonntag.
    Liebe Grüße Maren

  4. Oh, Eva! Die sehen ja genial aus! Ich kann mir den Duft seeehr gut vorstellen! Mmmmhhh!
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Restsonntag.
    Liebe Grüße Maren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*