Schokoladetorte mit Blutorange, Marzipan und Schokoladeglasur

Manchmal gibt´s bei mir Phasen, in denen ich monatelang so richtig Lust auf ein bestimmtes Nahrungsmittel habe. Ich kann dann ständig dasselbe essen, und es wird mir nie zu eintönig oder langweilig. Kennt ihr das vielleicht?

Ich erinnere mich an einen Winter, in dem ich fast täglich Avocado aß. In einem anderen Winter war es Ananas, im Winter davor war es rote Rübe, wieder davor waren es Walnüsse im Salat.

Blutorangen schoko torte

Ganz früher, in Studentenjahren, gab es einen Winter lang ständig Glühwein. Das war ein sehr lustiger Winter! Im Winter davor konnte ich dafür nicht genug bekommen von heißer Zitrone. Merkwürdigerweise habe ich diese immer-dasselbe-essen-wollen-Phasen nur im Winter. Vielleicht Nährstoffmangel?

Heuer habe wieder so eine Phase. Diesmal ist es die Blutorange, die mich durch den Winter begleitet. Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass in letzter Zeit viele Rezepte mit Blutorange bei mir auftauchen? Blutorangenkuchen-Rosmarin-Kuchen, Blutorangen-Rosmarin-Marmelade, und ein missglückter Marzipan-Cheesecake mit Blutorangen-Topping. Den backe ich übrigens gerade zum zweiten Mal; das Rezept stelle ich euch nächste Woche vor.

Blutorangen SChoko Torte 5

Der Haken bei meiner Lust auf Blutorange ist  der, dass ich wegen der Fructoseintoleranz nur kleine Mengen Obst vertrage. Täglich Blutorange oder Blutorangensaft wäre zu viel. Ein kleines Stück Kuchen mit Butorangensaft oder Blutorangen-Topping ist allerdings durchaus drin – jetzt wisst ihr, warum es  bei mir in letzter Zeit so viele Blutorangen-Rezepte gab!

Lange Einleitung, kurzer Sinn: Auch heute bekommt ihr von mir ein Blutorangen-Rezept, und zwar für eine Schokoladetorte mit Blutorange, Marzipan und Schokoladeglasur. Diese Torte aus der Jänner/Februar-Ausgabe des österreichischen Kochmagazins „frisch gekocht“ ist ein Gedicht. Ein saftiger Schokoladekuchen wird getränkt mit frischem Blutorangensaft, was eine ganz tolle Geschmackskombination ergibt. Schokoladig-süß trifft auf und fruchtig-säuerlich, wirklich Klasse. Dazu eine Ummantelung aus herbem Marzipan und ein Überzug aus unwiderstehlichen, samtigen Schokoladeglasur… Muss ich noch mehr sagen, oder sabbert ihr schon? Ich war wirklich absolut beeindruckt davon, wie ausgewogen diese Kombination schmeckt. Einfach großartig!

Blutoragnen schoko Torte 7

Die Schokoladetorte mit Blutorange, Marzipan und Schokoladeglasur ist etwas aufwändig zuzubereiten. Sie erfordert fünf Arbeitsschritte, die aber recht leicht durchzuführen sind. Als ersten Schritt backt ihr den Schokoladeboden. Der Boden ist wie gesagt sehr saftig, mit intensivem Geschmack nach Schokolade. Den Zimt im Teig konnte ich allerdings nicht herausschmecken. Zimt-Fans sollten also mehr Zimt nehmen als den hier angegebenen halben Teelöffel.

Als nächster Schritt löchert ihr den noch heißen Boden mehrmals mit einem Stäbchen und gießt frisch gepressten Blutorangensaft darüber.

Wenn der Boden abgekühlt ist, halbiert ihr ihn quer, füllt ihn mit möglichst glatter Orangenmarmelade, setzt ihn wieder zusammen und bestreicht ihn mit Orangenmarmelade; das war Schritt drei.

Schritt vier besteht darin, die Torte mit Marzipan einzudecken. Das ist der schwierigste Teil. Zuerst verknetet ihr das Marzipan mit Staubzucker und rollt es zu einer dünnen Platte aus. Diese Platte breitet ihr dann über die Torte. Das geht am besten, wenn ihr sie vorsichtig über ein Nudelholz aufrollt und über der Torte abrollt. Dann streicht ihr das Marzipan glatt, wenn möglich, ohne Falten. Bei mir gab es eine kleine Falte, aber die verschwand unter der Schokoladeglasur und hat nicht gestört.

Blutorangen Schoko torte 10

Im letzten Schritt überzieht ihr die Torte mit Schokoladeglasur. Diese Schokoladeglasur finde ich ganz toll. Sie lässt sich gut verstreichen, glänzt schön und bleibt angenehm samtig weich, sodass sie sich gut schneiden lässt. Die wird es bei mir sicher noch öfter geben.

Lasst euch vom Arbeitsaufwand nicht abschrecken – der himmlische Geschmack ist den Aufwand wert!

Schokoladetorte mit Blutorangen, Marzipan und Schokoladeglasur

  • Portionen: 1 Torte mit 20 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten

330 g dunkle Schokolade, laktosefrei (Lindt 70%, Merci 72%)
5 Eier
1 Prise Salz
230 g feiner Zucker (130 g + 50 g + 50 g)
120 Butter, Zimmertemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
130 g Mehl
½ TL Zimt
100 ml Blutorangensaft, frisch gepresst
150 g Marzipanrohmasse
70 g Staubzucker
250 g Orangenmarmelade
1 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung
1. Backrohr auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform oder einen Backrahmen von 20 cm Durchmesser einfetten.
2. 130 g dunkle Schokolade sehr fein hacken. In einem kleinen Topf auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen.
3. Die Eier trennen. Eiklar und Salz mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer leicht schaumig schlagen, dann 130 g Zucker dazu geben und zu steifem Schnee schlagen.
4. Die Butter und 50 g Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer gut cremig schlagen. Nach und nach die Eidotter unterrühren, dabei jeden Dotter etwa eine Minute lang einrühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Hälfte des Eischnees unterheben, dann das Mehl mit dem Zimt vermischen, darüber sieben und kurz einrühren. Zuletzt den restlichen Schnee vorsichtig unterheben.
5. Den Teig in die vorbereitete Form gießen, glatt streichen und auf der zweiten Schiene von unten etwa 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machten: Wenn an einem in den Kuchen gesteckten Holzstäbchen kein Teig kleben bleibt, ist der Kuchen fertig.
6. Den Kuchen auf dem Backrohr nehmen. Wenn nötig, die Oberfläche begradigen, also die Kuppel vorsichtig abschneiden. Den Kuchen noch heiß mehrmals mit einem Spieß (oder einer Stricknadel) einstechen. Den Blutorangensaft darüber träufeln und einziehen lassen. Den Kuchen in der Form auskühlen lassen.
7. Wenn der Kuchen kalt ist, vorsichtig mit einem Messer vom Rand der Form lösen, aus der Form nehmen und auf eine Kuchenplatte stellen. Quer halbieren. Die Orangenmarmelade aufkochen. Ein Drittel davon durch ein Sieb auf den unteren Tortenboden streichen und gleichmäßig verteilen. Den Deckel aufsetzen. Die restliche Marmelade durch das Sieb auf den Deckel streichen und die Torte und die Ränder damit überziehen.
8. Das Marzipan gründlich mit dem Staubzucker verkneten. Die Arbeitsfläche mit weiterem Staubzucker bestreuen. Das Marzipan darauf zu einer Platte von etwa 35 cm Durchmesser ausrollen. Die Marzipanplatte über die Torte legen und möglichst glatt streichen. Das überstehende Marzipan abschneiden, sodass ihr einen glatten Rand bekommt.
9. Für die Glasur 200 g Schokolade fein hacken. 50 g Zucker zusammen mit 5 EL Wasser in einen kleinen Topf geben, aufkochen lassen und so lange kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat; etwa 3-5 Minuten. Den Top vom Herd nehmen, die Schokolade unterrühren und schmelzen lassen. Das Öl unterrühren. Die Glasur auf die Torte gießen, die Torte gleichmäßig damit überziehen. Etwa eine halbe Stunde fest werden lassen.

Blutorane Schokotorte

Blutorangen Schoko torte 9

Und jetzt – genießen!

16 Comments

  1. Hach Eva, was für eine Verführung! ❤️ Da hast du ja ein Prachtstück für uns gebacken, das die wunderbar gelungen ist. Die Zutaten liebe ich allesamt, ich bin hin und weg! Kompliment!
    Ganz liebe Grüße Maren

    • Maren, das mit dem Blutorangensaft im Kuchen, das hat was. Schmeckt unglaublich gut und ist schön saftig. Das war doch bei deiner Mexikanischen Torte mit Vanillecreme und Krokant ähnlich, wenn ich mich richtig erinnere?
      So schön wie deine Prachtexemplare ist die Torte halt nicht geworden, da muss ich noch viel übern 😉 !
      LG Eva

  2. Hach Eva, was für eine Verführung! ❤️ Da hast du ja ein Prachtstück für uns gebacken, das die wunderbar gelungen ist. Die Zutaten liebe ich allesamt, ich bin hin und weg! Kompliment!
    Ganz liebe Grüße Maren

  3. Hach Eva, was für eine Verführung! ❤️ Da hast du ja ein Prachtstück für uns gebacken, das die wunderbar gelungen ist. Die Zutaten liebe ich allesamt, ich bin hin und weg! Kompliment!
    Ganz liebe Grüße Maren

  4. Hach Eva, was für eine Verführung! ❤️ Da hast du ja ein Prachtstück für uns gebacken, das die wunderbar gelungen ist. Die Zutaten liebe ich allesamt, ich bin hin und weg! Kompliment!
    Ganz liebe Grüße Maren

  5. Das finde ich nicht, Eva! Die Torte ist so schön! Wirklich!! Ich wünschte ich könnte jetzt ein Stückchen probieren. Ich komme im Moment gar nicht so recht zum Experimentieren. Bin immer nur am Macarons backen für einen Auftrag. Da muss der Blog etwas zurücktreten.

  6. Das finde ich nicht, Eva! Die Torte ist so schön! Wirklich!! Ich wünschte ich könnte jetzt ein Stückchen probieren. Ich komme im Moment gar nicht so recht zum Experimentieren. Bin immer nur am Macarons backen für einen Auftrag. Da muss der Blog etwas zurücktreten.

  7. Das finde ich nicht, Eva! Die Torte ist so schön! Wirklich!! Ich wünschte ich könnte jetzt ein Stückchen probieren. Ich komme im Moment gar nicht so recht zum Experimentieren. Bin immer nur am Macarons backen für einen Auftrag. Da muss der Blog etwas zurücktreten.

  8. Ich sabbere gerade! 🙂

  9. Oh himmlisch!!!
    Muss ich unbedingt nachbacken. Danke für dieses Rezept! Ein Traum!
    Liebe Grüße Frau Antje

    • Oh ja, unbedingt!!! \”Himmlisch\” trifft´s gut. Ich würde mich total freuen, wenn du mir Bescheid gibst, wie´s geklappt und geschmeckt hat!
      Liebe Grüße
      Eva

  10. Super, ich freu mich drauf!

  11. Pingback: Marzipan-Cheesecake mit Blutorangen-Topping | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*