Mürbteig-Variationen: Mandel-Karamell-Rauten, Sterne mit Zimtglasur, Schokobäumchen, Hagelzucker-Herzen

Weihnachtsbäckerei ohne Mürbteig? Geht nicht. Mürbteig ist eine Art Universalgenie. Er lässt sich einfach herstellen, gelingt immer, und ist total vielseitig. Ich zeige euch vier Mürbteig-Variationen aus demselben Grundteig.

Ein TEig vier Kekse 5

Diese vier Mürbteig-Variationen sind aber nur einige der Möglichkeiten, die euch Mürbteig bietet! Euch fällt sicher noch die eine oder andere Abwandlung ein! Ihr könnt andere Formen zum Ausstechen verwenden, andere Glasuren, andere Zuckerstreusel – nur zu!

Mürbteig lässt sich außerdem wunderbar verfeinern und in eine Luxus-Variante verwandeln, etwa durch Zugabe von geriebenen Mandeln oder Walnüssen, oder mit Eidotter an Stelle von ganzem Ei. Für die Linzer Augen nach dem Rezept meiner Oma verwende ich so einen Teig – ein Traum, sage ich euch! Der hat den Namen „mürbe“ wirklich verdient.

Ein TEig vier Kekse 8

Zurück zum Grundteig. Ich habe für meine Mürbteig-Variationen zwei Portionen Mürbteig zubereitet. Eine ganze Portion wurde zu leckeren Mandeln-Karamell-Rauten verarbeitet.

Ein TEig vier Kekse

Die zweite Portion habe ich zu unterschiedlichen Mürbteig-Variationen verarbeitet. Ich habe den Teig in drei gleiche Teile geteilt und jeden Teil anders weiter zubereitet.

Aus der einen Portion Teig erhielt ich etwa 40 Sterne mit Zimtglasur, etwa 35 Schoko-Bäumchen, die Hälfte davon mit Kokosstreuseln, die andere Hälfte mit gemahlenen Mandeln bestreut, und etwa 50 Hagelzucker-Herzen. Das klingt zwar nach viel, sieht aber auf dem Teller nach recht wenig aus.

Ein TEig vier Kekse (2)

Ein TEig vier Kekse (3)

Ich würde euch empfehlen, jeweils eine ganze Portion Mürbteig zu einer Sorte Keks zu verarbeiten, oder wenigstens die Hälfte. Ich habe bei den Rezepte jeweils die Zutaten für die ganze Portion angegeben.

Ein TEig vier Kekse 7

Wenn ihr wie ich Mürbteig-Variationen wollt und aus einer Portion Teig drei Sorten Kekse macht, müsst ihr die Zutaten entsprechend verringern. Für die Schoko-Bäumchen reichen dann 60 g Schokolade und 1 EL Butter, für die Zimtsterne 125 g Staubzucker, ½ EL Wasser, ¼ TL Zimt.

Grundrezept Mürbteig

  • Portionen: Abhängig von der Größe ca. 100-150 Kekse
  • Drucken

Zutaten

100 g Zucker
200 g Butter (laktosefrei, wenn ihr sehr empfindlich seid)
300 g Mehl
1 Ei
Zubereitung
1. Mit der Küchenmaschine: Mehl, Zucker und Ei in eine Rührschüssel geben. Die Butter in kleine Stücke schneiden und dazu geben. Mit dem Knethaken zu einem  glatten Teig verarbeiten. Mit den Händen gründlich durchkneten.
Von Hand: Mehl und Zucker auf die Arbeitsfläche geben. In die Mitte eine kleine Grube graben. Das Ei hinein geben, die Butter in kleinen Stücken darüber schneiden. Mit den Händen rasch zu einem glatten Teig kneten.
2. Den Teig vor dem Weiterverarbeiten etwa eine Stunde kühl rasten lassen.

Mandel-Karamell-Rauten


Zutaten
1 Portion Mürbteig
100 g Zucker
125 ml Schlagrahm, laktosefrei
2 EL Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
150 g Mandelblättchen

Zubereitung
1. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Das Backrohr auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Den Mürbteig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn (etwa 2 mm) und möglichst rechteckig ausrollen, dann auf das Backblech legen. Einen Backrahmen um die Mürbteigplatte legen und nachbessern, sodass ihr einen schönen Mürbteigboden habt.
Ich rolle den Mürbteig meist direkt auf dem Backpapier aus und ziehe dann einfach das Backpapier samt dem Teig auf das Backblech.
3. Den Zucker in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen. Erst umrühren, wenn der Großteil des Zuckers flüssig und goldbraun ist. Den Topf vom Herd nehmen, den Schlagrahm und die Butter unterrühren. Wieder auf den Herd stellen, köcheln lassen und rühren, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben und das Karamell glatt und samtig ist. Die Mandelblättchen dazu geben und gründlich untermischen. Die Mischung auf den Mürbteigboden gießen und gleichmäßig verteilen
4. Etwa 15 Minuten backen, bis der Belag goldbraun ist. Er darf nicht zu dunkel werden, also im Auge behalten!
5. Aus dem Backrohr nehmen und noch heiß in Rauten schneiden.

Sterne mit Zimtglasur

  • Portionen: ca. 120 kleine Sterne
  • Drucken

Zutaten
1 Portion Mürbteig
250 g Staubzucker
Ca. 1 EL Wasser (evtl. mehr)
½ TL Zimt (wenn ihr intensiven Zimtgeschmack wollt, auch mehr)

Zubereitung
1. Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen.
2. Den Teig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche dünn (etwa 2 mm) ausrollen. Sterne ausstechen und auf das Backblech legen.
3. Die Sterne 8-10 Minuten backen; sie sollten an den Spitzen nur leicht hellbraun sein. Aus dem Backrohr nehmen und auf einem Kuchengitter oder einem Teller abkühlen lassen.
4. Den Staubzucker mit dem Zimt vermischen. Nach und nach Wasser dazu geben und gründlich unterrühren. Nehmt lieber zuerst wenig Wasser und fügt dann so lange Wasser hinzu, bis die Glasur dickflüssig und zäh ist.
5. Die Sterne entweder mit einem Backpinsel mit Glasur bestreichen, oder mit der Oberfläche in die Glasur tauchen. Nach Wunsch mit Zuckerperlen dekorieren. Komplett trocknen lassen.

Schoko-Bäumchen

  • Portionen: ca. 100 Stück, je nach Größe
  • Drucken

Zutaten
1 Portion Mürbteig
120 g Schokolade, laktosefrei, 70% Kakao
2 EL Butter
Geriebene Mandeln und/oder Kokosflocken zum Bestreuen

Zubereitung
1. Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen.
2. Den Teig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche dünn (etwa 2 mm) ausrollen. Bäumchen ausstechen und auf das Backblech legen.
3. Die Bäumchen 8-10 Minuten hell backen. Aus dem Backrohr nehmen und auf einem Kuchengitter oder einem Teller abkühlen lassen.
4. Die Schokolade in kleine Stücke hacken und zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wieder auf den Herd stellen und erwärmen, bis die Glasur wieder flüssig ist. Durch das Abkühlen wird die Schokolade temperiert und die Glasur wird schön glänzend.
5. Die Bäumchen mit einem Backpinsel mit der Schokoladeglasur bestreichen. Mit Mandeln oder Kokosflocken bestreuen.

Herzen mit Hagelzucker

  • Portionen: ca. 150 kleine Herzen
  • Drucken

Zutaten
1 Portion Mürbteig
1 Eigelb
Ca. 3 EL Hagelzucker

Zubereitung
1. Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen.
2. Den Teig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche dünn (etwa 2 mm) ausrollen. Herzen ausstechen und auf das Backblech legen.
3. Ein Eigelb in einer kleinen Schüssel verrühren. Die Herzen mit einem Backpinsel dünn mit Eigelb bestreichen. Mit Hagelzucker bestreuen.
4. Die Herzen 8-10 Minuten hell backen. Aus dem Backrohr nehmen und auf einem Kuchengitter oder einem Teller abkühlen lassen.

Ein TEig vier Kekse 8 (2)

Quelle: Backen – Die neue große Schule, aus dem Zabert Sandmann Verlag.

No Comments

  1. Pingback: Hier mach ich mit: Kekse für ein Kinderlachen | ichmussbacken

  2. Pingback: Knusper-Dessert mit Mascarpone-Creme und Karamell | ichmussbacken

  3. Pingback: Weihnachtskeks-Übersicht und Weihnachtswünsche | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*