Cheesecake-Pralinen

Wie klingt das: Pralinen aus samtigem Vanille-Cheesecake, umhüllt von knackiger dunkler Schokolade? Ich finde, es klingt genial.

Die Inspiration zu denn Cheesecake-Pralinen kam vom Surfen auf der Homepage der Cheesecake Factory. Ich mag diese amerikanische Kette total gerne. Das Essen ist meiner Meinung nach exzellent, und die Cheesecakes sind unvergleichlich. Obwohl ich seit Jahren nicht mehr dort war und vermutlich noch lange nicht wieder hinkommen werde, gehe ich hie und da auf die Homepage, lese die aktuelle Speisekarte und schaue mir die Cheesecakes an. Wahrscheinlich ist das ein kleines bisschen verrückt, ich geb´s ja zu.

Cheesecake Pralinen 1

Jedenfalls habe ich beim letzten Ausflug auf die Homepage „Cheesecake Bites“ entdeckt, hübsch verzierte Cheesecake-Stücke in Schokoladeglasur. Die sahen so gut aus, dass sie mir nicht mehr aus dem Kopf gehen wollten. Außerdem wollte ich unbedingt wissen, wie man solche „Bites“ herstellen kann. Also habe ich mich letztes Wochenende an die Umsetzung gemacht und experimentiert. Hier ist das Ergebnis!

Cheesecake Pralinen 8

Die Umsetzung hat nicht ganz so funktioniert, wie ich es mir vorgestellt hatte. Große Patzerei, Wasser im Backrahmen, zerfallene Pralinen, Frust. Ich habe mehr als ein Mal überlegt, ob ich die Pralinen überhaupt posten kann, wenn mir selbst bei der Herstellung so viel danebengeht. Dann bekam ich doch noch den richtigen Dreh raus, und die Pralinen wurden schöner als erwartet.

Nach dem ersten Bissen war klar, dass ich sie posten MUSS – mitsamt einer Anleitung dazu, wie ihr sie hinbekommt, ohne so zu verzweifeln wie ich es tat!

Das Ergebnis ist den Aufwand wert. Die Kombination aus herber Schokoladenhülle und süßem Cheesecake schmeckt unglaublich ausgewogen, dazu der Kontrast aus samtig und knackig  – die Cheesecake-Pralinen zergehen auf der Zunge.

Cheesecake Praline 11

Die Füllung besteht aus einem New York Cheesecake nach einem Rezept aus „Kuchenglück“ von Tarek Malouf. Ich habe den Boden weggelassen und einfach die Cheesecake-Creme im Wasserbad in einem Backrahmen gebacken. Den Backrahmen hatte ich auf die kleinste Größe gestellt, bei mir war das 25×26 cm.

Wie schon gesagt ist mir leider Wasser in den Backrahmen geraten. Zum Glück hat das geschmacklich nichts ausgemacht. Der Cheesecake hat offenbar so einen hohen Fettanteil, dass das Wasser nicht eindringen konnte (Kalorienbewusste Leser streichen diesen Satz am besten sofort wieder aus ihrem Gedächtnis). Ich habe einfach das Wasser abgegossen und das durchfeuchtete Backpapier unter dem Cheesecake hervorgezogen. Dabei riss der Cheesecake leider an einigen Stellen durch.

Ich würde euch jedenfalls empfehlen, eine Springform zu verwenden statt einen Backrahmen, weil sie sich besser wasserdicht in Alufolie verpacken lässt. Eine eckige Springform ist natürlich für würfelige oder Tortenstück-ähnliche Pralinen. Wenn ihr eine runde Springform verwendet, habt ihr ein paar halbrunde Pralinen dabei, oder jede Menge Randstücke zum Naschen.

Cheesecake Praline 13

Der Cheesecake muss über Nacht gut kühlen. Am nächsten Tag schneidet ihr ihn in Stücke, in Würfel, Quader, kleine Tortenstücke, wie es euch beliebt. Das Messer wischt ihr am besten nach jedem Schnitt mit einem Papiertuch ab, damit die Schnitte sauber werden.

Die Cheesecake-Stücke dürfen nicht zu klein sein, damit sie nicht zerbrechen, wenn ihr den Stiel hineinsteckt. Zu groß sollten sie auch nicht sein, weil sie dann zu schwer für den Stiel werden.

Cheesecake Pralinen 3

Beim Ausschneiden der Formen habe ich um die beschädigten Stellen herum geschnitten. Ich konnte fast den gesamten Cheesecake zu Pralinen verarbeiten, es blieb nur wenig „Ausschuss“ übrig. Diese Reste kann man übrigens sehr gut naschen, während man an den Pralinen arbeitet!

Die Stiele taucht ihr wie bei Cakepops zuerst in die geschmolzene Schokoladeglasur und steckt sie dann in eure Pralinen. Die Pralinen müssen wiederum kühlen, bis die Schokolade ganz fest ist. Ihr könnt die Pralinen natürlich auch ohne Stiel machen, dann spart ihr euch diesen Arbeitsschritt.

Cheesecake Praline 14

Zum Tunken benötigt ihr jede Menge Schokoladeglasur, damit ihr die Pralinen möglichst vollständig eintauchen könnt. Es lohnt sich wirklich, hochwertige Schokolade zu nehmen, weil der Geschmack der Glasur ganz wesentlich für das Geschmackserlebnis ist!

Cheesecake Pralinen 6

Beim Tunken nehmt ihr die Praline vorsichtig am Stiel und stützt sie an der Unterseite mit einer Gabel oder einer Pralinengabel, weil sie relativ weich sind. Die Stücke nur kurz untertauchen, dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Falls die eine oder andere Praline nicht vollständig mit Schokolade überzogen ist oder zu groß zum Tunken ist, bestreicht ihr hinterher die Stellen, an denen der Cheesecake herausschaut, mit einem Back- oder Silikonpinsel mit Schokoladeglasur.

Cheesecake Pralinen 4

Die Cheesecake-Pralinen bestreut ihr, solange die Glasur noch weich ist, mit gehackten Nüssen, Schokostreusel, Kokosflocken oder Zuckerperlen nach Lust und Laune. Oder mit gebrannten Mandeln, z.B. nach diesem Rezept hier.

Cheesecake Praline 12

Die Pralinen müssen kühl aufbewahrt werden; es sollte auch keine Feuchtigkeit dazu kommen. Im Kühlschrank halten sie etwa fünf Tage.

Und weil diese Cheesecake-Pralinen so köstlich schmecken, bringe ich sie mit zu Knusper o´clock von Sarah´s Knusperstübchen, dem Blogevent, mit dem sie ihren ersten Blog-Geburtstag feiert. Alles Gute, Sarah! Auf ein neues Blog-Jahr!

Cheesecake-Pralinen

  • Portionen: 1 Backrahmen mit 25 x 26 cm
  • Drucken

Zutaten Cheesecake

900 g Frischkäse, laktosefrei
190 g feiner Zucker
1 EL Vanillezucker
4 Eier

Zutaten Glasur
400 g hochwertige dunkle Schokolade, laktosefrei (z.B. Lindt 70%)
2 EL Kokosfett, z.B. Ceres

Zubereitung
1. Bei Verwendung eines Backrahmens den Rahmen auf etwa 25×26 cm stellen. Den Backrahmen auf einen Bogen Backpapier setzen, dann wasserfest mit Alufolie abdichten und auf ein tiefes Backblech setzen.
Bei Verwendung einer Springform die Form wasserfest mit Alufolie abdichten und auf ein tiefes Backblech setzen. Das Backrohr auf 150° C Ober-/Unterhitze vorheizen,
2. Frischkäse, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer auf niedriger Stufe glatt rühren. Nach und nach die Eier unterrühren, dabei jedes Ei gut einarbeiten. Die Masse muss gleichmäßig glatt sein. Zuletzt auf höherer Stufe in paar Sekunden lang luftiger schlagen.
3. Die Masse in die vorbereitete Form füllen, das Blech in den Ofen schieben. Jetzt etwa 3 cm hoch Wasser in das Backblech gießen. Etwa 30-40 Minuten lang backen. Der Cheesecake sollte goldbraun sein und ist in der Mitte noch etwas wabbelig.
4. So viel Wasser wie möglich abschöpfen, dann das Blech aus dem Backrohr holen. Mit einem Messer den Cheesecake vorsichtig vom Rand lösen, sodass er möglichst keine Sprünge bekommt. Das restliche Wasser abkühlen lassen, dann abgießen.
5. Die Schokolade in kleine Stücke hacken. Die Hälfte der Schokolade mitsamt dem Kokosfett in einem großen Topf oder idealerweise in einer Metallschüssel im Wasserbad schmelzen, dabei immer wieder rühren. Wenn Schokolade und Kokosfett geschmolzen ist, Topf oder Schüssel vom Herd nehmen. Die restliche Schokolade unterrühren und auflösen, dann die Glasur einige Minuten abkühlen lassen.
6. Wenn ihr Pralinen am Stiel haben wollt, taucht ihr nun die Stiele etwa zwei cm tief in die Glasur, dann steckt ihr sie in die Pralinen. Pralinen kühlen, bis die Schokolade fest ist.
7. Die Glasur erneut auf dem Wasserbad erwärmen, bis sie wieder flüssig ist. Backpapier auf ein Backblech oder ein Kuchengitter legen. Die Cheesecake-Pralinen vorsichtig am Stiel halten, die Unterseite mit einer Gabel oder Pralinengabel stützen, und die Pralinen so weit wie möglich eintunken und mit Glasur überziehen. Die überschüssige Glasur am Schüsselrand abstreifen, die Pralinen auf das Backpapier setzen. Nicht überzogene Stellen mit einem Backpinsel oder Silikonpinsel mit Schokoglasur bestreichen. Noch während die Glasur feucht ist, mit gehackten Nüssen, gebrannten, Mandeln, Kokosflocken oder Zuckerstreusel dekorieren. Schokolade fest werden lassen. Kühl und nach Möglichkeit luftdicht aufbewahren.

Cheesecake Pralinen 5

17 Comments

  1. Liebe Eva,
    Lustig, dass wir diese Woche beide gebackene Pralinen gemacht haben 😀 . Ich habe deinen Beitrag mit größtem Interesse gelesen. Da hast du ja etwas wirklich spannendes gemacht. Stelle ich mit total lecker vor! Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wie du gekämpft hast und finde es toll, dass du uns das Rezept trotzdem verrätst. Ich denke auch, dass es einfach eine Sache der Übung ist bis die Cheesecake bites perfekt werden. Tolle Idee!
    Liebe Grüße Maren

    • Ja, das ist wirklich ein lustiger Zufall mit den gebackenen Pralinen! Mal sehen, ob uns das noch öfter passiert, dass wir beide ähnliches produzieren!
      Liebe Grüße
      Eva

  2. Liebe Eva,
    Lustig, dass wir diese Woche beide gebackene Pralinen gemacht haben 😀 . Ich habe deinen Beitrag mit größtem Interesse gelesen. Da hast du ja etwas wirklich spannendes gemacht. Stelle ich mit total lecker vor! Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wie du gekämpft hast und finde es toll, dass du uns das Rezept trotzdem verrätst. Ich denke auch, dass es einfach eine Sache der Übung ist bis die Cheesecake bites perfekt werden. Tolle Idee!
    Liebe Grüße Maren

  3. Liebe Eva,
    Lustig, dass wir diese Woche beide gebackene Pralinen gemacht haben 😀 . Ich habe deinen Beitrag mit größtem Interesse gelesen. Da hast du ja etwas wirklich spannendes gemacht. Stelle ich mit total lecker vor! Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wie du gekämpft hast und finde es toll, dass du uns das Rezept trotzdem verrätst. Ich denke auch, dass es einfach eine Sache der Übung ist bis die Cheesecake bites perfekt werden. Tolle Idee!
    Liebe Grüße Maren

  4. Liebe Eva,
    Lustig, dass wir diese Woche beide gebackene Pralinen gemacht haben 😀 . Ich habe deinen Beitrag mit größtem Interesse gelesen. Da hast du ja etwas wirklich spannendes gemacht. Stelle ich mit total lecker vor! Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wie du gekämpft hast und finde es toll, dass du uns das Rezept trotzdem verrätst. Ich denke auch, dass es einfach eine Sache der Übung ist bis die Cheesecake bites perfekt werden. Tolle Idee!
    Liebe Grüße Maren

  5. Liebe Eva,
    Lustig, dass wir diese Woche beide gebackene Pralinen gemacht haben 😀 . Ich habe deinen Beitrag mit größtem Interesse gelesen. Da hast du ja etwas wirklich spannendes gemacht. Stelle ich mit total lecker vor! Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wie du gekämpft hast und finde es toll, dass du uns das Rezept trotzdem verrätst. Ich denke auch, dass es einfach eine Sache der Übung ist bis die Cheesecake bites perfekt werden. Tolle Idee!
    Liebe Grüße Maren

  6. Liebe Eva,
    Lustig, dass wir diese Woche beide gebackene Pralinen gemacht haben 😀 . Ich habe deinen Beitrag mit größtem Interesse gelesen. Da hast du ja etwas wirklich spannendes gemacht. Stelle ich mit total lecker vor! Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wie du gekämpft hast und finde es toll, dass du uns das Rezept trotzdem verrätst. Ich denke auch, dass es einfach eine Sache der Übung ist bis die Cheesecake bites perfekt werden. Tolle Idee!
    Liebe Grüße Maren

  7. Liebe Eva,
    Lustig, dass wir diese Woche beide gebackene Pralinen gemacht haben 😀 . Ich habe deinen Beitrag mit größtem Interesse gelesen. Da hast du ja etwas wirklich spannendes gemacht. Stelle ich mit total lecker vor! Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wie du gekämpft hast und finde es toll, dass du uns das Rezept trotzdem verrätst. Ich denke auch, dass es einfach eine Sache der Übung ist bis die Cheesecake bites perfekt werden. Tolle Idee!
    Liebe Grüße Maren

  8. Liebe Eva,
    Lustig, dass wir diese Woche beide gebackene Pralinen gemacht haben 😀 . Ich habe deinen Beitrag mit größtem Interesse gelesen. Da hast du ja etwas wirklich spannendes gemacht. Stelle ich mit total lecker vor! Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wie du gekämpft hast und finde es toll, dass du uns das Rezept trotzdem verrätst. Ich denke auch, dass es einfach eine Sache der Übung ist bis die Cheesecake bites perfekt werden. Tolle Idee!
    Liebe Grüße Maren

  9. Liebe Eva,
    ich kenne das so gut. Man hat eine Idee im Kopf oder etwas gesehen und dann klappt es anfangs vielleicht nicht ganz so, wie gedacht. Schön, dass Du nicht die Geduld verloren hast, denn diese Cheesecake Pralinen sehen super aus und die Idee ist einfach nur himmlisch.
    Vielen lieben Dank für diesen schönen Knusper o\’clock Beitrag.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • 🙂 Genau, man will es unbedingt versuchen, aber manchmal ist´s halt nicht so leicht wie gedacht. Diesmal hat das Ergebnis zum Glück gepasst und geschmeckt – ist nicht immer so!
      Liebe Grüße
      Eva

  10. \”Wie klingt das: Pralinen aus samtigem Vanille-Cheesecake, umhüllt von knackiger dunkler Schokolade? Ich finde, es klingt\” …. OBERgenial 😀 Lecker, lecker, liebe Eva!

    Die Cheesecake-Factory kenne ich auch. Ich habe da mal eine schoko-schwarze Cheesecake-Bombe gegessen (war es der Blackout-Cake?). Ich glaube, das Stück hatte 5000 Kalorien. Mindestens. Da müsste man ein paar mehr deiner Bites essen 😉 .

  11. Liebe Eva,
    deine hübschen Cheesecake-Praline sind wirklich eine wundervolle Idee und mit so viel Liebe verziert… <3 Ich schmelze dahin 😉
    Alles Liebe <3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*