Oreo-Cakepops-Mäuse (Werbung, unbezahlt)

Keks 2.0, Tag 3. Wie gestern gibt es auch heute wieder Cakepops, und zwar Oreo-Cakepops-Mäuse. 

Als ich entdeckte, dass Oreo Cookies laktosefrei sind, war das ein Highlight in meinem laktosefreien Dasein! Ich habe dann leider so viele Oreos auf einmal gegessen, dass ich eine Zeit lang genug davon hatte. Jetzt geht´s wieder!

Oreo Cookies

Diese Oreo-Cakepops-Mäuse sind mir nicht so geglückt wie erhofft. Ich wollte die kleinen Oreos mit Zahnstochern an den großen Oreos befestigen, sodass sie Mäusegesichter mit großen Ohren ergeben. Die große Oreos habe ich an Schaschlikspießen aufgespießt.

Die Mäusegesichter wollte ich mit Schokoglasur überziehen und mit Zuckerglasur bemalen. Allerdings blieben die meisten kleinen Oreos nicht an ihrem Platz, sondern fielen in die Schokoladenglasur oder verdrehten sich.

Ich hatte ursprünglich acht Cakepops geplant, überlebt haben nur zwei. Die fand ich dafür so süß, dass ich sie euch nicht vorenthalten wollte. Hier sind also meine Oreo-Cakepops-Mäuse!

Oreo Mäuse 4
Oreo Mäuse 6

Oreo-Cakepops-Mäuse


Zutaten
Pro Cakepop ein großes Oreo Cookie für das Gesicht und zwei kleine für die Ohren. Für acht Cakepops also acht große Oreo Cookies und 16 kleine Oreo Cookies.
Zahnstocher, wenn möglich flache, halbiert
Schaschlikspieße aus Bambus oder Holz, halbiert
Ca. 150 g dunkle Schokolade, laktosefrei (Lindt 70%; Merci 72%)
2 EL Kokosfett (z.B. Ceres)

Zuckerglasur für das Gesicht:
Ca. 3 EL Staubzucker
Einige Tropfen Wasser

Oreo Mäuse 1

Zubereitung
Zuerst fixiert ihr für die Ohren jeweils zwei kleine Oreos mit halbierten Zahnstochern an einem großen Oreo. An der gegenüberliegenden Seite steckt ihr jeweils einen halbierten Schaschlikspieß in die großen Oreos.
Achtung: Die großen Oreos sind nicht gleichmäßig dick mit Creme gefüllt. An der Stelle mit der dicksten Cremeschicht befestigt ihr den Stiel. Die Mäuse-Ohren bringt ihr an einer Stelle mit dünner Cremeschicht an. Das war mein Fehler: Ich habe die Ohren an der Stelle mit der dicksten Cremeschicht befestigt und musste den Stiel in die dünne Cremeschicht zwängen. Dabei sind mir einige Oreos zerbrochen.

Legt die Oreos mitsamt den Zahnstochern und den Stielen auf einen flachen Teller und kühlt sie etwa 45 Minuten im Kühlschrank.

Die Schokolade in kleine Stücke hacken und mit dem Kokosfett in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Immer wieder umrühren, bis die Glasur homogen ist.

Die Schokoladeglasur auf einen flachen Teller gießen. Die Oreo-Mäuse aus dem Kühlschrank holen. Eine Maus nach der anderen in die Schokoladeglasur legen und gründlich damit bedecken. Am besten geht das, wenn ihr die Glasur mit einem Löffel über die Oreos schöpft.
Die Mäusegesichter vorsichtig aus der Glasur heben, etwas abtropfen lassen und in eine dicke Styroporplatte stecken, oder in ein passendes Trinkglas stellen. Die Schokoladeglasur aushärten lassen.

Den Staubzucker in eine kleine Schüssel geben und mit einigen Tropfen Wasser zu einer dicken Paste vermischen. Die Glasur darf nicht rinnen. In einen kleinen Tiefkühlbeutel oder einen Einweg-Spritzbeutel geben. Eine Spitze abschneiden und mit der Glasur Gesichter auf die Oreo-Cakepops zeichnen. Für die Pupillen einen kleinen Schokoladeglasur-Punkt in die Augen setzen. Die weiße Nase habe ich ebenfalls mit Schokoladeglasur verziert. Ich wollte eigentlich Mickey Mouse, aber meine Zeichenkünste haben nur für „normale“ Mäuse gereicht!

Oreo Mäuse 3

No Comments

  1. -lach- einfach nur Genial!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*