Cakepops aus Biskotten

So, noch bin ich bei meiner Keks-Challenge gut dabei. Ein Post gestern, einer heute, ich bin zufrieden mit mir!

Heute gibt es Cakepops aus Biskotten. Irgendwann bin ich bei meiner Suche nach laktosefreien Supermarkt-Keksen auf diese Biskotten gestoßen:

Biskotten

Sie enthalten „Spuren von Milch“, d.h. in derselben Produktionsstätte werden auch Milchprodukte verarbeitet, und Milch ist maximal in Spuren vorhanden. Ich vertrage diese Biskotten also.

Das Problem mit Biskotten ist nur, dass sie mir zwar schmecken, aber als Nascherei oder Snack zu trocken und, äh, zu fad sind. Außerdem verbinde ich sie immer mit Kranksein, da sie in meiner Familie die Standard-Diät bei Magen-Darm-Grippe waren. Kamillentee und Biskotten. Brrr.

Daher habe ich die Biskotten aufgemotzt und zu Cakepops verarbeitet. Zuerst habe ich sie zerbröselt und anschließend mit Frischkäse vermischt, bis ich eine geschmeidige Cakepops-Masse hatte. Dafür benötigte ich allerdings wesentlich mehr Frischkäse als bei der Herstellung der Masse mit zerbröseltem selbstgebackenem Kuchen.

Biskotten Cakepops 5

Wichtig bei der Herstellung der Teigmasse ist, dass sich die fertige Masse gut formen lässt, also weder zu bröselig ist, noch zu feucht und klebrig ist. Hier müsst ihr nach Gefühl vorgehen. Wenn die Masse bröselt, müsst ihr mehr Frischkäse zugeben. Wenn sie zu feucht ist, müsst ihr weitere Biskottenbrösel zugeben.

Biskotten Cakepops 7

Für die Dekoration der Cakepops aus Biskotten habe ich die Teigkugeln in dunkle Schokoladeglasur getunkt und dann in geriebenen karamellisierten Mandeln gewälzt. Das habe ich mir unbedingt eingebildet, weil ich mir das knackige Karamell auf der knackigen Schokoladeglasur so köstlich vorstellte. In der Herstellung war das aber schwieriger als gedacht. Beim ersten Versuch, das Karamell herzustellen, kristallisierte der Zucker aus. Ich schrieb das als Fehlversuch ab und startete neu.

Beim zweiten Versuch dasselbe, obwohl ich mich genau an das Rezept von Katie Quinn Davis aus “What Katie Ate” hielt. Da ich nicht ein drittes Mal von vorne anfangen wollte, versuchte ich zu retten, was zu retten war. Ich gab vorsichtig 2 EL Wasser zum kristallisierten Zucker in den Topf, und, siehe da, es funktionierte! Die Mischung verflüssigte sich wieder. Ich kochte den Zucker wie im Rezept angegeben auf niedriger Hitze weiter, bis er goldbraun war, gab die Mandeln dazu und ließ die karamellisierten Mandeln abkühlen. Ich weiß nicht, was ich mit dem Karamell falsch gemacht habe, war aber froh, dass die provisorische Rettungsaktion funktionierte.

Biskotten Cakepops 3

Das Karamell hat sich allerdings weiterhin gegen die geplante Verarbeitung gewehrt. Ich wollte die karamellisierten Mandeln in der Küchenmaschine zu groben Krümeln reiben, aber nein: Meine neue Küchenmaschine ist um so viel stärker als meine alte Küchenmaschine, dass die Mandeln in Null-Komma-Nichts nahezu pulverisiert waren. Ich hatte gar keine Chance auf grobe Krümel, so schnell ging das. Gut geschmeckt haben sie ja, die Cakepops aus Biskotten, aber optisch hätte ich mir das anders vorgestellt!

Biskotten Cakepops 6

Cakepops aus Biskotten


Zutaten Cakepops
280 g Biskotten, laktosefrei
Ca. 150 g (evtl. mehr) Frischkäse, laktosefrei
70 g Staubzucker

Zutaten karamellisierte Mandeln
50 g blanchierte Mandeln (= geschälte Mandeln)
110 g feiner Zucker
2 EL Wasser

Zutaten Dekoration
150 g hochwertige dunkle Schokolade, laktosefrei (z.B. Lindt, 70%; Merci, 72%)
2 EL Kokosfett (z.B. Ceres)
Karamellisierte, grob gemahlene Mandeln, und/oder Zuckerstreusel, Zuckerperlen nach Belieben

Zusätzlich Cakepops-Stiele: entweder halbierte Schaschlik-Spieße oder „echte“ gekaufte Cakepops-Stiele, verziert nach Lust und Laune

Zubereitung
Die Biskotten in einen großen Tiefkühlbeutel geben und mit einem Nudelholz gründlich zu feinen Bröseln zerkleinern.
Den Frischkäse und den Staubzucker mit dem Handmixer auf niedriger Stufe vermischen. Die Biskotten-Brösel einarbeiten, bis eine gut formbare Masse entsteht. Aus der Masse Kugeln von jeweils ca. 30 g formen. Die Kugeln auf einen Teller setzen, mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 30-45´ (oder länger) in den Kühlschrank stellen.

Karamellisierte Mandeln
Ein Backblech einfetten oder mit Backpapier belegen. Das Backrohr vorheizen auf 200° Heißluft.
Die Mandeln auf ein zweites Blech geben und im Rohr ca. 5-10 Minuten bräunen. Sie sollten goldbraun sein – nicht aus den Augen lassen, die Mandeln werden sehr schnell dunkel und verbrennen leicht!
Die Mandeln aus dem Rohr nehmen. Sie müssen nicht abkühlen, sondern können warm zum Karamell hinzugefügt werden.
Während die Mandeln im Rohr sind, das Karamell zubereiten. Dafür den Zucker und das Wasser in einen Topf mit dickem Boden geben. Nicht umrühren! Bei niedriger bis mittlerer Hitze erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das dauert ca. 5-10 Minuten. Die Temperatur erhöhen und weiter kochen, bis die Mischung goldbraun wird. Die Mandeln zugeben und unterrühren. Vorsicht, dass ihr euch nicht verbrennt; das Karamell und die Mandeln sind extrem heiß!
Das Mandel-Karamell auf das gefettete oder mit Backpapier belegte Backblech gießen, gleichmäßig verteilen und komplett abkühlen lassen. Im Mixaufsatz der Küchenmaschine zu groben oder, wie bei mir, feinen Bröseln zerkleinern. Die Brösel in eine kleine Schüssel oder auf einen flachen Teller geben.
Anmerkung: Wenn eure Küchenmaschine zu schwach ist, greift besser auf Zuckerperlen, Schokostreusel, gekauftes Krokant oder ähnliches als Dekoration zurück – das abgekühlte Karamell ist steinhart und schwer zu zerkleinern!

Dekoration
Die Schokolade in kleine Stücke brechen und mit dem Kokosfett in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Dabei immer wieder umrühren.
Die Teigkugeln aus dem Kühlschrank holen. Die Cakepops-Stiele etwa 2 cm in die geschmolzene Schokolade-Mischung tunken und in die Teigkugeln stecken. Die Kugeln abdecken und wieder in den Kühlschrank geben.
Nun heißt es ca. 15 Minuten warten, damit die Schokolade gut Aushärten kann. Sie klebt dabei die Stäbchen an den Teigkugeln fest. So fallen sie euch nicht in die Glasur, wenn ihr sie kopfüber hineintunkt! Den Topf mit der geschmolzenen Schokolade nehmt ihr während der Wartezeit besser vom Herd, damit die Glasur nicht zu heiß wird.
Nach der Wartezeit die Schokolade erneut vorsichtig aufwärmen. Die Teigkugeln zur Gänze eintauchen, danach in den karamellisierten Mandeln, den Schokostreuseln oder den Zuckerstreuseln wälzen. Dadurch, dass die Teigkugeln gekühlt sind, erstarrt die Schokoglasur relativ rasch.
Dreht die Cakepops aus Biskotten um und steckt sie in eine Styroporplatte, oder stellt sie in passende Gläser, bis die Glasur komplett getrocknet ist. Viel Spaß!

Biskotten Cakepops 1

No Comments

  1. Pingback: Gerührte Linzerschnitte | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*