Zimt-Mürbteig-Tartelettes mit Mascarpone-Creme und Rhabarber

Der Muttertag ist ja an sich schon ein toller Tag, der ein Törtchen verdient. Der heutige Muttertag ist aber in Österreich durch Conchitas Sieg beim Eurovisions Song Contest überraschend zu einem besonderen Feiertag geworden – Österreich ist im Conchita Fieber! Unglaublich, was da passiert ist! Ich habe gehört, dass in Conchitas Heimatstadt der Metzger ihr zu Ehren eine Conchita-Wurst entwickelt hat. Da kann ich nicht mithalten. Ich widme ihr aber diese knusprigen Zimt-Mürbteig-Tartelettes mit Mascarpone-Creme und Rhabarber. Die Kombination ist sagenhaft und großartig, genau wie Conchitas Auftritt gestern!

Rhabarber Tartelettes 1

Das Rezept für die Zimt-Mürbteig-Tartelettes mit Mascarpone-Creme und Rhabarber aus Donna Hays meine kochschule* (Werbung) klang einfach und verlockend. Rhabarber enthält wenig Fruktose; das heißt, ich vertrage kleine Mengen davon. Das Rezept war also genau richtig, um meine neu erstandenen Tartelette-Förmchen einzuweihen!

Rhabarber Tartelettes 2

Ganz so einfach wie erwartet war die Herstellung der Zimt-Mürbteig-Tartelettes mit Mascarpone-Creme und Rhabarber aber nicht. Zum einen stimmten die angegebenen Mengen nicht so ganz. Statt der angegebenen vier Tartelettes wurden es bei mir acht Tartelettes. Da ich nur sechs Tartelette-Förmchen hatte, habe ich Nummer sieben und acht kurzerhand in feuerfesten Kaffeetassen gebacken. Das hat super funktioniert.

Rhabarber Tartelettes 6
Rhabarber Tartelettes 7

Da beim Rhabarber im Rezept keine Menge angegeben war, verwendete ich für diesen ersten Versuch 500 g Rhabarber. Etwas mehr als die Hälfte davon benötigte ich für die Tartelettes. Beim nächsten Mal werde ich ca. 300 g nehmen, das müsste genau passen.

Die Creme habe ich mit weniger Mascarpone als angegeben zubereitet, und der Geschmack ist für mich so wie er ist perfekt! Ich könnte diese Creme auch direkt aus der Schüssel löffeln, die ist wirklich gut. Oder mit Himbeeren vermischen. Oder über zerbröselte Karamellkekse schichten. Hm. Der Gedanke ist ausbaufähig.

Rhabarber Tartelettes 3

Zum Geschmack: Die Zimt-Mürbteig-Tartelettes mit Mascarpone-Creme und Rhabarber sind ein Gedicht, die Geschmackskombination ein Traum. Ich werde mir am Abend noch ein Stückchen genehmigen und gedanklich mit Conchita anstoßen!

Zimt-Mürbteig-Tartelettes mit Mascarpone-Creme und Rhabarber


Zutaten
Mürbteig
225 g Mehl
1 TL Zimt
125 g kalte Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
80 g Staubzucker
3 Eigelb
1 EL (eis-)kaltes Wasser

Füllung
Ca. 300 g – 500 g Rhabarber (siehe Text), geschält und in ca. 5 cm lange Stücke geschnitten
2-3 EL feiner Zucker
2-3 EL Wasser
200 g Mascarpone, laktosefrei
180 ml Schlagrahm (Sahne), laktosefrei
40 g Staubzucker
1 Pck. Vanillezucker

Zubereitung
Das Backrohr auf 170° C Umluft vorheizen. Die Tartelette-Förmchen bzw. feuerfeste Tassen oder Schalen leicht mit Butter einfetten.

Für den Mürbteig Mehl, Zimt, in kleine Stücke geschnittene Butter und Staubzucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer verrühren, bis die Mischung krümelig wird. Die Küchenmaschine bzw. den Handmixer eingeschaltet lassen, nach und nach die Eigelbe und das kalte Wasser zugeben. Rühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Den Teig im Kühlschrank ca. 1 Stunde kühlen. (Ich habe diesen Schritt ausgelassen und den Teig sofort verarbeitet. Die mit Teig gefüllten Förmchen habe ich dann vor dem Backen für 10 Minuten in das Gefrierfach gestellt.)

Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig ca. 3 mm dick ausrollen. Teig-Kreise ausschneiden, die etwas größer sind als der Durchmesser der Förmchen. Den Teig in die Förmchen drücken. Überstehende Ränder mit einem scharfen Messer abschneiden. Die Böden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die gefüllten Förmchen ca. 30 Minuten im Kühlschrank oder 10 Minuten im Gefrierfach kühlen. Das ist deshalb wichtig, weil der Teig sonst nicht die Form behält und beim Backen von den Seiten „rinnt“.

Die Böden ca. 15 Minuten blindbacken: mit Backpapier bedecken und mit Backgewichten wie z.B. Hülsenfrüchten (Kichererbsen o.ä.) beschweren. Dann Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen. Ca. 10 Minuten weiter backen, bis die Böden hellbraun sind. Aus dem Backrohr nehmen und in den Förmchen abkühlen lassen.

Die Backtemperatur auf 200° C Umluft erhöhen. Die Rhabarberstücke nebeneinander in eine große Auflaufform legen und mit Zucker und Wasser vermischen. Die Form mit Alufolie verschließen und ins Backrohr stellen. Den Rhabarber 15-20 Minuten schmoren lassen, bis er weich ist. Aus dem Backrohr nehmen, die Alufolie entfernen und abkühlen lassen.

Für die Creme Mascarpone, Schlagrahm, Zucker und Vanillezucker mit dem Schneebesen oder dem Handmixer auf niedriger Stufe zu einer glatten Creme verrühren.

Die Böden aus den Förmchen nehmen. Die Tartelettes mit jeweils ca. 1 EL Creme füllen, darauf Rhabarberstücke legen. Den Saft aus der Form darüber träufeln.

Die Zimt-Mürbteig-Tartelettes mit Mascarpone-Creme und Rhabarber am besten gleich servieren! Auf Conchita!

Rhabarber Tartelettes 4

*Werbung / Affiliate Link. Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

No Comments

  1. Ich mußte nun so lachen! Als Österreicherin finde ich die Idee echt Klasse!
    Und so lecker wie sie aussehen, toll!
    Wie wäre es mit Post an Conchitas Autogrammadresse, das sollte doch Conchita wissen was ihr gedwidmet wurde.
    Sie wohnt übrigens nur eine Stunde von mir entfernt.

    LG, Michaela

    • Ja, da schlug mein Patriotismus durch. Das muss ich mir direkt überlegen mit einer Mail oder Post an Conchita 😉 ! Für sie würde ich sofort eine neue Ladung backen!

  2. Schönes Rezept! GO CONCHITA 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*