Himbeer-Cheesecake-Brownies

Himbeer-Cheesecake-Brownies

Kennt ihr das – obwohl ihr total gerne backt, ist es eine Herausforderung, einen Kuchen für ein Buffet mitzubringen? Mir geht es jedenfalls so. Ich habe zwar eine lange Liste an Kuchen und Keksen im Kopf, die ich unbedingt backen will, aber wenn ich nach Buffet-Spenden gefragt werde, fällt mir nichts ein.

Himbeer-Cheesecake-Brownies

Gründe für den Mangel an Ideen für passende Kuchen gibt es viele:

  • Erstens: Hausgemachter Stress! Als bekennende Hobby-Bäckerin hat man ja einen Ruf zu verteidigen, möchte also etwas besonders Leckeres beitragen und muss sich sozusagen jedes Mal selbst übertreffen. Stress pur!
  • Zweitens: Der Zeitdruck! Solche Buffets finden in der Regel dann statt, wenn ich selbst bis über beide Ohren mit Arbeit eingedeckt bin. Ich habe dann kaum Zeit und manchmal nicht einmal Lust zum Backen. Und leider auch keine Zeit, um in meinen vielen Backbüchern nach Inspiration zu suchen.
  • Drittens: Die Logistik! Der Kuchen muss meist am frühen Vormittag geliefert werden. Das heißt, ich muss entweder im Morgengrauen aufstehen, um zu backen, und schleppe mich dann müde durch den Tag. Das mag ich gar nicht. Die Alternative ist ein Kuchen, der am Vortag gebacken wird und auch am nächsten Tag super schmeckt. Oder der am Vortag vorbereitet und morgens nur noch kurz fertig gestellt werden muss. Das schränkt die Auswahl schon deutlich ein!
  • Viertens: Der Kuchen muss viel hergeben! Schließlich soll er bei einem Buffet eine ganze Menge Naschkatzen glücklich machen. Ein Kastenkuchen mit insgesamt acht Stück ist nicht unbedingt ideal.

Himbeer-Cheesecake-Brownies

Tja, dieses Wochenende war es wieder so weit. Alle Punkte oben trafen zu, vom hausgemachten Stress über den Zeitmangel, den morgendlichen Liefertermin und den Wunsch nach großer Menge. Sehr spontan entschied ich mich für Himbeer-Cheesecake-Brownies aus „Kuchenglück“ von Tarek Malouf. Diese Himbeer-Cheesecake-Brownies sahen auf dem Bild so mächtig aus, dass ich mir sicher war, dass sie zumindest Punkt Vier erfüllen würden: sie würden auf jeden Fall für viele Gäste reichen.

Himbeer-Cheesecake-Brownies

Wie immer bei Rezepten von Tarek Malouf verwendete ich deutlich weniger Zucker als er angibt. Seine Rezepte sind mir persönlich einfach zu süß. Die Kombination aus dem saftigen Schokolade-Brownie mit der dünnen Cheesecake-Schicht und der fruchtigen Himbeersahne schmeckte sehr leicht und erfrischend – obwohl sie kalorienmäßig sicher nicht leicht war…

Himbeer-Cheesecake-Brownies

Die Himbeer-Cheesecake-Brownies waren bei dem Buffet ein Farbtupfer zwischen Rührkuchen, Schokoladekuchen, Nusskuchen und Blätterteiggebäck. Sie waren auch schnell weg! Uff, große Erleichterung. Die Herausforderung Buffet ist wieder einmal gemeistert. Mission erfüllt!

Himbeer-Cheesecake-Brownies

Himbeer-Cheesecake-Brownies


Zutaten

Brownie-Teig:
200 g dunkle Schokolade, laktosefrei (ich verwendete eine Mischung aus 100 g laktosefreier Kochschokolade und 100 g Lindt 70%)
200 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
170 g Staubzucker
3 Eier
110 g Mehl

Cheesecake:
400 g Frischkäse, laktosefrei
100 g Staubzucker
1 Pck. Vanillezucker (kein Vanillin)
2 Eier

Himbeercreme:
300 g Schlagrahm (Schlagsahne), laktosefrei
80 g Staubzucker
150 g (Tiefkühl-)Himbeeren

Zum Dekorieren:
Himbeeren und Schokostreusel

Zubereitung
Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen. Wenn vorhanden, einen Backrahmen auf das Backpapier stellen; Größe ca. 30 x 20 cm.

Backrohr auf 170° C vorheizen.

Für den Brownie-Teig die Schokolade klein hacken und im Wasserbad oder auf dem Herd bei niedriger Hitze schmnelzen lassen. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Butter und Zucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine schlagen, bis die Masse schaumig und hell wird. Nach und nach die Eier zugeben, dabei jedes Ei mindestens eine Minute lang einrühren.

Nach und nach das Mehl zugeben und jedes Mal gründlich unterrühren. Es soll eine glatte Masse entstehen.

Die geschmolzene Schokolade zugeben und gut unterrühren; das geht gut mit einem Schneebesen.

Den Teig auf das Backblech bzw. in den Backrahmen geben und gleichmäßig verstreichen. Noch nicht backen!

Für die Cheesecake-Schicht Frischkäse, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine auf niedriger Stufe zu einer glatten Masse rühren. Nach und nach die Eier zugeben und einrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Auf den Brownie-Teig gießen und glatt streichen.

Den Brownie-Cheesecake je nach Backrohr etwa 30-40 Minuten backen. Immer wieder nachschauen: der Cheesecake sollte an den Rändern leicht gebräunt sein, in der Mitte aber noch hell. Bei mir war der Cheesecake nach 30 Minuten goldgelb, also dunkler als im Rezept angegeben, der Brownie dafür gerade richtig.

Den Kuchen aus dem Backrohr nehmen und ganz abkühlen lassen. Danach zugedeckt 2 Stunden oder auch über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für die Himbeercreme Schlagrahm, Zucker und (aufgetaute) Himbeeren mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine gut fest schlagen. Den gekühlten Brownie-Cheesecake gleichmäßig mit der Creme bestreichen. Mit Schokostreusel und Himbeeren dekorieren.

Himbeer Frischkäse Brownie

No Comments

  1. Jammi! Das sieht doch richtig frühlingshaft lecker aus!
    Bei deinen Stresspunkten musste ich grinsen: Ja, so ist es doch wirklich immer, oder?
    Den Kuchen kann man ja auf jeden Fall auch fructosearm hinbekommen 🙂

    Liebe Grüße,

    Anne

    • Danke! Ich vertrage zum Glück Haushaltszucker, und die relativ geringe Menge Himbeeren pro Stück geht auch. Falls du den Kuchen fructosearm umsetzt, wünsche ich dir viel Spaß beim Experimentieren! LG Eva

  2. Pingback: Kokoscreme-Tarte mit gerösteten Kokosraspeln | ichmussbacken

  3. Pingback: Open Bakery – Spendenaktion für SOS Kinderdorf | ichmussbacken

  4. Pingback: Brownie-Teig | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*