Knäckebrot

Knäckebrot

Kekse backen und essen hat großen Spaß gemacht, aber jetzt ist es erst mal genug! Nach den üppigen Feiertagen brauche ich dringend einige Tage ohne Süßes.Zum Glück gibt es ganz viel Inspiration in den neuen Back- und Kochbüchern, die ich zu Weihnachten bekommen habe. Wir müssen nun zwar unser Bücherregal umräumen, um Platz dafür zu schaffen (wie jedes Jahr übrigens), aber dafür bin ich wieder mit jeder Menge Rezepten und Ideen versorgt.

Knäckebrot 2

Dieses Knäckebrot aus meinem neuen Brotbackbuch hat mich deshalb angesprochen, weil das Rezept so „gesund“ und einfach klang. Außerdem sollte es gleichzeitig mein Brotbackbuch-Test sein, da man ja erst beim Ausprobieren der Rezepte herausfindet, ob ein Kochbuch etwas taugt oder nicht.

Beim Zubereiten des Teiges hatte ich starke Zweifel, ob das Rezept funktionieren würde. Im Rezept stand, dass man den fertigen Teig auf das Backpapier „streichen“ sollte – dabei war mein Teig fast flüssig, eher wie eine Suppe als ein Teig! Ich wollte schon mehr Mehl zugeben, als im Rezept angegeben war, beschloss dann aber doch, mich an das Rezept zu halten. Das war eine gute Idee. Der Teig wurde schnell dickflüssig, weil das Dinkelmehl stark aufquoll, und ließ sich gut weiterverarbeiten.

Knäckebrot 3

Das Knäckebrot selbst ist super! Es schmeckt knackig und körnig und eignet sich hervorragend als Snack zwischendurch oder zu Dips. Das Brotbackbuch hat den Test auf jeden Fall bestanden. Das nächste Brot ist sogar schon gebacken – Grahamweckerl nämlich. Mehr dazu beim nächsten Mal!

Knäckebrot 4

Mehr einfache Brotrezepte findest du hier:

Knäckebrot


Zutaten
120 g Dinkelmehl (ich nahm Dinkelmehl 1050, also ein dunkles Mehl)
120 g kernige Haferflocken
100 g Sonnenblumenkerne
50 g Sesam
50 g Leinsamen
½ TL Salz
2 EL Olivenöl
500 ml Wasser

Zubereitung
Backrohr auf 170° C (Heißluft) oder 190° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Dinkelmehl, Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen, Salz und Olivenöl in einer großen Rührschüssel vermischen. Das Wasser dazugeben und unterrühren. Die Mischung ist sehr flüssig, dickt aber innerhalb von ein bis zwei Minuten ein, da das Dinkelmehl aufquillt. Einige Male umrühren, bis es soweit ist.

Auf jedes Backblech eine Hälfte der Mischung gießen und dünn verstreichen.

Etwa 15 Minuten backen, dann aus dem Backrohr nehmen und in rechteckige Stücke schneiden. Das ist unbedingt nötig, da das Knäckebrot sehr hart wird und es nicht mehr geschnitten werden kann, wenn es fertig gebacken ist.

Wieder in das Backrohr geben. Ca. 40 Minuten fertig backen.

Offen aufbewahren, damit das Knäckebrot knusprig bleibt!

Aus: Bettina Ager, Lass Dich verführen 3* (Werbung).

*Werbung / Affiliate Link. Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

No Comments

  1. Tolles Rezept und das Knäckebrot ist perfekt für mich geeignet. Zum einen backe ich am liebsten mit Dinkelmehl und zum anderen sieht es nicht so trocken aus wie die abgepackten Knäckebrote aus dem Supermarkt, sondern trotzdem frisch und saftig. Knusprig mag ich schon gerne, aber bei den fertigen Knäckebroten bröselt bei mir alles auseinander, sobald ich reinbeiße. Sesam mag ich richtig gerne und damit werde ich auf jeden Fall nicht sparen wenn ich es nachbacke.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*