Joghurtkuchen mit Pfirsichen

Joghurtkuchen mit Pfirsichen

Schon wieder ein Rezept mit Pfirsichen… Da Pfirsiche momentan so richtig reif und gut sind und ich sie einigermaßen vertrage, habe ich am Markt zugegriffen und sie in einem flaumigen, nicht zu süßen Joghurtkuchen mit Pfirsichen nach einem Rezept von Annik Wecker verarbeitet, das ich leicht abgewandelt habe. Köstlich!

Für diesen Joghurtkuchen mit Pfirsichen solltet ihr unbedingt Butter, Eier und Joghurt rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie beim Zubereiten Zimmertemperatur haben. Wenn das nicht der Fall ist, verbinden sich die Eier nicht mit der aufgeschlagenen Butter und der Teig gerinnt. Als Rettungsmaßnahme kann man einen Esslöffel der Mehlmischung unter die Buttermischung rühren. Mit etwas Glück bindet die Masse dann.

Joghurtkuchen mit Pfirsichen

Hm. Je mehr Rezepte ich für diesen Blog schreibe, desto mehr stelle ich fest, dass ich mich selbst oft nicht an diese Empfehlung mit den zimmerwarmen Zutaten halte. Ich denke meistens nicht daran, die Zutaten rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu holen.

Mit den Tipps, die ich beim Buttermilchkuchen mit Schoko-Stückchen angegeben habe, und einer schlagkräftigen und ausdauernden Küchenmaschine gelingt es mir meist trotzdem, den Teig so hinzubekommen, wie er sein sollte.

Joghurtkuchen mit Pfirsichen

Allerdings überlege ich mir gerade, dass ich vielleicht doch ein bisschen organisierter ans Backen herangehen sollte. Ich werde sicherheitshalber mal kurz nachschauen, ob ich für die Oreo Cupcakes, die ich heute Nachmittag machen möchte, zimmerwarme Zutaten benötige. – OK, erledigt. Nicht nötig. Aber eine zusätzliche Packung Oreo Cookies und ein bisschen mehr Mascarpone muss ich noch besorgen. Na bitte, klappt doch mit der Organisation!

Joghurtkuchen mit Pfirsichen

Joghurtkuchen mit Pfirsichen

  • Portionen: 1 Springform mit 26 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten
Belag
500 g  Pfirsiche (oder ein anderes Obst, z.B. Rhabarber oder rote Johannisbeeren)
1 EL Speisestärke
40 g brauner Zucker

Teig
200 g weiche Butter
200 g Zucker
1 EL Vanillezucker (nicht Vanillin)
Abgeriebene Schale von ¼ unbehandelten Zitrone
4 Eier, zimmerwarm
250 g Mehl
50 g Speisestärke
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
150 g laktosefreies Joghurt, zimmerwarm

Zubereitung
1. Eine Springform (26 cm Durchmesser; ~ 10 inches) mit Butter einfetten. Backrohr auf 160° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen.
3, Die Pfirsiche waschen und in Spalten schneiden. In einer Schüssel mit Speisestärke und braunem Zucker vermischen.
4. Butter, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale in der Küchenmaschine schaumig rühren. Die Masse sollte hell werden.
5. Die Eier einzeln dazu geben und jedes Ei mindestens eine Minute unterrühren. Die Eier sollten sich mit der Buttermasse zu einer homogenen Masse verbinden.
6. Zuerst die Hälfte der Mehlmischung, dann das Joghurt, dann die restliche Mehlmischung in die Masse rühren. Nicht zu lange rühren.
7. Den Teig in die vorbereitete Springform geben. Die Pfirsiche gleichmäßig darüber verteilen. Die Flüssigkeit, die sich in der Schüssel mit den Pfirsichen angesammelt hat, nicht auf den Teig geben!
8. Den Kuchen 60-75 Minuten bei 160°C backen. Mein Backrohr bäckt wirklich langsam und benötigte volle 75 Minuten. Stäbchenprobe machen: Einen Zahnstocher oder hölzernen Schaschlikspieß in die Mitte des Kuchens stecken und herausziehen. Wenn kein Teig daran klebt, ist der Kuchen fertig. Den Kuchen herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Dann den Springformrand entfernen. Den ausgekühlten Joghurtkuchen nach Belieben mit Staubzucker bestreuen.

Nach: Annik Wecker: Anniks göttliche Kuchen, Dorling Kindersley Verlag.

No Comments

  1. Pingback: Sächsische Rhabarberschnitte | ichmussbacken

  2. Pingback: Marille-Schoko-Haselnuss-Kuchen | ichmussbacken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*